Scale-Marktbericht: Stock Picking gefragt

Mittwoch, 23.10.2019 14:57 von Frankfurter Börsenexperten

​​​​​​​Viele Scale-Aktien schwächeln – selbst bei insgesamt guter Stimmung an den Aktienmärkten. Einzelwerte überzeugen aber mit riesigen Kurssprüngen. 

23. Oktober 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Das Scale-Segment hinkt weiter hinter dem DAX her: Der Auswahlindex Scale 30 liegt am Dienstagmorgen bei 1.043 Punkten und hat damit seit Jahresanfang um knapp 14 Prozent zugelegt. Zum Vergleich: Der DAX kommt auf 20,6 Prozent. Bei dem den ganzen Markt abbildenden Scale All Share-Index, aktuell bei 1.001 Punkten, sind es sogar nur 2,3 Prozent seit Anfang des Jahres.

Publity mit bester Entwicklung

Hinter der Indexentwicklung verbergen sich weiter ganz unterschiedliche Kursverläufe: Performance-Spitzenreiter auf Sicht von zwölf Monaten bleibt Publity (WKN 697250), die Aktie des Gewerbeimmobilieninvestors hat sich seit Oktober 2018 mehr als verdreifacht auf aktuell 130,51 Euro. Auf Platz zwei findet sich unverändert der Anbieter von Blockheizkraftwerken 2G Energy (WKN A0HL8N) mit einem Kursplus von 72 Prozent, jetzt gefolgt von der Datagroup (WKN A0JC8S), einem IT-Dienstleister für gewerbliche Kunden aus dem Mittelstand, mit 53 Prozent.

Die größten Kursverluste weisen die beiden Fintechs MyBucks (WKN A2AJLT) und The Naga Group (WKN A161NR) auf, gefolgt von Nanogate (WKN A0JKHC), dem Hersteller von Kunststoffteilen und -beschichtungen. MyBucks hat zuletzt allerdings etwas aufholen können: Die Aktie kostete vor drei Monaten noch 0,54 Euro, jetzt sind es 0,84 Euro. Damit gehört das Unternehmen, das sich auf den afrikanischen Markt konzentriert, auf Dreimonatssicht zu den Top-Fünf-Performern – zusammen mit Vectron Systems, FinLab, der Datagroup und Nynomic.

Sprung in Prime Standard geplant

Publity gab Mitte des Monats bekannt, im Sommer 2020 vom Scale-Segment in den Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse wechseln zu wollen. Das geplante Listing im Marktsegment mit den höchsten Transparenzanforderungen trage der dynamischen Geschäftsentwicklung Rechnung und soll die Wahrnehmung bei internationalen Investoren erhöhen, hieß es von Unternehmensseite. Die Aktie ist zuletzt zwar kräftig gestiegen, dem vorausgegangen war allerdings ein heftiger Kurseinbruch 2018. Die Höchstkurse aus 2017 sind noch nicht wieder erreicht.

Flatex mit Plus von 37 Prozent

Um über ein Drittel hat der Kurs des Onlinebrokers Flatex seit Jahresanfang zugelegt, auch wenn die Aktie zuletzt etwas schwächelte. Vor kurzem meldete Flatex, dass der Ansturm auf das Flatex-Angebot in den Niederlanden anhält, über 33.000 Kunden hätten sich bereits für die Null-Kosten-Option entschieden. Auch in Deutschland und Österreich setze sich der Kundenzuwachs fort. Innerhalb der ersten drei Quartale seien 35.000 Neukunden dazugekommen – mehr als im gesamten Jahr 2018.

2G Energy: „Greta-Effekt“ nicht entscheidend

Angesichts der Diskussionen um den Klimawandel erhält zudem 2G Energy weiter viel Aufmerksamkeit. Das Unternehmen legte zuletzt auch sehr gute Zahlen für das erste Halbjahr vor und zeigt sich weiter optimistisch. Das liegt laut Vorstand Friedrich Pehle nicht am „Greta-Effekt“, sondern an den bereits gefällten Entscheidungen mit dem Ausstieg aus der Atomenergie und dem Teilausstieg aus der Kohleverstromung.

Das Analysehaus SMC Research hält die mittel- bis langfristigen Wachstumstreiber für 2G Energy für intakt und hat das Kursziel von 38 auf 38,50 Euro (aktuell 37,90 Euro) erhöht, wegen der sehr guten Kursentwicklung in diesem Jahr allerdings die „Halten“-Empfehlung bestätigt. Das Analysehaus First Berlin sieht die Halbjahreszahlen von 2G Energy als Bestätigung der bisherigen Schätzungen und bekräftigte das „Hinzufügen“-Votum mit einem Kursziel von jetzt 39 statt 38 Euro.

Kaufempfehlungen gab es in den vergangenen Wochen außerdem noch von SMC Research für Noratis und Nanogate, von GBC für FinLab und MagForce, von First Berlin für die Deutsche Rohstoff AG und von Montega für Nynomic und FinLab.

von: Anna-Maria Borse,
© 22. Oktober 2019, Deutsche Börse AG

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Aktiven Tradern und privaten Anlegern Transparenz zu bieten, ist ein zentrales Anliegen der Frankfurter Börse. Das beinhaltet Markt- und Stammdaten ebenso wie Knowhow und Nachrichten. An dieser Stelle möchten wir mit eigenen Artikeln und Beiträgen aus dem Börsennetzwerk bei Ihren Anlageentscheidungen unterstützen.

Kurse

  
11,25
+1,35%
Nanogate Realtime-Chart