Montag, 14.06.2021 16:48 von Jörg Schulte, JS Research | Aufrufe: 4693

Zur hervorragend laufenden Goldproduktion gewinnt dank neuer Funde auch der Nickelanteil massiv an Bedeutung!

Bei diesem Unternehmen in Australien kann es eigentlich nicht besser laufen! Topnews am laufenden Band erfreuen das Unternehmen, die Aktionäre und den Aktienkurs!

Der in Westaustralien tätige Goldproduzent Karora Resources (WKN: A2QAN6 / TSX: KRR) nutzt das ‚Hub-and-Spoke‘-Modell, um seine Produktionsanlage ‚Higginsville‘ aus den umliegenden Tagebau- und Untertage-Lagerstätten zu versorgen. Das derzeitige Management hat das Unternehmen, das in einer der bergbaufreundlichsten Jurisdiktionen der Welt tätig ist, eigentlich komplett umgekrempelt. Noch Anfang 2019 besaß Karora nur die ‚Beta Hunt‘-Mine, ohne Mühle etc. Heute besitzt die Firma schon eine 4.000 Tonnen pro Tag Aufbereitungsanlage mit dem Namen ‚Higginsville‘ und mehrere umliegende Lagerstätten.

Das Management-Team von Karora war äußerst aktiv bei der Erschließung von Werten auf seinem großen Grundstückspaket. Durch die Minimierung der vormals belastenden Lizenzgebühren, ist das ‚Hub-and-Spoke‘-Modell nun für eine Wertschöpfung von der Bohrung bis zur Mühle bestens gerüstet. Parallel dazu erkundet das Unternehmen weiterhin auf seinen historisch untererschlossenen Claims neue Ressourcen. Deshalb können Investoren auch weiterhin ein attraktives Wachstum der Ressourcen, der Reserven, der Produktion und letztendlich des ‚Net Asset Value‘ pro Aktie erwarten.

Zahlen gut, alles gut!

Das jüngst veröffentlichte Zahlenwerk von Karora sorgte wieder für mächtig Furore am Markt! Denn zweifelsohne war die Kostenseite im 4. Quartal 2020 ein Superlativ! Eigentlich war es ausgegebenes Unternehmensziel die Gesamtförderkosten bis Ende 2020 auf etwa 1.000,- USD je Unze Gold zu senken. Allerdings konnte das Unternehmen dieses Ziel schon für den besagten Zeitraum vermelden, in dem die Gesamtförderkosten (‚AISC‘) bei nur noch 912,- USD je Unze Gold lagen!

Daraus resultiert ein Rekordgewinn für das Jahr 2020 in Höhe von 88,1 Millionen CAD, was 0,63 Dollar je Aktie bedeutet. Der Aktienkurs liegt aktuell bei etwa 4,20 CAD.

Quelle: Karora Resources

Somit konnte Karora also nicht nur die eigene Prognose für die Produktionsmenge übertreffen, sondern obendrein auch noch die ‚AISC‘ für das Gesamtjahr mit 1.026,- USD unterbieten. Entsprechend positiv blickt das Unternehmen natürlich in die Zukunft, und vergibt für das Laufende Jahr Zielmarken von 105.000 – 115.000 Unzen Gold zu ‚AISC‘ von 985,- bis 1.085,- USD.

Aufgrund der rund 20 Mio. USD Explorationsausgaben sowie die Zahlung an Maverix in Höhe von 2,5 Mio. USD, zur weiteren Senkung der Royalty, lag die ‚Cash-Position‘ per Ende März verständlicherweise mit 76,7 Millionen CAD etwas unterhalb der zum 31. Dezember 2020 gemeldeten 79,7 Mio. CAD.

Begeistert von den anhaltend guten Leistungen zeigten sich auch die Analysten aus dem Hause Desjardins Securities, die in ihrem jüngsten Research-Bericht über das Unternehmen ein Kursziel von 5,90 CAD herausgaben. 

Quelle: Karora Resources

Die durchschnittlichen Analystenkursziele, die Karora covern, liegen bei 6,43 CAD.

Weiteres Produktionswachstum voraus!

Bei den anhaltenden Erfolgen wundert es auch nicht, dass der diesjährige Jahresstart bereits verheißungsvoll beginnt! Im Rahmen der Bekanntgabe seiner Vorab-Produktionsdaten für das 1. Quartal wurde bereits eine Produktion von 24.964 Unzen Gold und ein Verkauf von 25.547 Unzen Gold gemeldet.

Paul Andre Huet, Chairman & CEO von Karora verdeutlichte:

„Karora hat ein weiteres starkes Produktionsquartal in allen Betrieben abgeliefert, während wir uns auf die nächste Wachstumsebene vorbereiten. Die Produktion im ersten Quartal liegt direkt im Rahmen unseres Plans und im Einklang mit den vorangegangenen sechs Quartalen, in denen wir eine konstante Produktion von etwa 25.000 Unzen pro Quartal erzielt haben, obwohl die geplante Sequenzierung des Tagebaus im Laufe des Quartals zu etwas niedrigeren Gehalten führte. Wie bereits erwähnt, erwarten wir, dass die Goldgehalte im Laufe des Jahres 2021 ansteigen werden, da wir bei ‚Higginsville Central‘ und ‚Spargos‘ höhergradige Abbaugebiete erschließen werden, was dazu führt, dass unser Produktionswachstum 2021 auf die zweite Jahreshälfte ausgerichtet sein wird.“ 

Ausgehend von den Aussagen des Unternehmens die Produktion in der zweiten Jahreshälfte sogar noch steigern zu können, rechnen Experten mit einem weiteren Produktionswachstum von bis zu 15 %, und dass bei gleichen Kosten wie im vorherigen Geschäftsjahr!

