Freitag, 05.03.2021 03:05 von Björn Junker, Chefredakteur GOLDINVEST.de | Aufrufe: 306

Durchbruch: EnWave in Kooperation mit Lebensmittelriesen Nestl

Mit dem dänischen Nahrungsmittelkonzern Danisco hat die kanadische Technologiefirma EnWave Corp (WKN A0JMA0) bereits einen „dicken Fisch“ an der Angel, der ihre revolutionäre Dehydratisierungs- (Trocknungs-) Technologie für die Anwendung mit seinen Produkten testet. Jetzt aber ist EnWave in die erste Liga der Nahrungsmittelbranche vorgestoßen. Denn wie brandaktuell über den Ticker kam, konnte EnWave eine Kooperation mit dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt, Nestlé, abschließen!!

Diese neue Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung mit der Schweizerischen Nestlé (WKN A0Q4DC) dürfte wohl den bisher wichtigsten Schritt auf dem Weg zur Kommerzialisierung der REV-Technologie (Radiant Energy Vacuum) von EnWave darstellen. Auf jeden Fall zeigt sich, dass, zusammen mit der laufenden Zusammenarbeit mit Danisco (WKN 864511), das Unternehmen von Co-CEO John McNicol seine Strategie, sich bei der Kommerzialisierung der verschiedenen Varianten der REV-Technologie mit international tätigen Megakonzernen zusammen zu tun, stringent umsetzt.

Unglücklicherweise unterliegen die Details der Kooperation zwischen EnWave und Nestec Ltd., einer Tochter der Schweizer Nestlé S.A. in Bezug auf die Technologie zur Dehydratisierung von Nahrungsmitteln, nutraREV, Verschwiegenheutsklauseln, sodass nur wenige genauere Informationen nach außen dringen. Auf jeden Fall stellt unserer Ansicht nach die Tatsache, dass Nestlé ganz offiziell und öffentlich die EnWave-Technologie in Hinsicht auf ihre Einsatzfähigkeit für Nestlé-Produkte untersucht einen gewaltigen Erfolg dar.

Denn Nestlé ist in Bezug auf neue Technologien sehr wählerisch und schaut sich wirklich nicht jede Technologie im Rahmen einer solchen offiziellen Vereinbarung an! Wir sind der Ansicht, dass das Interesse des größten Nahrungsmittel- und Getränkekonzerns der Welt dem Potenzial, über das die EnWave-Technologie verfügt, damit einen signifikanten Glaubwürdigkeitsschub verpasst. Was auch die Verhandlungen mit anderen potenziellen Kunden, die bereits ihr Interesse an der EnWave-Technologie gezeigt haben, erleichtern dürfte.

Wie wir zudem in Erfahrung bringen konnten, wurde die Vereinbarung mit einer bestimmten Nestlé-Abteilung geschlossen, nachdem eine erste, günstig ausgefallene Bewertung und Tests der nutraREV-Technologie erfolgten. Details wollte man uns mit Hinweise auf die bereits genannten Vertraulichkeitsklauseln allerdings nicht nennen.

Man hat uns zudem zu verstehen gegeben, dass diese Nestlé-Abteilung, die an nutraREV interessiert ist, eine breit angelegte Bewertung der Technologie in ihrem gesamten Markennetzwerk plant, um festzustellen, ob die Technologie bestehende Marken verbessern könnte oder/und zur Schaffung neuer Marken genutzt werden kann.

Und nicht zu vergessen: Nestlé verfügt über zahlreiche, um nicht zu sagen zahllose, Nahrungsmittel-, Getränke- und Verbraucherproduktabteilungen, die über einige der bekanntesten Marken der Welt verfügen. Entsprechend bestehen unserer Ansicht nach zahlreiche Gelegenheiten für EnWave, innerhalb des Nestlé-Konzerns über diese erste Abteilung hinaus. Wenn es gelingt, hier eine positive Duftmarke zu setzen, könnte sich das unserer Einschätzung nach bereits enorme Potenzial noch vervielfachen.

Wie schon gesagt: Diese Vereinbarung ist ein Meilenstein für EnWave auf dem Weg zur endgültigen Kommerzialisierung von (mindestens) nutraREV und dürfte zudem Türen bei anderen Interessenten weit öffnen. Wir hoffen, in nicht zu ferner Zukunft weitere Details zu diesem Wahnsinnsdeal zu erhalten, sehen uns aber bereits jetzt in unserer positiven Einschätzung zur EnWave Corp. (WKN A0JMA0) bestätigt, sodass die Aktie für uns weiter in glasklarer „Kauf“ ist.

Wenn die Kooperation mit Danisco wie geplant weiter voranschreitet und aus der Zusammenarbeit mit Nestlé etwas wird – wovon wir ausgehen –, dann hat die Aktie nicht nur Potenzial, das alte Hoch bei ca. 1,30 CAD hinter sich zu lassen. Dann könnte das Papier langfristig zu einem wirklichen Vervielfacher werden.


Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis

Über den Autor

RSS-Feed


GOLDINVEST.de
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.