VW Vzg.: Discounter mit 25% Abschlag und 19% Chance

Freitag, 20.03.2020 11:40 von Walter Kozubek

VW Vzg.: Discounter mit 25% Abschlag und 19% Chance

Mit einem Kursrutsch von mehr als 50 Prozent von 168 Euro auf bis zu 79 Euro (19.3.20) zählte die VW Vzg.-Aktie (ISIN: DE0007664039) zu den schwächsten DAX-Werten. Seit dem 19.3.20 konnte sich die Aktie im Zuge der generellen Markterholung wieder deutlich oberhalb der 90-Euro-Marke befestigen. Die Nachrichten von Werksschließungen und unterbrochenen Lieferketten, sowie der aktuellen Unmöglichkeit, die Produkte an den Konsumenten zu bringen, wurden als Ursachen für den überproportional hohen Kurssturz genannt.

Obwohl die Mehrheit der Experten die Kursziele für die VW Vzg.-Aktie nach unten revidierte, empfiehlt nach wie vor die überwiegende Mehrheit der Analysten mit Kurszielen von bis zu 180 Euro (Deutsche Bank) die Aktie zum Kauf.

Wer sich nun für eine Investition in die VW Vzg.-Aktie interessiert, könnte anstelle des direkten Aktieninvestments eine Investition in Discount-Zertifikate auf die Aktie vornehmen. Discount-Zertifikate ermöglichen die vergünstigte Investition in die Aktie und bieten auch bei einem nachgebenden Aktienkurs die Chance auf positive Rendite. Im Gegenzug für diese Seitwärtschance verzichten Zertifikate-Anleger im Gegensatz zum Aktieninvestor auf die Dividenden und das unbegrenzte Gewinnpotenzial der Aktienveranlagung.

Discount-Zertifikat mit Cap bei 85 Euro

Das Morgan Stanley-Discount-Zertifikat auf die VW Vzg.-Aktie, Cap bei 85 Euro, BV 1, Bewertungstag 18.12.20, ISIN: DE000MF9AZN9, wurde beim VW Vzg.-Aktienkurs von 94,47 Euro mit 70,41 - 71,13 Euro gehandelt.

Im Vergleich zum direkten Aktienkauf ist das Zertifikat mit einem Abschlag von 24,71 Prozent zu bekommen. Wenn die VW Vzg.-Aktie am Bewertungstag auf oder oberhalb des Caps von 85 Euro notiert, dann wird das Zertifikat am 28.12.20 mit dem Höchstbetrag von 85 Euro zurückbezahlt. 

Somit ermöglicht dieses Zertifikat bis zum Jahresende 2020 bei einem bis zu 10,02-prozentigen Kursrückgang der Aktie einen Ertrag von 19,49 Prozent (=26 Prozent pro Jahr). Notiert die VW Vzg.-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit dem am Bewertungstag ermittelten Schlusskurs der Aktie zurückbezahlt. Ein Verlust (vor Spesen) wird erst dann entstehen, wenn VW Vzg.-Aktie am 18.12.20 unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, als unterhalb von 71,13 Euro notiert.

Interessant ist auch die Tatsache, dass das direkte Investment in die Aktie erst ab einem VW Vzg.-Kurs von mindestens 112,88 Euro, dem Outperformancepunkt, das gleiche Veranlagungsergebnis wie dieses Discount-Zertifikat abwerfen wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von VW Vzg.-Aktien oder von Anlageprodukten auf VW Vzg.-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.