US-Indizes auf Höchstständen: Rendite mit Reverse-Bonus

Dienstag, 23.04.2019 15:40 von Walter Kozubek

US-Indizes auf Höchstständen: Rendite mit Reverse-Bonus

Dow Jones (ISIN: US2605661048) und S&P500 (ISIN: US78378X1072) notieren derzeit etwa ein Prozent unterhalb der Allzeithochs vom Herbst 2018, der Nasdaq 100 (ISIN: US6311011026) handelt auf Höchststand - wer auch nur leichte Zweifel hegt, ob sich der Aufschwung fortsetzt, könnte mit dem richtigen Reverse Bonus Zertifikat kurz- und mittelfristig von einer Abwärts-, aber auch schon von einer Seitwärtsbewegung profitieren.   

S&P 500: bis Mitte Juni immer unter 3.050 Punkten (5 Prozent Puffer)

Das Reverse-Bonus-Zertifikat mit Cap der BNP Paribas (ISIN DE000PZ42L33) hat ein Reverse-Level von 3.500 und ein Cap von 1.900 Punkten. Die Differenz bestimmt den Bonusbetrag von 1.600 Punkten, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis von 1:100 (0,01) entspricht das 16 US-Dollar oder 14,22 Euro (der maximale Ru?ckzahlungsbetrag unterliegt also dem Risiko der Aufwertung des Euro). Wird die Barriere bei 3.050 Euro bis zum Bewertungstag (21.6.) nie berührt oder überschritten, dann erzielen Anleger beim einem Kaufpreis von 13,77 Euro eine Rendite von 0,45 Euro oder 18,2 Prozent p.a.

S&P 500: bis Mitte September immer unter 3.200 Punkten (10 Prozent Puffer)

Wer etwas länger (20.9.) und vorsichtiger disponiert, sollte eine höhere Barriere wählen (etwa bei 3.200 Punkten) und eine geringere Seitwärtsrendite in Kauf nehmen. Der Rückzahlungsbetrag des Reverse-Bonus-Zertifikats mit Cap (ISIN DE000PZ3YZP0) beträgt bei einem Reverse-Level von 4.000 und einem Cap bei 1.900 Punkten Euro genau 21 US-Dollar oder 18,66 Euro. Bei einem Kaufpreis von 18,14 Euro ergibt sich ein möglicher Gewinn von 0,52 Euro oder 6,7 Prozent p.a., sofern die Barriere hält.

Nasdaq 100: bis Mitte Juni immer unter 8.500 Punkten (10 Prozent Puffer)

Beim schwankungsfreudigeren Technologieindex Nasdaq 100 kann ein größerer Puffer nützlich sein: Das Produkt mit der ISIN DE000PP59WN4 (Reverse-Level 11.000, Bonus-Level und Cap 5.200 Punkte) bietet eine Rendite von 4,5 Prozent p.a., sofern die Barriere bei 8.500 Punkten nicht verletzt wird. Andernfalls erhalten Anleger die Differenz aus Reverse-Level und Indexschlussstand am Bewertungstag; die gezahlten Aufgelder gehen in diesem Fall verloren.

ZertifikateReport-Fazit: Die Reverse-Bonus-Zertifikate mit Cap sind für eher kurzfristig orientierte Anleger interessant, die davon überzeugt sind, dass die Barrieren bis Juni oder September nie verletzt werden. Aufgrund der Aufgelder ist mit Hebelwirkung zu rechnen, sobald die Märkte in die falsche Richtung tendieren (also stark aufwärts). Levels überwachen und gegebenenfalls Stopp Loss platzieren.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von US-Indizes oder von Anlageprodukten auf US-Indizes dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.