Dienstag, 23.02.2021 11:16 von ARIVA.DE | Aufrufe: 41

Kurs von Hella fällt ab

Der leuchtende Scheinwerfer eines Autos. (Symbolbild) © AppleZoomZoom / iStock / Getty Images Plus / Getty Images http://www.gettyimages.de/

Im Minus liegt gegenwärtig die Hella-Aktie (Hella-Aktie). Zuletzt zahlten Investoren für das Papier 50,35 Euro.


Heute hat sich an der deutschen Börse das Wertpapier von Hella zwischenzeitlich um 0,40 Prozent verbilligt. Der Kurs des Papiers sank um 20 Cent. Das Wertpapier wird an der Börse zur Stunde mit 50,35 Euro bewertet. Die Aktie von Hella steht aufgrund dieser Entwicklung immer noch besser da als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX (MDAX). Der MDAX notiert derzeit bei 31.268 Punkten. Das entspricht lediglich einem Minus von 2,36 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag.

Das Unternehmen Hella

Hella GmbH & Co. KGaA (ehemals Hella KGaA Hueck & Co) ist ein weltweit führender Automobilzulieferer. Der Konzern ist auf Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert. Mit einem Verlust von 431 Mio. Euro hat Hella das vergangenen Geschäftsjahr abgeschlossen. Der Umsatz der Gesellschaft lag bei 5,83 Mrd. Euro. Investoren warten jetzt auf den 14. April 2021. An diesem Tag will die Gesellschaft neue Geschäftszahlen vorlegen.

Der Vergleich mit der Peergroup

  Hella Autoliv Magna Stanley Electric Valeo
Kurs 50,35 76,50 € 69,01 € 26,20 € 30,63 €
Performance 0,40 0,00% -3,37% 0,00% 0,00%
Marktkap. 5,58 Mrd. € 6,68 Mrd. € 20,9 Mrd. € 4,59 Mrd. € 7,38 Mrd. €

So sehen Analysten die Hella-Aktie

Der Anteilsschein von Hella wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Hella auf "Underweight" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Die Streitigkeiten zwischen den Autoherstellern und-zulieferern über die Halbleiterknappheit könnten die strukturellen Trends in der Autoelektronik beschleunigen, schrieb Analystin Victoria Greer in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Die Zentralisierung der Elektronik bedeute bereits einen Verlust von Inhalten für die Zulieferer. Wenn die Hersteller künftig noch mehr Integrationsarbeit übernähmen, könnte die Position der großen Komponentenzulieferer weiter ausgehöhlt werden.

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Hella von 59 auf 62 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach dem coronabedingt 15-prozentigen Rückgang der weltweiten Autonachfrage im Vorjahr rechne er für 2021 mit einer Erholung um rund 7 Prozent, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Die Märkte in Europa und den USA dürften stärker von den wirtschaftlichen Corona-Folgen belastet sein und mit erwarteten plus 5 Prozent weniger dynamisch wachsen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Kurse

  
50,90
+1,50%
Hella Realtime-Chart
31.790
+0,48%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Hella
Ask: 0,24
Hebel: 19,42
mit starkem Hebel
Ask: 1,07
Hebel: 4,68
mit moderatem Hebel
UBS
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: UE6UA9,UE3QTG,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Werbung
Mehr Nachrichten zur First Graphene Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: