Samstag, 31.07.2021 18:02 von Björn Junker, Chefredakteur GOLDINVEST.de | Aufrufe: 1569

Kupferproduzent KGHM mit dem erwarteten Gewinnrückgang

Erwartungen erfüllt

Der zweitgrößte Kupferproduzent Europas, die polnische KGHM (WKN 908063)
hat wie erwartet im dritten Quartal einen Gewinnrückgang erlitten. Eine
neue Bergbausteuer und der gesunkene Kupferpreis hätten die Ergebnisse
beeinträchtigt, erklärte das Unternehmen am heutigen Montag.

Der in Staatsbesitz befindliche Konzern erzielte im Berichtszeitraum
einen nicht konsolidierten Gewinn von 1,12 Mrd. Zloty oder rund 342,5
Mio. Dollar - ein Drittel des Gewinns des Vorjahresquartals. Damit
erfüllt man aber die Erwartung der im Vorfeld vom Nachrichtendienst
Reuters befragten Analysten, die von 1,1 Mrd. Zloty ausgegangen waren.

Auch auf Konzernniveau fiel der Gewinn und zwar auf 1,23 Mrd. Zloty.
Dieser Wert lässt sich allerdings nicht mit dem Vorjahr vergleichen, da
KGHM in der Zwischenzeit die kanadische Quadra FNX übernommen und seine
Telekom-Assets abgestoßen hat.

Im vergangenen Monat hatte der Konzern seine Prognose für den
Nettogewinn 2012 um 25% auf 4,74 Mrd. Zloty angehoben, sodass man im
vierten Quartal nicht einmal mehr 700 Mio. Zloty verdienen muss, um
dieses Ziel zu erreichen.

Auch die Absatzprognose für das Gesamtjahr hatte der Kupferproduzent um
6% auf 20,6 Mrd. angehoben, während man gleichzeitig die Erwartung an
den durchschnittlichen Kupferpreis für das laufende Jahr von 8.000 auf
7.850 USD pro Tonne senkte. Nach drei Quartalen liegt KGMHs Umsatz nun
bei 15,56 Mrd. Zloty.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw.
Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als
Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST
Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus.
Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser
und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen
der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht
keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel
lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die
Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner,
Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils
angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein
möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen,
dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns
empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in
diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung
kommen.





Über den Autor

RSS-Feed


GOLDINVEST.de
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.