Freitag, 03.12.2021 17:09 von onemarkets Blog | Aufrufe: 1999

Wochenausblick: DAX steckt in Range fest! Maschinenbauer gefragt!

An dem Kurssturz der Vorwoche hatten die Marktteilnehmer in der abgelaufenen Woche weiterhin stark zu knabbern. Weder die Bullen noch die Bären konnten in den vergangenen Tagen das Zepter fest an sich reißen. So pendelten DAX®, CAC®40 und EuroStoxx®50 volatil seitwärts. Kommende Woche warten zahlreiche Wirtschaftsdaten auf die Anleger. In der darauffolgenden Woche stehen die Notenbanksitzung der EZB und der Fed im Kalender. Neben den Meldungen rund um die Omikron-Variante dürften Spekulationen auf die Notenbankentscheidungen die Notierungen maßgeblich beeinflussen.

Die Inflationsraten in Europa fielen erneut recht hoch aus. Der Fed-Chef Jerome Powell kündigte zudem an, dass die Notenbank die Wertpapierkäufe möglicherweise zügiger zurückfährt als zunächst geplant. Damit bekäme die Fed entsprechenden Spielraum für Zinserhöhungen. Die Marktteilnehmer zeigten sich von den Wirtschaftsdaten und den Nachrichten wenig beeindruckt. Vielmehr gaben die Renditen 10jähriger Staatspapiere in der Eurozone und den USA mehrheitlich gegenüber der Vorwoche nach. Die Edelmetalle bewegten sich im Wochenverlauf in einer engen Bandbreite. Die Notierung für eine Feinunze Gold stagnierte knapp unterhalb der Marke von 1.800 US-Dollar. Der Ölpreis hat sich nach dem Kurssturz der Vorwoche analog zu den Aktienmärkten wieder gefangen. Der Trend ist jedoch zunächst weiterhin abwärtsgerichtet. Ganz im Gegenteil zu CO2. Die Notierung des CO2 Dezember 2022 Futures markierte am Donnerstag ein neues Rekordhoch. Zum Wochenschluss gab die Notierung jedoch leicht nach.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche zeigte sich ein recht gemischtes Bild bei den DAX®-Einzelwerten. Rund 40 Prozent der Titel mussten deutliche Einbussen verkraften. Unter Abgabedruck standen vor allem Internetdienstleister wie Delivery Hero, HelloFresh und Zalando, aber auch die Deutsche Telekom und Siemens Energy. Zu den Gewinnern der abgelaufenen Woche zählten hingegen die Versicherungsriesen Allianz und Münchener Rück, die Premiumhersteller BMW und Daimler sowie Siemens und die einstigen Töchter Infineon und Siemens Healthineers. In der zweiten Reihe standen die Aktien von Aurubis, K+S und Lufthansa auf den Einkaufszetteln der Anleger.

In den USA demonstrierten Halbleiteraktien wie NXP Semiconductors und Texas Instruments in der vergangenen Woche relative Stärke. Meldungen wonach Apple möglicherweise weniger iPhones verkauft als geplant, trübte die Anlegerstimmung nicht. Im Gegenteil. Das Papier markierte am Mittwoch ein neues Allzeithoch. Titel wie Meta Platforms und Netflix verloren hingegen deutlich und sind technisch angeschlagen.

Zu den stärksten Themen- und Strategieindizes in der abgelaufenen Woche zählten der Solactive Deutscher Maschinenbau Index, der Deutsche Aufsteiger Index sowie der Deutschland Top Aktien Index.

In der kommenden Woche laden HelloFresh zum Kapitalmarkttag und die Aareal Bank zur außerordentlichen Hauptversammlung. TUI veröffentlicht Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal.

Wichtige Termine

MONTAG, 6. DEZEMBER

  • Deutschland – Auftragseingang Industrie, Oktober vorläufig
  • Deutschland – Sentix Konjunkturindex, Dezember

DIENSTAG, 7. DEZEMBER

  • China – Außenhandel, November
  • Deutschland – Industrieproduktion, Oktober
  • Europa – BIP Euro-Zone Q3, zweite Schätzung
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • USA – Produktivität Q3, endgültig
  • USA – Handelsbilanz, Oktober

DONNERSTAG, 9. DEZEMBER

  • China – Erzeugerpreise, November
  • China – Verbraucherpreise, November
  • Deutschland – Außenhandel, Oktober
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 4. Dezember

FREITAG, 10. DEZEMBER

  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex November, endgültig
  • USA – Verbraucherpreise, November
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Dezember vorläufig

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.460/15.620/15.770/15.920 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.960/15.200 Punkte

Der DAX® steckt in der Bandbreite zwischen 15.200 und 15.460 Punkten fest. Drei Tage in Folge lieferten sich die Bullen und Bären harte Duelle. Der Mittwoch ging an die Bullen. Am Donnerstag gab es ein Unentschieden und der Freitag zeigte leichte Vorteile für die Bären. Signifikante Bewegungen sind frühestens bei einem Ausbruch aus der Range zu erwarten. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Erholung bis 15.620/15.770 Punkte. Auf der Unterseite muss mit einer Fortsetzung der Konsolidierung bis 14.960 Punkte gerechnet werden.

DAX®in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

alt
Betrachtungszeitraum: 01.03.2021– 03.12.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

alt

Betrachtungszeitraum: 04.12.2014– 03.12.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR98NA 5,77 14.400 18.200 17.02.2022
DAX® Index HR8R1D 7,03 13.400 17.000 17.02.2022
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets;  03.12.2021; 16:30 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX steckt in Range fest! Maschinenbauer gefragt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer


Über den Autor

RSS-Feed


HypoVereinsbank
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.