Kurs fällt um 6,15 Prozent: LVMH-Aktie unter Druck

Mittwoch, 18.03.2020 10:19 von ARIVA.DE - Aufrufe: 80

Louis Vuitton ist Teil des LVMH-Konzerns.
Louis Vuitton ist Teil des LVMH-Konzerns. pixabay.com
Die Aktie von LVMH (LVMH-Aktie) zählt am Mittwoch zu den großen Verlierern an der Börse. Der Titel verliert deutlich an Wert.

Mit einem Verlust von 6,15 Prozent gehört heute die Aktie von LVMH zu den Aktien mit den größten Kursverlusten des Tages. Für der Anteilsschein von LVMH liegt der Preis zur Stunde bei 292,30 Euro. Zieht man den Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50) als Benchmark hinzu, dann liegt der Index klar vorn. Der Eurostoxx 50 kommt mit einem Punktestand von 2.434 Punkten derzeit auf ein Minus von 3,82 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der LVMH-Aktie noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 79,74 Euro erreichte das Wertpapier am 7. Mai 2010.

Das Unternehmen LVMH

LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton ist ein global agierender Luxusgüter-Konzern. Das Portfolio des Unternehmens besteht aus mehr als 60 Prestige-Marken aus den Bereichen Wein & Spirituosen, Mode & Lederwaren, Parfüm & Kosmetik sowie Uhren & Schmuck, die weltweit in eigenen Geschäften vertrieben werden. Dazu zählen neben Louis Vuitton und Moet Hennessy unter anderem auch Bulgari, Givenchy, Kenzo, Dior, Fendi, benefit, Donna Karan, Tag Heuer, Ebel oder auch Dom Perignon und Hermès. LVMH setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 53,7 Mrd. Euro um. Das Unternehmen machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 7,17 Mrd. Euro. Neue Geschäftszahlen werden für den 3. April 2020 erwartet.

Die meistgesuchten Aktien auf www.ariva.de

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsen rund um den Globus. Die folgende Übersicht zeigt, für welche Papiere sich Nutzerinnen und Nutzer zuletzt auch interessiert haben.

So sehen Experten die LVMH-Aktie

Das Wertpapier von LVMH wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für LVMH von 435 auf 380 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Guillaume Gauvillé kürzte in einer am Dienstag vorliegenden Studie erneut seine Schätzungen für den Luxusgüterkonzern wegen der virusbedingten Störungen in Europa und den USA. Die meisten Sektorwerte seien nun einer wegbrechenden Nachfrage unterworfen und viele auch Behinderungen in der Lieferkette.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für LVMH von 390 auf 375 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Coronavirus-Krise dürfte die Umsätze der europäischen Luxusgüter-Unternehmen mindestens bis zum Sommer erheblich belasten, schrieb Analystin Francesca Di Pasquantonio in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Deshalb habe sie ihre Prognosen für den Sektor deutlich reduziert.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse