Geplante Börsennotierung an der TSX-Venture Exchange könnte den Wachstumskurs von Metalla Royalty & Streaming Ltd. unterstützen

Donnerstag, 19.10.2017 12:45 von Maurice Höwler

Newsletter-Ausgabe vom Oktober 2017
Geplante Börsennotierung an der TSX-Venture Exchange könnte den Wachstumskurs von Metalla Royalty & Streaming Ltd. unterstützen

 

Sehr geehrte Investoren, liebe Freunde,

seit der Gründung von Metalla Royalty & Streaming Ltd. (CSE: MTA; FWB: X9CP) im September 2016 hat die kanadische Aktiengesellschaft auf dem Weg, sich in der Industrie als ein bedeutsames Royalty und Streaming Unternehmen zu etablieren, unglaubliche Fortschritte erzielt. Während der letzten Monate hat das erfahrene Management-Team eine spannende Transaktion nach der anderen erfolgreich abgeschlossen. Brett Heath, der Präsident und CEO von MTA, rechnet bereits im kommenden Jahr mit einem operativen Cash Flow von 6 Mio. CAD. Im Januar 2018 plant das Unternehmen 50 Prozent der Einnahmen nach Steuern sowie nach Abzug der allgemeinen Verwaltungsaufwendungen, in Form einer Dividende an die Aktionäre auszuschütten. Der Rest verbleibt als Investitionskapital im Unternehmen und fließt so in neue Transaktionen, die den Unternehmenswert steigern. Das Management hat sich mittelfristig das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Unternehmenswert im nächsten Jahr auf 200 Mio. CAD zu steigern, bei einem angepeilten jährlichen operativen Cash Flow von 10 Mio. CAD. Ich halte dieses Ziel im gegenwärtigen Marktumfeld für durchaus realistisch erreichbar. Eine weitere spannende Entwicklung ist, dass MTA eine Börsennotierung an der TSX-Venture Exchange anstrebt und sich bereits in einem entsprechenden Verfahren für ein sogn. Tier-1 Listing befindet.

Interessierte europäische Investoren sollten sich zunächst bewusst machen, dass das in Vancouver ansässige Unternehmen nicht im klassischen Gold- und Silberbergbau tätig ist. Stattdessen handelt es sich bei Metalla Royalty & Streaming Ltd. um eine spezialisierte Finanzierungsgesellschaft mit einem Tätigkeitsschwerpunkt im höchst lukrativen Royalty und Streaming Geschäft. Nun, aus dieser simplen Tatsache heraus ergibt sich für Aktionäre ein erheblicher Vorteil: Denn über die in der Bergbaubranche typischen und nicht selten unkalkulierbaren Risiken brauchen sie sich weniger Gedanken machen.

Wie funktioniert Metall-Streaming?
Mit Metall-Streaming wird im weitesten Sinne eine bestimmte Vereinbarung über den Kauf einer zukünftigen Produktion eines Metalls (z.B. Kupfer oder Gold) bezeichnet. Hierbei wird einem Unternehmen gegen eine relativ hohe Vorauszahlung das Recht eingeräumt, einen Teil, oder sogar die gesamte Produktion aus einem Bergbaubetrieb zu einem festgelegten Preis über einen vertraglich festgelegten Zeitraum zu erwerben.

Und was versteht man unter einer Royalty?
Bei einer Mining Royalty (z.B. in Form einer NSR = Net Smelter Return - Royalty) handelt es sich um eine Förderabgabe. Sie verbrieft das Recht, einen bestimmten Prozentsatz, oder einen absoluten Wertanteil an einer mineralischen Produktion aus einem Bergbaubetrieb zu erhalten. Die Höhe der Förderabgabe wird oft auf Basis der Produktion einer Mine festgelegt, kann sich jedoch auch am Umsatz des Minenbetreibers orientieren.

