Dienstag, 15.06.2021 21:11 von Björn Junker, Chefredakteur GOLDINVEST.de | Aufrufe: 1545

Kupferproduzent KGHM ­ Gewinn bricht stärker ein als erwartet

Europas zweitgrößter Kupferproduzent, die polnische KGHM (WKN 908063) musste im dritten Quartal 2013 einen höheren Gewinnrückgang hinnehmen als erwartet. Der Nettogewinn fiel um 55% vor allem auf Grund der gesunkenen Metallpreise und der Kosten für die Wartung von Hüttenwerken.

Der vom polnischen Staat kontrollierte Konzern meldete für die drei Monate bis Ende September einen Gewinn von 520 Mio. Zloty oder 166 Mio. Dollar, während im Vorfeld befragte Analysten 529 Mio. Zloty erwartet hatten. Auch der Konzernumsatz ging zurück und zwar um 18% auf 4,171 Mrd. Zloty. Hier hatten die Experten allerdings nur 3,992 Mrd. Zloty erwartet.

Anfang der Woche hatte KGHMs stellvertretender CEO der Nachrichtenagentur Reuters gegenüber erklärt, dass der Silber- und der Kupferpreis auch weiterhin auf niedrigem Niveau bleiben und die Ergebnisse des Unternehmens für 2014 beeinträchtigen dürften. Erst 2015 erwartet KGHM eine Erholung.

Das Unternehmen geht davon aus, dass der Nettogewinn dieses Jahr um ein Drittel fallen wird. Als Grund führte man eine sinkende Kupfernachfrage bei gleichzeitigem Angebotswachstum auf Grund steigender Minenproduktion an.

Der Konzern hofft nächstes Jahr zu einem globalen Player aufzusteigen, da dann die Produktion auf der Sierra Gorda-Mine in Chile anlaufen soll, einer der größten Kupferminen weltweit, die KGHM vergangenes Jahr erwarb. Man erwartet, dass die Produktion im zweiten Quartal 2014 aufgenommen werden kann. Bis 2018 soll Sierra dann rund ein Drittel der Kupferproduktion des Konzerns ausmachen.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Über den Autor

RSS-Feed


GOLDINVEST.de
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.