Noch unerforschte Gebiete bieten massives Ressourcen-Potenzial!

Auch von der Explorationsseite her hat Karora Resouces noch sehr viel zu bieten! Denn immer mehr kristallisiert sich heraus, dass die Projekte der Firma in Westaustralien Weltklassepotenzial haben! Deshalb plant man Explorationsausgaben in Höhe von 20 Mio. USD in die drei Projekte zu tätigen. Und das scheinbar sehr erfolgreich!

Denn schon kurz nach Explorationsbeginn stieß das Unternehmen neben Gold auch wieder auf massive Nickelvorkommen innerhalb der ‚Beta Hunt‘-Lagerstätte. Mit der Entdeckung der ‚50C Nickel Trough‘-Zone, die sich südlich der ‚Gamma Island‘-Verwerfung befindet, ist die zweite neue Nickelentdeckung innerhalb von ‚Beta Hunt‘ perfekt, die alleine im vergangenen halben Jahr gefunden wurden.

Quelle: Karora Resources

Dieser Fund, so die Geologen, sei ein eindeutiger Beweis für weiteres hohes Nickelpotenzial als Nebenprodukt, das Karoras wachsendes Produktionsprofil zusätzlich ergänzen werde. Neben der Freude über die brisanten Nickelfunde konnten sich das Unternehmen und seine Aktionäre auch noch über neue, hochgradige Goldabschnitte freuen, die das bekannte goldmineralisierte ‚Beta Hunt‘-System auch gleich mal auf mehr als 3,5 km Streichlänge erweitert haben!

Wie die bereits im September 2020 gemeldete Nickelentdeckung ‚30C‘ befindet sich auch die Neuentdeckung ‚50C‘ in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Minenerschließung, was bedeutet, dass die Produktion aus diesem Bereich nur mit minimalen Kosten verbunden ist.

Insgesamt verfügt ‚Beta Hunt‘ mittlerweile über 400 km unterirdischer Erschließungen, die nicht zuletzt auch den historischen Nickelabbaubetrieben zu verdanken sind, die seit den 1970er Jahren bereits produziert haben. Diese bestehenden Erschließungen bieten allerdings nicht nur einen potenziellen kurzfristigen Zugang zum Bergbau, sondern auch hervorragende unterirdische Bohrplattformen, von denen aus weitere Ressourcenerweiterungen angepeilt werden können! Auch hier wieder Stichwort: Kostenersparnis!

Die obendrein bereits umfangreich vorhandene Infrastruktur reduziert die Erschließungskosten signifikant und erhöht damit die Rentabilität des Betriebes immens! Aufgrund der signifikanten Neuentdeckung, mit Gehalten von 11,6 % Nickel (Ni) über 4,6 m inklusive 18,4 % Ni über 2,2 m oder 1,2 % Ni über 0,3 m sowie 2,4 % Ni über 1,8 m, sind bereits für die zweite Jahreshälfte Folgebohrungen geplant!

Neben diesen hochgradigen Nickelfunden stieß das Unternehmen allerdings auch noch auf hervorragende Goldgehalte, die die Streichlänge von zuvor 3,1 km auf nun 3,5 km mit zum Beispiel 5,2 g/t Gold über 3,2 m in Bohrloch G50-22-005E verlängert haben. Damit zeigt sich eindeutig ein weiteres potenzielles Gebiet, das der wachsenden Goldressource auf ‚Beta Hunt‘ in naher Zukunft hinzugefügt werden kann!

Als bedeutenden Durchbruch versteht Paul Huet die neuen Bohrergebnisse, die er so kommentierte:

„Ich bin sehr begeistert von den jüngsten Bohrergebnissen von ‚Beta Hunt‘, die weiterhin hervorragende Abschnitte und nun eine zweite neue Nickelentdeckung liefern, und das alles in unmittelbarer Nähe der bestehenden Minenerschließung. Die Entdeckung einer neuen Nickelzone südlich der ‚Gamma-Island‘-Verwerfung ist ein bedeutender Durchbruch im Verständnis der potenziellen Ausdehnung der Nickelmineralisierung auf ‚Beta Hunt‘ und stellt eine bedeutende, neu entstehende Nickelchance für Karora dar. Während wir uns auf die Goldproduktion als unsere Kernstrategie konzentrieren, sind die potenziellen Nebenprodukt-Gutschriften aus diesen Nickel-Gehalten, die bis zu 18 % betragen, zweifelsohne beträchtlich.“

https://www.youtube.com/watch?v=3_dTmHPO0AI

Fazit:

Sehr gute Entwicklungen an allen Fronten bei Karora Resources (WKN: A2QAN6 / TSX: KRR). Das Unternehmen liefert unter dem neuen Management bisher immer solide ab, und ist in sehr kurzer Zeit von einem unbedeutenden Explorer zu einem profitablen rund 100.000 Unzen Goldproduzent mit noch sehr starkem Explorationspotential herangewachsen!

Und damit das Wachstum unvermindert weitergeht, werden sinnvolle Investitionen in die Zukunft getätigt. Diese Investitionen in die Projekte und in die Bohrungen zum Wachstum und Ressoucenwachstum sind gut angelegtes Kapital, ebenso wie das Aktienrückkaufprogramm, welches das Unternehmen iniziiert hat. Neben dem Unternehmen selbst kaufte auch das Management in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Karora Aktien zu, was wir als starken Vertrauensbeweis werten.

Und nicht vergessen, die zweite Jahreshälfte, in der höhergradigere Erze erschlossen werden, sollte für Aktionäre besonders spannend werden. Um so spannender natürlich, je mehr Fahrt auch der Goldpreis wieder nach oben aufnimmt!

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/


Über den Autor

RSS-Feed


JS Research
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.