Die Produzenten der beliebten Edelmetalle benötigen üblicherweise viel Kapital, um die hohen Investitionskosten im Zusammenhang mit einer Erstinbetriebnahme, oder beim Ausbau eines bestehenden Bergwerks zu stemmen. Daneben entstehen bei der Entwicklung und Exploration neuer aussichtsreicher Projekte erhebliche Kosten. Royalty und Streaming Unternehmen wie MTA erfüllen in der Bergbaubranche eine zentrale Schlüsselfunktion. Denn durch ihre Unternehmenstätigkeit tragen sie einen ganz wesentlichen Teil dazu bei, dass sich Bergbauunternehmen ausreichend finanzieren können. Als Finanzierungsgesellschaft ist es die Zielsetzung von Metalla Royalty & Streaming Ltd., im Zuge der Akquirierung, sowie der Zusammenstellung von Royalty und Streaming Vereinbarungen mit starken Vertragspartnern,  nachhaltige operative Cash Flows zu generieren. Das Management erreicht dies entweder durch den Abschluss neuer Verträge, oder aber durch den gezielten Erwerb einzelner, bisweilen auch ganzer Portfolios von bereits bestehenden Royalty und Streaming Verträgen. Bisher hat sich MTA drei Vermögenswerte, die sich direkt auf produzierende Minen beziehen erfolgreich gesichert. Drei weitere Vereinbarungen gelten für Projekte in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Daneben beziehen sich mehrere Royalty und Streaming - Verträge von MTA auf Liegenschaften in der Explorationsphase. Für Investoren mit hohen Renditeerwartungen sind Royalty und Streaming Unternehmen nicht zuletzt deshalb interessant, da deren Aktien im Falle von steigenden Edelmetallpreisen einen erheblichen Hebeleffekt aufweisen. Tatsächlich werden in diesem Sektor die weltweit höchsten Bruttogewinnmargen erzielt – eben aufgrund des für die Branche typischen Hebeleffektes. Speziell in diesen herausfordernden Zeiten, in denen Finanzierungen in der internationalen Bergbaubranche immer noch schwierig und kostenintensiv sind, können Unternehmen wie MTA lukrative Deals abschließen und somit für die Zukunft einen enormen shareholder value generieren. Wie bereits in meinem ersten Bericht über MTA im Januar 2017 skizziert, könnten Investoren mit einem Investment in ein Royalty und Streaming Unternehmen theoretisch am Ende eines neuen Goldzyklusses unglaubliche Renditen von 1000 Prozent und mehr realisieren.

Als ich Metalla Royalty & Streaming Ltd. erstmals in meiner Januar-Newsletterausgabe vorstellte, verfügte das Unternehmen über 6 Förderabgaben. Zudem stand ein erster Streaming Deal kurz vor dem Abschluss. Seitdem wuchs das Portfolio von MTA kontinuierlich an auf heute 16 sogn. Net Smelter Return Royaltys (NSR), sowie 2 Streaming- Verträge, die sich auf bereits produzierende Minen in Australien und Ostafrika beziehen. Nachfolgend finden Sie die sieben aus meiner Sicht wichtigsten Royalty und Streaming Vereinbarungen von MTA kurz zusammengefasst:

1.       Endeavor Silber Stream

Das Endeavor Bergwerk befindet sich im nördlichen Zentrum von New South Wales, Australien. Verantwortlich für den Minenbetrieb ist der Eigentümer CBH Resources Ltd., eine Tochtergesellschaft der japanischen Toho Zinc Co., Ltd. (Tokio Stock Exchange: 5707). Ursprünglich wurde mit der Förderung im Jahr 1983 begonnen. Seitdem wurden etwa 30 Mio. Tonnen Erz abgebaut. Heute findet der Bergbau ausschließlich untertage statt und es wird erwartet, dass die verbleibenden Reserven eine Produktion bis Juni 2019 rechtfertigen. MTA besitzt das Recht, bis zu 20,0 Mio. Unzen Silber aus der laufenden Produktion im Endeavor Bergwerk für einen operativen Kostenbeitrag von 1 USD pro Unze zu erwerben. Die Zahlung pro Unze Silber wird an die jährliche Inflationsrate angepasst. Zudem erhöht sich diese Zahlung um jeweils 50 % desjenigen verbleibenden Betrages vom aktuellen Silber-Marktpreis, der 7 USD je Unze übersteigt.

