Top-Thema

14:04 Uhr
Aktien New York Ausblick: Stabi­lisierung nach verlustreichem Freitag

Kupferpreis sollte 2019 höher liegen als im Vorjahr

Donnerstag, 21.02.2019 13:30 von GodmodeTrader

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) soll sich das weltweite Wachstum leicht verlangsamen. Neben den Handelskonflikten zwischen den USA und China verweist der IWF auf Unsicherheiten bei einer Reihe von Schwellenländern sowie ein geringeres Wachstum der Wirtschaft in Europa. Einen Grund für die globale Abschwächung des Wachstums sieht der Fonds im Rückgang des weltweiten Handelsvolumens. Nach seinen Berechnungen soll das Weltwirtschaftswachtum 2019 um 3,5 Prozent und 2020 um 3,6 Prozent zulegen.

Die International Copper Study Group (ICSG) hat im Januar ihre Schätzungen für den Zeitraum zwischen Januar und Oktober 2018 veröffentlicht. Für den Berichtszeitraum kam es demnach zu einem Angebotsdefizit von 545.000 Tonnen für die weltweite Bilanz an raffiniertem Kupfer. Als Konsequenz gehen Marktbeobachter davon aus, dass der Kupferpreis 2019 höher liegen wird als im Vorjahr.

Denn trotz der konjunkturellen Eintrübung wird eine weiterhin robuste Nachfrage nach dem roten Metall erwartet. Reuters erwartet für das laufende Jahr ein Defizit am Markt für raffinertes Kupfer. Die Agentur veröffentlichte im Januar eine Umfrage zum Kupferpreis. Demnach erwarten die Befragten einen durchschnittlichen Kupferpreis von 6.307 US-Dollar/Tonne im Jahr 2019 und von 6.709 Dollar/Tonne im Jahr 2020. Gleichzeitig erwarten die Teilnehmer im Schnitt ein Defizit am Markt für raffiniertes Kupfer in Höhe von 64.000 Tonnen für das Jahr 2019 und 114.000 Tonnen für das Jahr 2020.