Kreise: Reparaturarbeiten an Ölanlagen in Saudi-Arabien könnten länger dauern

Montag, 16.09.2019 13:54 von dpa-AFX - Aufrufe: 873

Offshore-Plattform (Symbolbild).
Offshore-Plattform (Symbolbild).
© curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Ge.

RIAD/NEW YORK (dpa-AFX) - Die Reparaturarbeiten nach dem Drohnenangriff auf die größte Ölraffinerie Saudi-Arabiens könnten laut informierten Kreisen länger dauern als ursprünglich gedacht. Offizielle des staatlichen Ölförderers Saudi Aramco seien mit Blick auf eine rasche Wiederherstellung der Produktion weniger optimistisch, zitierte die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag eine mit der Diskussion vertraute Person.

Aramco hatte am Samstag angekündigt, bis zum heutigen Montag einen Statusbericht abzuliefern. Nach Angaben der Quelle versucht der Ölförderer einen Teil der ausgefallenen Tageskapazität von etwa 5,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) durch sogenannte Offshore-Anlagen auf See zu ersetzen. Der Produktionsausfall gilt als einer der größten abrupten Ausfälle aller Zeiten./bgf/jkr/men


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
Brent Crude Rohöl ICE Rolling Realtime-Chart
54,3606 $
+1,28%
WTI Rohöl NYMEX Rolling Realtime-Chart