Tesla mit 39% Schutz und 14%p.a.-Chance bis zum Jahresende

Freitag, 12.06.2020 11:00 von Walter Kozubek

Tesla mit 39% Schutz und 14%p.a.-Chance bis zum Jahresende

Wer in die hochvolatile Tesla-Aktie (ISIN: US88160R1014) investiert, sollte über eine gehörige Portion Risikobereitschaft und starke Nerven verfügen. Notierte die Aktie des US-Elektroauto-Herstellers vor einem Jahr noch unterhalb von 200 USD, so konnte sie sich bis zum Februar 2020 mit einem Kursanstieg auf 970 USD nahezu verfünffachen. Der Corona-Crash beförderte die Aktie dann wieder auf bis zu 350 USD nach unten. In weiterer Folge legte die Tesla-Aktie bis zum 10.6.20 auf ihre neues Allzeithoch bei 1.027 USD zu. Nach dem Kurseinbruch vom 11.6.20 konnte die Tesla-Aktie im Bereich von 980 USD gehandelt werden. Über den zukünftigen Kursverlauf der Tesla-Aktie sind sich Experten keineswegs einig.

Die Anlage-Idee:Für risikobereite Anleger mit der Markteinschätzung, dass die Tesla-Aktie bis zum Jahresende 2020 nicht wieder massiv unter Druck geraten wird, könnten Discount-Zertifikate interessant sein.

Wer das unlimitierte Gewinnpotenzial des direkten Aktieninvestments und die in Aussicht stehende Dividendenzahlung gegen die Chance auf eine Seitwärtsrendite eintauschen möchte, kann aus einer Vielzahl von geeigneten Discount-Zertifikaten auswählen.

Die Funktionsweise:Wenn die Tesla-Aktie am Bewertungstag des Zertifikates auf oder oberhalb des Caps notiert, dann wird das Discount-Zertifikat mit seinem Höchstbetrag von 600 USD, was beim aktuellen Euro/USD-Kurs von 1,131 USD einem Eurogegenwert von 530,50 Euro entsprechen wird, zurückbezahlt.

Die Eckdaten:Das Morgan Stanley-Discount-Zertifikat (ISIN: DE000MC6G4X7) auf die Tesla-Aktie ist mit einem Cap bei 600 USD ausgestattet. Bewertungstag ist der 18.12.20, am 28.12.20 wird das Zertifikat zurückbezahlt. Beim Tesla-Aktienkurs von 980,70 USD und dem genannten Euro/USD-Kurs konnten Anleger das Zertifikat mit 494,22 Euro erwerben.

Die Chancen:Da das Zertifikat derzeit mit 494,22 Euro (=558,96 USD) zu bekommen ist, ermöglicht es in den nächsten sechs Monaten bei einem halbwegs gleich bleibenden Euro/USD-Wechselkurs einen Bruttoertrag von 7,34 Prozent (=14 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs am Bewertungstag nicht mit 38,82 Prozent im Vergleich zu seinem aktuellen Wert im Minus notiert. Im Unterschied zu Bonus-Zertifikaten ist bei Discount-Zertifikaten ausschließlich der am Bewertungstag relevante Schlusskurs für das Veranlagungsergebnis von Bedeutung. Ein nachgebender Euro wird das Veranlagungsergebnis positiv beeinflussen.

Die Risiken:Notiert die Tesla-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps von 600 USD, dann wird das Zertifikat mit dem am Bewertungstag festgestellten Schlusskurs der Aktie zurückbezahlt. Notiert die Aktie dann unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, dann wird das Investment in den roten Zahlen enden. Ein Kursanstieg des Euro gegenüber dem USD wird das Veranlagungsergebnis negativ beeinflussen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Tesla-Aktien oder von Anlageprodukten auf Tesla-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.