2.       Zaruma Royalty

Das kanadische Goldbergbauunternehmen Core Gold Inc. (TSX-V: CGLD) ist Betreiber der Zaruma Goldmine im Süden Ecuadors. Das Zaruma Gold Projekt befindet sich in einer erstklassigen Lage im Bergbaurevier Zaruma-Portovelo. Seit dem Jahr 2003 hat Core Gold hier einen Untertagebergbau, sowie entsprechende Verarbeitungsanlagen in Betrieb genommen. Zwischen 2012 und 2014 förderte die Mine insgesamt 72.430 Unzen Gold und 152.292 Unzen Silber. Heute besitzt die Goldlagerstätte auf Basis einer nach dem kanadischen Standard NI 43-101 vorliegenden Ressourcenschätzung Goldvorkommen in der Kategorie “gemessene und angezeigte Ressourcen” in Höhe von 1,094 Mio. Unzen Gold (2,62 Mio. Tonnen Gestein bei einem durchschnittlichen Goldgehalt von 12,97 g/t Gold). Zudem existieren in der Kategorie „abgeleitete Ressourcen“ weitere geschätzte Vorkommen in Höhe von 1,448 Mio. Unzen Gold (3,7 Mio. Tonnen Gestein bei einem durchschnittlichen Goldgehalt von 12,2 g/t Gold). MTA besitzt für die Liegenschaft eine NSR in Höhe von 1,5 Prozent. Core Gold rechnet für das kommenden Jahr mit einer realistischen Förderung von 15.000 – 20.000 Unzen Gold.

3.       Joaquin Royalty

Im Januar 2017 erwarb der zweitgrößte Silberproduzent Pan American Silver Corp. (TSX: PAAS) für 25 Mio. USD die Joaquin Liegenschaft in der Provinz Santa Cruz in Argentinien. Das Gebiet umfasst 7 zusammenhängende Bergbau-Claims mit einer Gesamtfläche von 28.660 ha. Eine Produktionsentscheidung wird in den kommenden Monaten erwartet. In einem technischen Bericht nach dem kanadischen Standard NI 43-101 werden für die Joaquin Liegenschaft folgende Vorkommen geschätzt: Gemessene und angezeigte Ressourcen in Höhe von 65,2 Mio. Unzen Silber, sowie 61.100 Unzen Gold (15,7 Mio. Tonnen Gestein mit einem durchschnittlichen Erzgehalt von 128,9 g/t Silber und 0,12 g/t Gold). MTA besitzt für die Liegenschaft eine NSR in Höhe von 2 Prozent.

4.       NLGM (NLGM) Silber Stream

Die sogn. New Luika Gold Mine liegt innerhalb der bekannten Lupa Goldbergbauregion im Südwesten von Tansania, Afrika. Das Projekt umfasst ein Gebiet mit 49 km², für das eine Lizenz mit Schürfrechten vorliegt, und daneben drei Gebiete mit bestehenden Bergbaulizenzen und einer Fläche von insg. 16 km². Der Minenbetreiber Shanta Gold Ltd. (London Stock Exchange: SHG) hat 2012 mit der Förderung begonnen. Im letzten Geschäftsjahr verzeichnete man eine Rekord-Goldproduktion (87.713 Unzen Gold sowie 126.572 Unzen Silber). MTA hat im Mai diesen Jahres den Erwerb einer 15 % - Beteiligung an dem Unternehmen Silverback Ltd. abgeschlossen. Silverback Ltd. ist eine nicht-börsennotierte Investmentgesellschaft und Alleineigentümer des NLGM Silber-Streams. Im Rahmen der Silber-Streaming Vereinbarung erhält MTA 15 % der Silberproduktion aus dem laufenden Bergbaubetrieb der NLGM Mine. Dabei wird jede Unze Silber bei Lieferung zu einem Preis, welcher 10 % des Silber-Marktpreises entspricht, erworben. Es ist davon auszugehen, dass der Abbau in der Mine und somit dieser Silber-Stream bis mindestens 2026 andauern wird.

