Seitwärtsstrategien mit Fresenius Medical Care

Donnerstag, 12.09.2019 07:00 von Walter Kozubek

Seitwärtsstrategien mit Fresenius Medical Care 

Vor gut einem Jahr notierte die Aktie von Fresenius Medical Care (ISIN DE0005785802) mit 90 Euro noch nahezu auf Allzeithoch, dann kam die Gewinnwarnung: In Etappen sackte die Aktie auf 70, später sogar auf 55 Euro ab. In der anschließenden Erholungsphase erreichte die Aktie Anfang Mai wieder 75 Euro; aktuell werden 62,50 Euro bezahlt. Für nicht allzu pessimistische Anleger macht die anhaltende Volatilität der Aktie kurz- und mittelfristige Seitwärtsstrategien besonders profitabel.

Dezember 2019: FMC über 62,50 Euro

Wer konstante Kurse erwartet, verzichtet auf einen Sicherheitspuffer und wählt ein Discount-Zertifikat mit einem Cap am Geld. Das Produkt der HypoVereinsbank mit der ISIN DE000HX8D184 bietet bei einem Preis von 59,02 Euro einen Sicherheitspuffer von knapp 4 Prozent. Beim Cap von 62,50 Euro ergibt sich eine Renditechance von 3,48 Euro oder 18,7 Prozent p.a. Schließt FMC am Bewertungstag 20.12.19 unter dem Cap, erhalten Anleger die Lieferung einer Aktie.

März 2020: FMC über 58 Euro   

Anleger, die auf Sicht von 6 Monaten ein Rückschlagspotenzial von maximal 10 Prozent erkennen, setzen auf einen entsprechenden Sicherheitspuffer: Das Produkt von Morgan Stanley mit der ISIN DE000MC077T1 bietet bei einem Preis von 55,45 Euro einen Sicherheitspuffer von knapp 10 Prozent. Beim Cap von 58 Euro ergibt sich eine Renditechance von 2,56 Euro oder 8,4 Prozent p.a.

September 2020: FMC über 60 Euro

Wer Wert auf ein regelmäßiges Zinseinkommen legt, wählt eine etwas länger laufende Aktienanleihe mit, wie das Produkt der BNP Paribas mit der ISIN DE000PZ8KUF0: Es zahlt unabhängig von der Aktienkursentwicklung einen fixen Kupon in Höhe von 6 Prozent. Durch den Einstieg unter pari (aktueller Preis 97,34 Prozent) ist eine Gesamtrendite von 8,7 Prozent p.a. drin, sofern die Aktie am 18.9.2020 auf oder über dem Basispreis von 60 Euro schließt. Ansonsten erfolgt die Lieferung von 16 Aktien gemäß Bezugsverhältnis (= 1.000 Euro Nominalwert / 60 Euro Basispreis; Bruchteile in bar). 

ZertifikateReport-Fazit: Die Discount-Zertifikate und die Aktienanleihe eignen sich grundsätzlich für alle Aktienanleger, die auf dem aktuellen Niveau von einer Seitwärtsbewegung ausgehen und / oder von einem Rückgang der Volatilität profitieren wollen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von FMC-Aktien oder von Anlageprodukten auf FMC-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.