S&P-Reverse-Bonus mit 11%-Chance in 6 Monaten

Montag, 07.10.2019 06:40 von Walter Kozubek

S&P-Reverse-Bonus mit 11%-Chance in 6 Monaten

Der breit gestreute S&P500-Index (ISIN: US78378X1072), der die wichtigsten 500 US-Aktien enthält, verzeichnete Ende Juli 2019 bei 3.028 Punkten ein Allzeithoch. Nach einigen Korrekturphasen tastete sich der Index einige Male wieder knapp an diesen Höchstwert heran, konnte diesen aber nicht mehr erreichen. Nach der Veröffentlichung der schwachen US-Konjunkturdaten, die nun neuerliche Rezessionsängste auslösen, gerieten die US-Aktienindizes und somit auch der S&P500-Index gehörig unter Druck.

Anlage-Idee: Wenn sich der derzeit schwächelnde S&P500-Index in den nächsten sechs Monaten nicht wieder auf Rekordjagd begibt und neue Allzeithöchststände verzeichnet, dann wird eine Investition in Reverse Bonus-Zertifikate mit Cap interessante Renditechancen ermöglichen.

Die Eckdaten: Das BNP-Reverse-Bonus-Zertifikat mit Cap auf den S&P500-Index mit Barriere bei 3.200 Punkten, Bonuskurs und Cap bei 1.900 Punkten, Reversekurs bei 4.000 Punkten, Bezugsverhältnis 0,01, Bewertungstag 20.3.20, ISIN: DE000PZ42MQ3, konnte beim Indexstand von 2.887 Punkten und dem Euro/USD-Wechselkurs von 1,09 USD mit 17,29 Euro gekauft werden.

Die Funktionsweise: Wenn der S&P500-Index bis zum Bewertungstag niemals die Barriere bei 3.200 Punkten berührt oder überschreitet, dann wird das Capped-Reverse-Bonus-Zertifikat am 26.3.20 mit dem Bonuskurs in Höhe von 21 USD zurückbezahlt. Dieser Betrag errechnet sich aus der Differenz zwischen dem Reverskurs und dem Bonuslevel unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 0,01 ((4.000-1.900)x0,01).

Die Chancen: Da Anleger das Zertifikat mit 17,29 Euro kaufen können, ermöglicht es in den kommenden sechs Monaten bei einem gleich bleibenden Euro/USD-Kurs von 1,09 USD einen Bruttoertrag von 11,39 Prozent (=25 Prozent pro Jahr), wenn der S&P500 in den nächsten sechs Monaten nicht um 10,84 Prozent auf 3.200 Punkte oder darüber hinaus ansteigt. Der Rückzahlungsbetrag wird in bei einem gleich bleibenden Euro/USD-Wechselkurs 19,26 Euro (21 USD/1,09) betragen. Ein Rückgang des Euro/USD-Wechselkurses wird sich positiv auf das Veranlagungsergebnis auswirken. Notiert der Euro gegenüber dem USD am 20.3.20 beispielsweise bei 1,05 USD, dann wird das Zertifikat mit 20 Euro (21 USD/1,05) zurückbezahlt, was dann einer Rendite von 11,42 Prozent entsprechen würde.

Die Risiken: Berührt der S&P500-Index die Barriere, dann errechnet sich der Rückzahlungsbetrag, indem der am Bewertungstag aktuelle Indexstand vom Reversekurs von 4.000 Euro subtrahiert wird. Demnach wird die Rückzahlung des Zertifikates nach der Barriereberührung bei einem angenommen Indexstand von 3.300 Punkten mit 7 USD (=6,42 Euro) Euro erfolgen. Notiert der S&P500-Index am Bewertungstag oberhalb des Reversekurses, dann müssen sich Anleger mit dem Totalverlust des Kapitaleinsatzes abfinden.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des S&P500-Index oder von Anlageprodukten auf den S&P500-Index. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.