5.       West Timmins Extension Royalty

Das West Timmins Bergwerk befindet sich im bekannten Timmins Gold Camp in Ontario, Kanada. Tahoe Resources Inc. (NYSE: TAHO) hat die Mine im April 2016 von Lake Shore Gold Corp. erworben. Derzeit werden im Rahmen eines laufenden Untertagebergbaus jährlich etwa 50.000 Unzen Gold bei einem durchschnittlichen Goldgehalt im Erz von 4,5 g/t Gold produziert. MTA besitzt eine NSR in Höhe von 1,5 Prozent, die sich auf den sogn. Wallingford-Claim bezieht. Dieser Claim ist Teil einer Erweiterung der dortigen Goldlagerstätte. Diese fällt in tieferen Gesteinsschichten nach Nordwesten in Richtung des Royalty-Claims von MTA ab, und es wird angenommen, dass die Goldlagerstätte die Gebietsgrenze des Claims in der Tiefe durchquert. Die NSR von MTA beinhaltet eine Rückkauf-Option (sogn. Buyback-Option) für den Minenbetreiber. Tahoe Resources kann jederzeit 0,75 Prozentpunkte der NSR durch Zahlung von 750.000 CAD an MTA zurückkaufen.

6.       Hoyle Pond Extension Royalty

Die kommerzielle Goldproduktion im Hoyle Pond Minenkomplex im Timmins Gold Camp, Ontario, Kanada begann ursprünglich im Jahre 1985. Heute liefert die berühmte Mine, welche von Goldcorp Inc. (NYSE:GG) betrieben wird, eines der reichhaltigsten Erze in West Timmins. Im Rahmen von Untertagebergbau  werden jährlich etwa 160.000 Unzen Gold bei einem durchschnittlichen Goldgehalt von 14 g/t Gold aus der Mine gefördert. In den letzten Jahren fanden erhebliche Entwicklungsarbeiten in den benachbarten Hoyle Pond Erweiterungsgebieten statt, um dort u.a. mehrere neue Goldzonen zu explorieren. Diese Liegenschaften befinden sich neben dem sogn. Kidd Metallurgical Complex, unmittelbar östlich sowie nordöstlich vom Hoyle Pond Minenkomplex. Im letzten Jahr wurde das sogn. Hoyle Pond Deep Project erfolgreich abgeschlossen. Goldcorp hat in diesem Zusammenhang 194 Mio. CAD investiert, um in dem neuen spannenden Areal tiefer gelegene Ebenen zu erschließen und auszubauen. Für die Hoyle Pond Extension Liegenschaften hat MTA eine NSR in Höhe von 2 Prozent erworben. Ein Teil der erworbenen Förderabgabe bezieht sich dabei auf bestimmte Claims mit gepachteten Bergbaurechten. Hier entsteht eine Zahlung für MTA erst dann, wenn zunächst 500.000 Unzen Goldäquivalent produziert wurden. Ferner bezieht sich die NSR auf ein Gebiet, das sich im freien Grundbesitz befindet. Schließlich gilt die NSR ebenso für Claims mit Bergbaurechten in der Colbert/Anglo Liegenschaft. Für die beiden letztgenannten Gebiete besteht im Rahmen der Förderabgabe kein Schwellenwert.

7.       DeSantis Mine Royalty

Der Eigentümer des DeSantis Projektes und der dazugehörigen ehemaligen DeSantis Mine ist Osisko Mining Corp. (TSX: OSK). Das Projektgebiet erstreckt sich auf einer Streichlänge von ca. 5 km innerhalb der Destor-Porcupine Deformation Zone, eine der bedeutsamsten geologischen Gesteinsformationen für Goldlagerstätten im Timmins Gold Camp in Ontario, Kanada. Das Projekt, welches sich derzeit noch in der Entwicklungsphase befindet, liegt etwa 11 km westlich vom Dome Bergwerk. Zwischen 1939-42 wurden in der DeSantis Mine 35.800 Unzen Gold gefördert (178.650 Tonnen Erz bei einem durchschnittlichen Goldgehalt von 6,2 g/t Gold). Die Explorationsaktivitäten aus jüngster Zeit umfassen ein Bohrprogramm mit 15 Bohrlöchern auf einer Länge von 5.888 m (2010), sowie ein 2011/2012 durchgeführtes Bohrprogramm mit 27 Bohrlöchern auf einer Länge von 11.039 m. MTA erwarb im November 2016 eine Förderabgabe bezogen auf die DeSantis Liegenschaften in Höhe von 1,5 Prozent. Für Osisko Mining verbleibt eine Rückkaufoption: Das Unternehmen kann jederzeit durch Zahlung von 1 Mio. CAD an MTA 0,5 Prozentpunkte der NSR zurückkaufen.


