Gold: Vor nächstem Rallye-Schub Rücksetzer auf 1.400 USD?

Dienstag, 13.08.2019 14:48 von Björn Junker

Der Goldpreis legt im europäischen Handel deutlich zu und notiert aktuell bei mehr als 1.520 USD pro Unze. Während zahlreichen Analysten mit einem weiteren Anstieg rechnen, glaubt eine Bank daran, dass die aktuelle Rallye nicht den Rest des Jahres über andauern kann.

Die Experten der ABN AMRO nämlich sind der Ansicht, dass Gold Ende 2019 nur noch 1.400 USD pro Unze kosten wird. Gleichzeitig hoben die Analysten aber ihr Goldpreisziel für 2020 von bislang 1.500 auf jetzt 1.600 USD pro Unze an.

Zu stark und zu schnell sei Gold zuletzt gestiegen, sodass man für die kommenden Monate mit einer Korrektur rechne, hieß es. Die bullishe Positionierung der Großspekulanten, die sich einem Zweijahreshoch nähere, und die Investmentnachfrage nach dem gelben Metall (vor allem von ETFs), die vergangenen Monat ein Sechsjahreshoch erreichte, würden sich auf extremem Niveau befinden, so die Bank.

Sollte die Nachrichtenlage weniger positiv für Gold werden, könne eine Welle von Gewinnmitnahmen den Goldpreis leicht bis auf die Marke von 1.400 USD drücken, erklärten die ABN AMRO-Analysten. Zumal die Erwartungen an eine lockerere Geldpolitik der Fed und der EZB bereits zum großen Teil eingepreist seien und in Zukunft weniger Einfluss auf den Goldpreis haben dürften.

Laut demFedWatch Tool der CME erwarten die Märkte mindestens auf dem nächsten Treffen der US-Notenbanker eine Zinssenkung, wobei die Chance auf eine Senkung von 50 Basispunkten auf 21% geschätzt wird. Auch ein widerstandsfähiger US-Dollar sei eine Bedrohung für das gelbe Metall, erklärten die Experten weiter.

Trotz dieser, zum Jahresende hin zunehmenden, Risiken sieht die ABN AMRO Gold langfristig positiv. Fallende Anleiherenditen würden Gold als Sicheren Hafen attraktiv machen. Und die anhaltende Nachfrage von Seiten der Zentralbanken werde den Goldpreis langfristig stützen. Es sei wahrscheinlich, dass die Zentralbanken ihre Reserven auch weiterhin in Gold diversifizieren, da sie bislang nur einen kleinen Prozentsatz in Gold angelegt hätten. Und das sei ein langfristiger Prozess, so die Analysten.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de

Kurse

  
5,10
+0,99%
Rallye Realtime-Chart