Mittwoch, 01.12.2021 14:24 von Jörg Schulte, JS Research | Aufrufe: 2393

Mächtig gutes Quartal von MAG Silver und Endspurt beim Minenbau!

Mit einem hervorragenden Ergebnis konnte MAG Silver das dritte Quartal abschließen und spurtet auf seinem Vorzeigeprojekt ‚Juanicipio‘ in Siebenmeilenstiefeln in Richtung Eigenproduktion.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

ein regelrechter Reigen an exzellenten Nachrichten liefert der noch ‚Toll Milling‘-Produzent MAG Silver (WKN: 460241), der kurz vor seiner eigenen Produktion steht! Damit festigt der Silberproduzent seine herausragende Markt-Position immer mehr.

Spitzenergebnis im abgelaufenen Quartal!

Durch die Erzmenge von 57.127 Tonnen, welche über die Fresnillo-Anlage verarbeitet wurde, konnte der Produktions-Durchsatz um 28 % gegenüber dem Vorquartal mit 44.435 Tonnen gesteigert werden. Schlussendlich konnten aus dem hochgradigen Erz mit einem Durchschnittsgehalt von 418 g/t Silber 619.791 Unzen Silber, 933 Unzen Gold, 232 Tonnen Blei und 312 Tonnen Zink produziert werden.

Quelle: MAG Silver

Summa Summarum ergab der Verkauf der Vorproduktion hervorragende 14.684.000 USD, aus denen einen Bruttogewinn von 3.477.000 USD generiert wurde, wenn die Be- und Verarbeitungskosten sowie die Bergbau- und Transportkosten in Abzug gebracht werden. Ein MEGA-starkes Ergebnis, das MAG Silver damit im dritten Quartal eingefahren hat.

Auch auf 9-Monatssicht liest sich das Ergebnis hervorragend! Denn mit insgesamt 137.957 Tonnen Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 410 g/t, konnten in der Fresnillo-Anlage 1.455.497 Unzen Silber, 2.334 Unzen Gold, 502 Tonnen Blei und 719 Tonnen Zink produziert und verkauft werden.

Hierdurch konnten 36.025.000 USD erlöst werden, was nach Abzug von Be- und Verarbeitungskosten sowie Abbau- und Transportkosten einen hervorragenden Bruttogewinn von 28.289.000 USD ergab.

Dieser Ertrag leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Cashflow, sondern zudem, und das ist vielleicht sogar noch wichtiger, einen bedeutenden Teil des anfänglichen Projektkapitals sowie zur Verringerung des Risikos für die metallurgische Leistung von ‚Juanicipio‘.

Hervorragende Kapitalausstattung!

Zum Ende des dritten Quartals verfügt MAG Silver über einen soliden Cash-Bestand von 31.707.000 USD. Quasi ‚on top‘ steht dem Unternehmen ein sofort verfügbarer Kreditrahmen in Höhe von 40.000.000 USD, den die Bank of Montreal zur Verfügung stellt. Damit ist MAG Silver auch finanziell bestens ausgestattet, um sowohl sein Mexiko als auch sein US-Projekt mit Vollgas weiter voranzutreiben.

‚Juanicipio‘ kurz vor Produktionsbeginn!

Riesenfortschritte gibt es vor allem im abgelaufenen dritten Quartal beim Bau der Aufbereitungsanlage ‚Juanicipio‘, welche mit einer Tageskapazität von 4.000 Tonnen pro Tag zum Jahresende 2021 in Betrieb gehen soll. Aktuell sieht alles danach aus, dass der Übergang vom Bau zur Inbetriebnahme planmäßig erfolgt.

So wurden umfangreiche Tests für die wichtigsten Prozessanlagesysteme durchgeführt, wobei keine Störungen festgestellt wurden. Sofern der Anschluss an das mexikanische Stromnetz gelingt, und danach sieht es aktuell aus, steht einer kurzfristigen erfolgreichen Inbetriebnahme nichts im Wege.

Mächtig gute Fortschritte auch von der Explorationsfront!

Äußerst erfolgreich geht es auch bei der Exploration auf den beiden Projektgebieten ‚Juanicipio‘ und ‚Deer Trail‘ voran. Alleine fünf Bohrgeräte drehen sich auf dem Projektgebiet ‚Juanicipio‘, bei dem insbesondere durch ‚Infill‘- und ‚Step-out‘-Bohrungen das Adersystem ‚Valdecanas‘ (einschließlich der unabhängigen Erkundung der Aderfamilie ‚Venadas‘ und ‚Anticipada‘) näher erkundet werden soll.

Dabei lieferten Ergebnisse wieder sensationelle Treffer mit 3,3 g/t Gold, 1.356 g/t Silber sowie 0,4 % kombiniertes Blei und Zink über eine wahre Mächtigkeit von 5,2 m.

Ebenfalls konnte aufgrund der bisherigen Explorationsergebnisse schon eine detaillierte und zuverlässige Modellierung der hochgradigen Silberressource in oberen Teilen der ‚Valdecanas‘-Zone erstellt werden. Und das ist von signifikanter Bedeutung, da dieser genau der Bereich ist, der in den ersten Jahren abgebaut werden soll! Obendrein konnte eine verbesserte Modellierung der kontinuierlichen Mineralisierung der Zone ‚Valdecanas Deep‘ und der ständig wachsenden ‚Anticipada‘-Ader ermöglicht und bestätigt werden.

Aber auch das in Utah (USA) gelegene ‚Deer Trail‘-Projekt gibt mit fortschreitender Exploration immer mehr hochkarätige Mineralisierung preis. Denn mit Abschluss des ‚Phase 1‘-Bohrprogramms konnten alle drei geplanten Ziele, deren Erschließung hiermit verbunden waren, erfolgreich abgeschlossen werden. So konnte das Vorhandensein eines dicken Abschnitts an günstigem Karbonat-Grundgestein unterhalb der Mine von ‚Deer Trail‘ sowie die Entdeckung einer hochgradigen Mineralisierung, die mit diesen Strukturen in Verbindung stehen, eindrucksvoll bestätigt werden.

Aktuell läuft das ‚Phase 2‘-Bohrprogramm über 5.000 Bohrmeter, um die in ‚Phase 1‘ gewonnenen Explorationsergebnisse mit weiteren objektiven Nachweisen zu versehen.

Fazit:

Ein hervorragendes Quartal liegt hinter MAG Silver (WKN: 460241) und noch viele weitere erfolgreiche stehen unmittelbar bevor. Denn das schuldenfreie Unternehmen wird schon im kommenden Jahr seine Vollproduktion erreichen, und dabei alle wichtigen ‚Green Energy‘-Metalle wie Silber, Zink, Blei, Kupfer und sogar Gold produzieren.

Da das Unternehmen in der Vergangenheit bereits Interesse an Dividendenausschüttungen signalisiert hat, könnte dieser Aktionärswunsch schon schneller in Erfüllung gehen als viele Denken. Wir selbst rechnen bereits in den kommenden zwei Jahren mit regelmäßigen Dividendenzahlungen.

Noch kurzfristiger rechnen wir aufgrund der Vielzahl der gleichzeitig laufenden Aktivitäten mit einem verstärkten Nachrichtenaufkommen, wobei natürlich spätestens mit Produktionsbeginn ein ganz neues Kapitel in der Firmengeschichte aufgeschlagen wird. Spätestens dann wird das Unternehmen neu bewertet werden müssen, was den Aktienkurs explodieren lassen sollte!

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/


Über den Autor

RSS-Feed


JS Research
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.