Nach einer Evaluation der o.g. vielversprechenden Royalty und Streaming Vereinbarungen mit starken Vertragspartnern, sollten Investoren jedoch nicht außer Acht lassen, dass auch wenn MTA heute bereits über ein geografisch diversifiziertes Portfolio verfügt, die Royalty und Streaming Unternehmen aus der Edelmetallbranche den Chancen und Risiken des Marktes zu 100 Prozent ausgesetzt sind. Ein wesentlicher Schlüsselfaktor im spannenden Royalty und Streaming Geschäft, wenn es um vernünftige, sagen wir mal „nachvollziehbare“ Marktbewertungen geht, ist der sogn. Cash Flow Multiplikator (CFM = Marktkapitalisierung / operativer Cash Flow pro Jahr). Diese einfache Kennzahl wird oftmals für einen direkten Vergleich der Bewertungen untereinander in der Peergroup verwendet. So können wir für einige Wettbewerber von MTA (z.B. Maverix Metals Inc. (TSX-V: MMX) oder AuRico Metals Inc. (TSX-V: AMI)) einen Cash Flow Multiplikator in einer Range von 15-21 errechnen. Große Unternehmen wie Franco Nevada Corp. (TSX: FNV) werden am Markt üblicherweise mit einem CFM von bis zu 24 bewertet. Nun, auf den ersten Blick scheint hier MTA mit einem CFM von lediglich 7, gegenwärtig bezüglich der Marktbewertung ein signifikantes Nachholpotential aufzuweisen. Sie sollten die o.g. Zahlen jedoch – wie immer - mit Vorsicht betrachten. Meine Artikel über Rohstoffunternehmen stellen selbstverständlich keine Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts dar. Ferner möchte ich an dieser Stelle unbedingt darauf hinweisen, dass MTA als Junior-Royalty und Streaming Unternehmen buchstäblich noch in den Kinderschuhen steckt mit einem ersten erwarteten operativen Cash Flow von 6 Mio. CAD in 2018. Es lässt sich jedoch allgemein festhalten, dass - historisch gesehen - Investoren einen Anstieg des Cash Flow Multiplikators am Markt typischerweise immer dann beobachten konnten, wenn ein Junior-Royalty und Streaming Unternehmen damit begann, das Portfolio umfassend zu diversifizieren und der operative Cash Flow auf 10 Mio. CAD pro Jahr und darüber hinaus anstieg. Investoren die sich speziell für die Vorteile des Streaming-Geschäfts und Bewertungsfragen interessieren, finden auf der Webseite von MTA hilfreiche Informationen: http://www.metallaroyalty.com/streaming-benefits

