Kurs von Safran bricht ein

Mittwoch, 01.07.2020 12:23 von ARIVA.DE - Aufrufe: 65

Ein Flugzeugtriebwerk. (Symbolfoto)
Ein Flugzeugtriebwerk. (Symbolfoto) © Fabian Gysel / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Keinen Grund zur Freude haben Aktionäre von Safran (Safran-Aktie): Das Papier verbilligt sich am Mittwoch deutlich.

Ein Minus auf zwischenzeitlich 86,38 Euro beschert der Aktie von Safran aktuell einen hinteren Platz in den Performance-Ranglisten an der Börse. Das Papier verlor gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag um 3,72 Prozent. Die Safran-Aktie hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang schlechter entwickelt als der Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50). Dieser notiert bei 3.218 Punkten. Der Eurostoxx 50 liegt zur Stunde damit um 0,50 Prozent im Minus. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der Safran-Aktie noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 18,86 Euro erreichte die Aktie am 30. August 2010.

Das Unternehmen Safran

Safran SA ist ein international tätiger Technologiekonzern. Die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens sind in die Bereiche Luftfahrt, Raumfahrt und Weltraum, Verteidigung und Sicherheit gegliedert. Das Segment Luftfahrt entwickelt, produziert und vertreibt Motoren und Antriebssysteme für zivile und militärische Flugzeuge und Hubschrauber. Bei einem Umsatz von 25,4 Mrd. Euro erwirtschaftete Safran zuletzt einen Jahresüberschuss von 2,45 Mrd. Euro. Der nächste Blick in die Geschäftsbücher ist für den 30. Juli 2020 geplant.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsen aus aller Welt. Die folgende Tabelle zeigt, für welche Titel sich Nutzerinnen und Nutzer zuletzt auch interessiert haben.

So sehen Experten die Safran-Aktie

Der Anteilsschein von Safran wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Safran von 118 auf 108 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Wie bereits zuvor herausgehoben, erwarte er heftigen Gegenwind für das zivile Ersatzteilgeschäft des Technologie- und Rüstungskonzerns, schrieb Analyst Chris Hallam in einer am Montag vorliegenden Studie. Zugleich seien die Franzosen aber gut aufgestellt, um aus der allmählichen Erholung des Luftverkehrs Kapital zu schlagen. Das Kursziel senkte er vor allem nach gekappten Schätzungen über die Auslieferungszahlen von Leap-Triebwerken.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
3.294,38
-0,77%
Euro Stoxx 50 Chart
101,94 $
-0,12%
Safran Chart