Engie und Givaudan bringen jeweils eine Dualtranche

Freitag, 14.09.2018 11:00 von Klaus Stopp

Am Markt für Corporate Bonds konnte in dieser Berichtswoche wieder das ein oder andere Unternehmen auf sich aufmerksam machen. So begaben Engie und Givaudan jeweils eine Dualtranche und Jaguar Land Rover legte erfolgreich einen Bond auf. Alle Emittenten entschlossen sich bei Ihren Anleihen für die besonders bei institutionellen Anlegern beliebte Mindeststückelung von 100.000 €.

Engie, ein international tätiger Energieversorgungskonzern mit Sitz in Frankreich, legte gleich 2 Bonds mit insgesamt 1 Mrd. € auf. Die erste Tranche (A2RRTD), ein 7-jähriger Bond ist am 19.09.2025 fällig und hat einen Kupon in Höhe von 0,875%. Das Emissionsvolumen beträgt hier 500 Mio. €. Der Emissionspreis lag bei 99,172%, was +42 BP über Mid Swap entsprach. Eine zweite ebenfalls 500 Mio. € schwere 15-jährige Anleihe (A2RRTE) mit Fälligkeit am 19.09.2033 ist mit einem jährlichen Zins von 1,875% ausgestattet. Der Ausgabepreis lag bei 98,445% (+72 BP über Mid Swap). Eine Make Whole Option und ein Kündigungsrecht jeweils drei Monate vor Endfälligkeit zu 100% runden die Bedingungen der beiden Wertpapiere ab.

Der weltweit größte Hersteller von Aromen und Duftstoffen Givaudan nahm mittels einer 7- und 12-jährigen Anleihe frisches Geld am Kapitalmarkt auf. Mit dem ersten 500 Mio. € schweren Bond (A2RRTA) refinanziert sich das Unternehmen bis zum 17.09.2025 zu einem Zins von 1,125% p.a. Ausgegeben wurde das Papier zu 99,633%, was einen Emissionsspread von +60 BP über Mid Swap bedeutete. Der zweite Bond (A2RRTB) hat ein Emissionsvolumen von 800 Mio. € und läuft bis zum 17.09.2030. Givaudan zahlt den Anlegern bis zur Fälligkeit jährlich 2% Zinsen. Der Reoffer lag bei 99,905% und kam damit einem Spread von +92 BP über Mid Swap gleich. Die Schweizer Aktiengesellschaft ließ sich bei beiden Anleihen ein optionales Kündigungsdatum jeweils 3 Monate vor Endfälligkeit zu 100% in die Emissionsbedingungen schreiben.

Zu guter Letzt reihte sich Jaguar Land Rover, eine Tochtergesellschaft der indischen Automobilfirma Tata Motors, ein und begabe eine Anleihe (A2RRUQ) mit einem Volumen von 500 Mio. €. Das Unternehmen mit Sitz in Coventry, Großbritannien, stattete den Bond mit einem Zins von 4,5% aus, welcher bis zur Fälligkeit am 15.01.2026 halbjährlich im Januar und Juli gezahlt wird. Emittiert wurde zu pari (+437 BP über der vergleichbaren Bundesanleihe). Jaguar Land Rover räumte sich ebenfalls ab dem 15.10.2025 ein jederzeitiges Kündigungsrecht zu 100% ein und stattete den Bond mit einer Make Whole Option aus.

Rechtliche Hinweise/Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG: www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds bei der Baader Bank AG. Baader betreut an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt und München u.a. den Handel mit Anleihen und betreut Deutschlands führende Anleihen-Website Bondboard.
Sie wollen regelmäßig über die Rentenmärkte auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter "Baader Bond Markets", ein wöchentlicher Überblick über die Bond-Märkte, mit Blick auf nationale & internationale Konjunktur, Corporate Bonds und Währungsanleihen, sowie interessante Neuemissionen.
Link zur aktuellen Ausgabe
Hier abonnieren
}