Das Management-Team von MTA kann auf eine Erfolgsgeschichte und einen wichtigen Erfahrungsschatz bei der Akquirierung von lukrativen Vermögenswerten im Royalty und Streaming- Geschäft zurückgreifen. Im Tagesgeschäft konzentriert sich das Management auf eine robuste Pipeline von weiteren Transaktionen mit vorteilhaften Renditen. Aus meiner Sicht könnte das Unternehmen eines Tages sogar ein attraktives Übernahmeziel für die großen Player in der Industrie werden, wenn das Management die bisherige erfolgreiche Strategie weiter verfolgt und sich der Wachstumskurs aufgrund eines verbesserten Marktumfeldes beschleunigen sollte. Der Präsident und CEO von MTA, Brett Heath war zuletzt Chairman sowie CEO von High Stream Corp., ein auf das Royalty und Streaming Geschäft spezialisiertes Beratungsunternehmen. Im September des letzten Jahres wurde High Stream Corp. schließlich von MTA übernommen. Während dieser Zeit bei High Stream Corp. arbeitete Herr Heath mit Private Equity Fonds, Aktiengesellschaften und anderen Partnern im Investmentbereich zusammen und war in seiner Funktion als Berater und Vermittler von Royalty- und Metall-Streaming Transaktionen tätig. Davor war er Präsident eines ebenfalls nicht börsennotierten Streaming Unternehmens und platzierte damals 11 Mio. CAD im Rahmen von 4 Streaming-Transaktionen, die sich auf produzierende Bergwerke in drei Gebieten mit unterschiedlichen Rechtssystemen bezogen. Ursprünglich startete Herr Heath seine Karriere als Unternehmensberater in der Bergbauindustrie und war später Hauptgründer des Hedge Fonds KSIR Capital Management, der sich auf Bergbauunternehmen im Small und Micro-Cap Segment konzentrierte. Abschließend lässt sich feststellen: Für all diejenigen Investoren, die an einen neuen, langanhaltenden Goldzyklus glauben, könnte Metalla Royalty & Streaming Ltd. ein spannendes Investment sein.

Um mehr über Metalla Royalty & Streaming Ltd. (CSE: MTA; Frankfurt: X9CP) zu erfahren, besuchen Sie die Webseite des Unternehmens: http://www.metallaroyalty.com Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei rund 29 Mio. EUR bei einem Schlusskurs in Frankfurt von 0,40 EUR/Aktie am 17.10.2017.

 

Branchenvergleich: Royalty & Streaming Unternehmen (Quelle: Metalla Royalty & Streaming Ltd.)

 

Symbol           Unternehmensname

Ausstehende Aktien (Mio.)

Aktienkurs am 17.10.2017

Marktkapitalisierung (Mio.)

1

FNV

Franco Nevada

177

C$        100

       C$   17.700

2

WPM

Wheaton Precious Metals

442

C$          25

       C$   11.050

3

RGLD

Royal Gold

65

US$       88

     US$    5.720

4

OR

Osisko Gold Royalties

157

C$         16

       C$    2.512

5

SSL

Sandstorm Gold

185

C$      5,64

       C$    1.043

6

ALS

Altius Minerals

43

C$    12,38

       C$       532

7

MMX

Maverix Metals

154

C$      1,65

       C$       254

8

AMI

AuRico Metals

162

C$      1,40

       C$       227

9

RZZ

Abitibiti Royalties

11

C$      9,00

       C$         99

10

MTA

Metalla Royalty & Streaming

73

C$      0,60

       C$         44

 

veröffentlicht am: 19.10.2017
Autor:  Dipl.-Kfm. Maurice Hoewler, Hoewler International Investor Relations and Consulting, Bremen, Deutschland.

 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und beste Grüße aus Bremen
Ihr Maurice Höwler


______________________________________________

Höwler International Investor Relations and Consulting
- Finanzkommunikation und Unternehmensberatung -
Inh. Dipl.-Kfm. Maurice Höwler
email:
hoewler2000@yahoo.de
XING Profil: https://www.xing.com/profile/Maurice_Hoewler


