EnWave Corp. im Aufwind: Neues Allzeithoch erreicht

Freitag, 04.12.2009 13:29 von Björn Junker

In bisher nicht gekannte Höhen stößt derzeit der Kurs des kanadischen Technologieunternehmens EnWave Corp. vor. Auf dem Frankfurter Parkett erreichte die Aktie heute ein neues Allzeithoch bei 0,493 Euro und hat damit seit Ende September 2008, als wir unseren Lesern das Unternehmen zum ersten Mal präsentierten, einen sensationellen Anstieg von rund 148 Prozent hingelegt!

Der jüngste, rasante Kursanstieg bei EnWave Corp. (WKN A0JMA0) hat viele Gründe, doch ausschlaggebend dürfte sein, dass das Unternehmen, das eine Trocknungstechnologie entwickelt hat, die den Standard Gefriertrocknung ablösen könnte, verstärkt in den Fokus von Brokern und Analysten sowie auch der Mainstream-Medien gerät.

Wie wir vom Unternehmen erfahren haben, befindet sich Co-CEO John McNicol derzeit auf Roadshow in Nordamerika und präsentiert sein Unternehmen bei Brokern und Analystenhäusern. Erst gestern hat McNicol dann EnWave bei Canaccord Capital, einem der großen Brokerhäuser Kanadas vorgestellt. Wie wir hören, schaute sogar Canaccord- CEO und Chariman Peter Brown vorbei, was eine wohl seltene „Ehre“ darstellt. Auf jeden Fall scheint McNicol sehr überzeugend gewesen zu sein, denn auch in Kanada stieg die Aktie bei fast 250.000 gehandelten Stücken auf ein neues Allzeithoch 0,78 CAD – und Canaccord war ständig auf der Kaufseite zu finden! Das lässt Gutes für den weiteren Trip des EnWave-CEOs erhoffen...

Und erst heute erschein eine Kolumne in der Internetausgabe der kanadischen Tageszeitung The Globe and Mail, die die Ansicht vertritt – wie wir es seit längerem tun –, das EnWave über enormes Potenzial verfügt. Vor allem, da das Unternehmen nicht nur seine Maschinen verkauft, sondern sich über sein exklusivitätsbasiertes Lizenzmodell an den Umsätzen seiner Kunden beteiligt. Der Autor dieses Berichts – den wir Ihnen unten zur Information verlinkt haben – schätzt jedenfalls, das EnWave sich in Märkten bewegt, die 2018 ein Volumen von rund 120 Milliarden US-Dollar aufweisen sollten! Bei einer Marktpenetration von nur 2 Prozent in allen Bereichen, so der Bericht weiter, könnte EnWave brutto allein über die Lizenzeinnahmen 48 Millionen USD erlösen, während dieser Wert bei einer Marktdurchdringung von 5 Prozent schon auf 300 Millionen US-Dollar ansteigen würde!

Und noch ein interessantes Detail wird in dem Globe and Mail-Artikel verraten: Im Gespräch mit EnWaves erstem Kunden CAL-SAN erfuhr das Blatt, dass das in Privatbesitz befindliche Unternehmen bereits im kommenden Jahr eine zweite Dehydratisierungsanlage von EnWave erwerben will.

Postiv scheint für EnWave also nicht nur die Gegenwart, sonder vor allem auch die Zukunft! Wir sind jedenfalls der Ansicht, dass das Potenzial des Unternehmens und der Aktie noch lange nicht ausgereizt ist. Natürlich gelten auch für EnWave die im SmallCap-Bereich üblichen Risikofaktoren, dennoch sind wir der Meinung, das auch auf dem aktuellen Kursniveau die Chancen, mindestens mittel- und langfristig – überwiegen.


GOLDINVEST.de bietet seinen Lesern Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen unter: www.goldinvest.de

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de