Philips Electronics - Lichttechnik sorgt für strahlende Zahlen

Freitag, 23.04.2010 17:30 von Christian-Hendrik Knappe




Der niederländische Konzern Philips Electronics bietet seinen Kunden ein vielfältiges Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. In den Geschäftbereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting integriert Philips dazu Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und deren Lebensqualität verbessern sollen.

Die jüngst veröffentlichten Zahlen zum ersten Quartal 2010 weisen im Vergleich zu den von der Rezession beeinflussten Zahlen für das erste Quartal 2009 eine Steigerung bei Gewinn und Umsatz auf. So stiegen die Umsätze um zwölf Prozent von 5,07 Mrd. Euro auf 5,67 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 389 Mio. Euro wieder deutlich in den schwarzen Zahlen. Im Vorjahreszeitraum stand hier noch ein Minus von 186 Mio. Euro zu Buche. Auch beim Nettogewinn, der bei 201 Mio. Euro lag, schrieb der Konzern wieder schwarze Zahlen, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Nettoverlust in Höhe von 57 Mio. Euro verkraftet werden musste. Nach Unternehmensangaben hätten neben einem weiterhin soliden Kostenmanagement alle Sektoren zu diesem Ergebnis beigetragen, wobei das Wachstum im Bereich Lighting mit 18 Prozent am stärksten ausgefallen sei. Um das funktionale und kreative Potenzial der LED-Beleuchtung nutzen zu können, will Philips das Portfolio der LED-Beleuchtungslösungen für private und professionelle Anwender stark ausbauen. Die neuen LED-Lösungen sollen eine individuelle Wohnraumbeleuchtung ermöglichen, bei der sich Lichtstimmungen über ein funkgesteuertes System einfach auf Tastendruck verändern lassen. Ende 2010 soll mit der dimmbaren 12-Watt-LED-Lampe ein vollwertiger Ersatz der herkömmlichen 60-Watt-Glühbirnen in den Handel kommen. Darüber hinaus können neue LED-Leuchten und -Steuerungslösungen in Büros und Geschäften sowie bei der Straßenbeleuchtung eingesetzt werden.

Aus charttechnischer Sicht begann Philips, nach der Ausbildung eines doppelten Bodens bei 18,00 Euro, im November 2004 einen neuen Aufwärtsimpuls. Dieser führte die Aktie bis März 2006 auf 28,68 Euro, bevor die Kursnotierung im Rahmen einer darauf folgenden Korrektur auf 21,61 Euro zurückfiel. Im Juli 2006 startete ein weiterer Aufwärtsimpuls, in dessen Verlauf Philips ein Jahr später ein Hoch bei 33,26 Euro markierte. Nachdem die Aktie im Oktober 2007 bei dem Versuch, ein neues Hoch über 33,26 Euro zu erschließen, scheiterte, setzte eine längerfristige Abwärtsbewegung ein. Im zweiten Halbjahr 2008 beschleunigte sich die Abwärtsbewegung und so fiel Philips bis auf 10,80 Euro zurück. Auf diesem Niveau kam es Anfang April 2009 zu einer Erholung, welche sich inzwischen zu einer neuen Aufwärtsbewegung etabliert hat. Nachdem die Aktie im Juli 2009 die 200-Tage-Linie nach oben durchbrach und Anfang März 2010 den Widerstand bei 23,30 Euro überwand, nähert sie sich nun dem Widerstandsbereich bei 27,00 Euro. Dort verlaufen mehrere Tief- und Hochpunkte aus den Jahren 2006 bis 2008. Aktuell notiert die Aktie bei 26.33 Euro. Noch vor einem Jahr lag der Aktienkurs bei 12.86 Euro, 2008 waren es 23.94 Euro, 30.99 Euro  2007,  2006 lag der Wert bei 27.02 und ein Jahr davor bei 19.40 Euro. Spekulativ orientierte Anleger, die davon ausgehen, dass Philips diesen Widerstand überwindet und an einer möglichen Fortsetzung der Aufwärtsbewegung partizipieren möchten, können mit dem Wave XXL Call-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB6SSS) auf steigende Kurse setzen. Das Stop-Loss-Niveau dieses Hebelproduktes ohne Laufzeitbegrenzung befindet sich bei 19,45 Euro. Anleger, die dagegen meinen, dass die Aufwärtsentwicklung vor ihrem Ende steht, können mit dem Wave XXL Put-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB4L10) auf eine fallende Kursnotierung bei Phillips spekulieren. Das Stop-Loss-Niveau dieses Hebelproduktes ohne Laufzeitbegrenzung befindet sich bei 32,40 Euro.

WAVE XXL auf Philips
Art Call Put
WKN DB6SSS DB4L10
ISIN DE000DB6SSS6 DE000DB4L103
Basispreis 18,52 Euro 34,09 Euro
Stop-Loss 19,45 Euro 32,40 Euro
Laufzeit Open End Open End
Bezugsverhältnis 1:10 1:10
Aktueller Kurs 0,79 Euro 0,81 Euro


Stand: 23.04.2010


Wichtige Hinweise:

Einzelheiten zu der Ausgestaltung der erwähnten Wertpapiere, insbesondere zu den Bedingungen sowie Angaben zur Emittentin, sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen ausschließlich der Beschreibung der Wertpapiere bzw. Geschäfte. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung der Deutschen Bank AG wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Angaben Quellen entnommen wurden, die als zuverlässig erachtet werden, kann für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit keine Gewähr übernommen werden. Alle Kurse sind freibleibend. Sie werden nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden. Der Vertrieb der Wertpapiere ist in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Japan sowie seine Übermittlung an US-Personen sind untersagt. In den ausgewiesenen Erträgen sind Transaktionskosten, Provisionen oder Steuern nicht berücksichtigt und würden sich bei Berücksichtigung negativ auf die Erträge auswirken. Bei der Zeichnung sowie beim Erwerb oder Verkauf der Wertpapiere im Sekundärmarkt können die üblichen Transaktionskosten anfallen. Der maßgebliche Prospekt für die genannten Wertpapiere kann unter www.x-markets.com heruntergeladen oder bei Deutsche Bank AG, CIB GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.
--

Informationen (einschließlich Pflichtangaben) zu einzelnen, innerhalb der EU tätigen Gesellschaften und Zweigniederlassungen des Konzerns Deutsche Bank finden Sie unter http://www.deutsche-bank.de/de/content/pflichtangaben.htm. Diese E-Mail enthält vertrauliche und/ oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail ist nicht gestattet.

Please refer to http://www.db.com/en/content/eu_disclosures.htm for information (including mandatory corporate particulars) on selected Deutsche Bank branches and group companies registered or incorporated in the European Union. This e-mail may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and delete this e-mail. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirtschaftler ist als Produktexperte von X-markets, Deutsche Bank mitverantwortlich für die Produktpalette und den Vertrieb von Hebelprodukten und Anlagezertifikaten. Er schreibt Kolumnen für verschiedene Finanzportale und vertritt die Deutsche Bank bei diversen Finanzmessen und Börsentagen. Seine berufliche Laufbahn startete er 1999 bei der Börse in Stuttgart als Händler. Seit 2007 gehört Knappe zum X-markets-Team der Deutschen Bank.
}