Starinvestor Rick Rule erwartet Comeback der Uranaktien

Dienstag, 23.10.2018 14:58 von Björn Junker

Rick Rule, einer der einflussreichsten Investoren im Rohstoffsektor, erwartet eine Renaissance bei Uranwerten. Rule rechnet vor, dass die durchschnittlichen Produktionskosten nach Angaben der Internationalen Energie Agentur (IEA) bei 60 USD liegen. Bekanntlich muss die Industrie das Pfund Uran für 25 USD verkaufen und legt demnach pro produziertem Pfund 35 USD drauf.

Es ist nicht verwunderlich, dass angesichts der niedrigen Uranpreise das Angebot stark zurückgegangen ist. Cameco, der wichtigste Uranproduzent der Welt, hat bekanntlich zwei seiner Minen stillgelegt. Ein Neustart würde sehr teuer. Auch der zweite große Lieferant von Uran, das kasachische Unternehmen Kazatomprom, hat seine Produktion um rund 10 Prozent zurückgefahren. Rick Rule nennt das “Supply Destruction”.

Rule erinnert daran, dass es bis zu zehn Jahren dauern kann, bis eine stillgelegte Mine wieder in Betrieb geht. Neue Projekte im Uranbereich dauern sogar noch viel länger. Inwischen sind 20 Jahre realistisch. Selbst wenn der Uranpreis künftig wieder steige und sich die Produktion theoretisch wieder lohne, sei nicht schnell mit neuer Produktion zur rechnen, so Rule.

Diese Ausgangslage biete ideale Bedingungen für stark steigende Rohstoffpreise, argumentiert Rule. Die Uranpreise könnten aus seiner Sicht viel länger steigen als dies unter “normalen” Umständen möglich wäre – eben weil die Anlaufzeit für neue Produktion so groß sei.

Es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb Rule auf eine „explosive Preisentwicklung“ bei Uran setzt. Die Rohstoffkomponente ist für Betreiber von Kernkraftwerken kein großer Faktor. Nur drei bis vier Prozent des Endpreises von Energie gehen auf den Uranpreis zurück. Deshalb spiele es aus Sicht eines Kernkraftbetreibers, der gerade fünf Milliarden Dollar für eine neue Anlage ausgebe, keine Rolle, ob der Uranpreis 25 oder 50 USD betrage.

Auch das Thema “Global Warming” könnte für eine Renaissance der Atomkraft sorgen, vermutet Rule. Immerhin sei Kernkraft CO2-neutral.

Rules Anmerkungen zum Uranpreis passen zur jüngsten Entwicklung am Markt. Immerhin hat der Uranpreis in den vergangenen drei Monaten kontinuierlich zugelegt und ist von weniger als 24 USD auf inzwischen fast 28 USD gestiegen.

Auch Uranaktien zeigen leichte Anzeichen einer Erholung, vorneweg US-basierte Unternehmen. Ein Wert auf unserer Watchliste ist die Firma Blue Sky Uranium (TSXV: BSK; FRA: MAL2), die zwar in Argentinien arbeitet, aber dort ein potenzielles Weltklasseprojekt entwickelt, das geologisch sehr viele Ähnlichkeiten zu kasachischen Lagerstätten aufweist. Die Grosso Gruppe, die hinter Blue Sky Uranium steckt, hat in Argentinien schon eine Reihe erfolgreicher Projekte verwirklicht. Blue Sky Uranium ist aktuell mit 16 Mio. CAD bewertet.

Eine ebenfalls positive Entwicklung kann die von GOLDINVEST.de schon seit Längerem beobachtete Global Atomic (WKN A2JAQL / TSX-V GLO) vorweisen. Das Unternehmen meldete immer wieder hervorragende Bohrergebnisse von seinem Uranprojekt DASA im Niger und verfügt zudem bereits über eine vorläufige Abnahmevereinbarung mit der Orano Group, der ehemaligen AREVA.

Global Atomic schreibt darüber hinaus bereits schwarze Zahlen, da man mit 49% an einer erfolgreichen Zink-Recyclinganlage in der Türkei beteiligt ist!

Alle Informationen zu Global Atomic gibt es im Unternehmensprofil auf www.goldinvest.de.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de