Gold - Nutzen Sie die harmlose Korrektur im langfristigen Aufwärtstrend als Kaufgelegenheit

Samstag, 17.10.2020 07:47 von Claus Vogt

Liebe Leser,

in den USA fordern Politiker beider großen Parteien lautstark weitere Konjunkturprogramme. Im Gespräch sind erneut gigantische Beträge in der Spanne von 1,8 bis 2,2 Billionen Dollar.

Wir befinden uns in einer Weltwirtschaftskrise

Mehr müssen Sie über den wahren Zustand der Wirtschaft eigentlich nicht wissen. Denn eine halbwegs gesunde Wirtschaft benötigt natürlich keine staatlichen Konjunkturprogramme, schon gar nicht in dieser Größenordnung. Die hierin zum Ausdruck kommende Botschaft lautet: Wir befinden uns in der Frühphase einer Weltwirtschaftskrise, aller politischen Schönfärberei und Gesundbeterei zum Trotz.              

Die Schuldenorgie soll um jeden Preis weitergehen    

Alle etablierten Parteien dies- und jenseits des Atlantiks sind sich offensichtlich einig: Die hemmungslose (Staats-)schuldenorgie soll weitergehen, koste es, was es wolle. Die Finanzierung immer höherer Staatsausgaben sollen die Zentralbanken mit ihren Gelddruckmaschinen übernehmen, auch in diesem Punkt herrscht allgemeine Einigkeit. Und dass die US-Zentralbank Fed dafür bereitstehe, hat deren Präsident Jerome Powell bereits unmissverständlich klargemacht.

Die völlig unseriöse Geld- und Staatsschuldenpolitik soll und wird fortgesetzt werden, daran habe ich keine Zweifel. Das bedeutet, dass Sie als Sparer mit negativen Zinsen und einer möglichst hohen Geldentwertung in den kommenden Jahren nach und nach enteignet werden sollen. Das ist der perfide Plan der Politik. Die Wirtschaft reagiert, wie Sie jetzt schon an der Streichung der Beitragsgarantie bei Lebensversicherungen der AllianzLeben sehen können. Und das ist nur der Anfang.

Wasser auf die Mühlen der Edelmetallhausse              

Glücklicherweise müssen Sie sich diesen Machenschaften nicht klaglos fügen. Stattdessen können Sie Ihren Wohlstand und Ihr Vermögen schützen und mehren, indem Sie die richtigen Anlageentscheidungen treffen: Mit Gold und Silber sichern Sie Ihr Vermögen vor den Folgen dieser Politik, und mit ausgewählten Minenaktien sorgen Sie sogar für Kursgewinne.

Meine Analysen lassen keine Zweifel, dass sich die Edelmetallmärkte in der Frühphase einer langfristigen Hausse befinden. Auf dem folgenden Chart sehen Sie den geordneten Aufwärtstrend des Goldpreises. Seit ein paar Wochen läuft hier wieder einmal eine völlig normale und harmlose Korrektur, auf die eine weitere starke Aufwärtswelle folgen wird.    

Goldpreis pro Unze in $, 2018 bis 2020

 

Die Korrektur der vergangenen Wochen ist noch nicht ganz vorüber. Fest steht nur: Ihr wird die nächste starke Aufwärtsbewegung folgen.

Quelle: StockCharts.com

Die nächste taktische Kaufgelegenheit steht kurz bevor      

Als der Goldpreis Anfang August auf über 2.000 $ pro Unze stieg, erreichte er wie von meinen Modellen prognostiziert erstmals in dieser Hausse das zweite obere Band meines Preisbänder-Indikators. Damit wurde der Beginn einer Korrektur signalisiert. Diese Korrektur, die kurz darauf begonnen hat, nähert sich langsam ihrem Ende. Noch hat mein Preisbänder-Indikator das nächste Kaufsignal nicht gegeben. Es spricht aber alles dafür, dass es dazu in den kommenden Wochen kommen wird.

Die Bedeutung dieser Signale betrifft den gesamten Edelmetallsektor. Insbesondere nutze ich unseren Preisbänder-Indikator zum Erkennen exzellenter Kaufgelegenheiten bei ausgewählten Goldminenaktien. Hier bieten sich Ihnen Chancen auf außergewöhnlich große Kursgewinne, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Natürlich verlaufen die Kursbewegungen der Minenaktien nicht völlig gleich. Manche beenden ihre Konsolidierungen früher als der Goldpreis, andere hingegen später. Inzwischen haben die ersten Minenaktien wieder neue mittelfristige Kaufsignale gegeben. Welche Gold- und Silberminenaktien Sie jetzt kaufen sollten, lesen Sie in meinem Börsenbrief Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,

Ihr        

https://www.clausvogt.com/files/claus-vogt/images/Unterschrift%20Claus%20Vogt_zugeschnitten.jpg

Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren

P.S.: Lesen Sie auch, weshalb die Aktienmärkte wahrscheinlich gerade einen sehr bedeutenden oberen Wendepunkt erreicht haben und wie Sie auch davon profitieren können.        

P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefes Krisensicher Investieren. Er hat die langfristige Goldhausse 2001 richtig vorhergesagt und in den Jahren 2000 und 2007 vor dem Platzen der Aktien- und Immobilienblase gewarnt. Jetzt prognostiziert er bei den Goldminenaktien atemberaubende Chancen. Claus Vogt ist Buchautor (Das Greenspan Dossier, Die Inflationsfalle) und ehemaliger Finanzanalyst einer internationalen Großbank. Weitere Informationen unter: www.krisensicherinvestieren.com

Kurse

  
1.876,78 $
-0,08%
Goldpreis Realtime-Chart