Disclaimer – Haftungsausschluss

Die von dem Unternehmen Hoewler International Investor Relations and Consulting (Inh. Dipl.-Kfm. Maurice Hoewler), nachfolgend die „Agentur“ genannt, bereitgestellten Dienstleistungen (nachfolgend „Services“ genannt) stellen keine Anlageberatung dar. Die Services dürfen daher keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Investoren, die aufgrund von Informationen der Agentur Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von der Agentur bereit gestellten Informationen, auch anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen keinerlei Haftungsobligo. Die Agentur übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, insbesondere in Bezug auf Unternehmenspräsentationen (nachfolgend „Info-Materialien“ genannt), die von der Agentur versendet werden, und auch bezüglich jener Informationen und Inhalte, die durch Links erreicht werden können. Die Agentur schließt jede Gewährleistung für Info-Materialien und Services aus und Sie nutzen diese auf eigenes Risiko. Die Agentur kann nicht für Fehler oder Verzögerungen im Zusammenhang mit der Lieferung dieser Info-Materialien oder für Entscheidungen, die auf diesen Daten basieren, haftbar gemacht werden. Das vollständige Risiko, welches aus der Inanspruchnahme von Services und der Verwendung von Info-Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen. Die Agentur kann nicht für mögliche konkrete, zufällig entstandene oder indirekte Schäden oder für Folgeschäden (z.B. bezüglich eines möglichen entgangenen Gewinns, oder andere Vermögensschäden), welche aus der Inanspruchnahme der Services und dem Verwenden der Info-Materialien, bzw. der Unmöglichkeit, diese Services und Info-Materialien zu nutzen, entstanden sind, haftbar gemacht werden.

Mögliche Interessenkonflikte nach § 34 WpHG i.V.m. FinAnV:

Die Agentur erbringt Investor Relations- (IR), Marketing- sowie Beratungsdienstleistungen für börsennotierte Unternehmen. In einem Email-Newsletter, in bestimmten Nachrichtenportalen oder in sozialen Medien veröffentlicht die Agentur journalistische Arbeiten in Form von Text-, Bild-, Audio- und Videomaterial über Unternehmen aus der Rohstoffbranche sowie zu aktuellen Finanzmarktthemen. Ausdrücklich weist die Agentur darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt.

Folgende Interessenkonflikte können bei der Agentur im Zusammenhang mit den Services grundsätzlich auftreten:

  • Der Inhaber der Agentur, Herr Maurice Hoewler kann Aktien von Unternehmen (oder unmittelbar darauf bezogene Derivate) über die im Newsletter berichtet wird, halten. Herr Hoewler behält sich das Recht vor, jederzeit Long- oder Shortpositionen von Unternehmen einzugehen oder diese zu veräußern.
  • Die Agentur steht in entgeltlichen Auftragsbeziehungen mit bestimmten, im Newsletter vorgestellten Unternehmen (IR Mandate). Zudem strebt die Agentur grundsätzlich eine Fortführung solcher entgeltlichen Auftragsbeziehungen mit verschiedenen Unternehmen an.

Ein Kurszuwachs bei Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs beim Inhaber der Agentur, Herrn Maurice Hoewler führen. Hieraus entsteht ein Interessenkonflikt. Ferner behält sich Herr Hoewler das Recht vor, jederzeit die o.g. Finanzpositionen ganz oder teilweise aufzulösen und die entsprechenden Wertpapiere zu veräußern. Hierdurch können Kursverluste des entsprechenden Wertpapiers und damit ein Vermögensverlust entstehen.


Entgeltliche Auftragsbeziehungen:
Derzeit oder in den letzten 12 Monaten steht bzw. stand die Agentur mit folgenden Unternehmen in einer entgeltlichen Auftragsbeziehung (insbesondere IR Mandate). Hieraus kann ein potentieller Interessenkonflikt entstehen:
1. West Red Lake Gold Mines Inc.
2. Metalla Royalty & Streaming Ltd.
3. McLaren Resources Inc.
Ferner erbringt die Agentur auch situativ einzelne vergütete Dienstleistungen für alle o.g. Unternehmen. Hieraus kann ebenfalls ein potentieller Interessenkonflikt entstehen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Hinweise für den Autor
Aufrufe: 1313
Zur Nachricht im Kolumnentool

Über den Autor

RSS-Feed
2009 gründete Maurice Höwler seine IR-Agentur, mit dem Ziel Unternehmen aus dem Edelmetallsektor beim Aufbau einer Aktionärsbasis in der EU zu unterstützen. Bereits während seines BWL-Studiums beschäftigte er sich kritisch mit der internationalen Geldpolitik, sowie Finanz- und Währungskrisen. Heute schätzt Herr Höwler den persönlichen Austausch mit Investoren u.a. auf Messen und Roadshows. In seinem Newsletter können Sie sich unverbindlich über Rohstoffaktien und Entwicklungen auf dem Goldmarkt informieren.

Kurse