DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30: Volatilität durch EZB Sitzung möglich

Donnerstag, 14.06.2018 07:47 von Martin Utschneider

Sehr geehrte Damen und Herren,
der deutsche Leitindex stabilisiert sich weiterhin über der 200-Tag-Linie. Der Bereich um die 12.828 wurde im gestrigen Handel verteidigt.
Die Zinsanhebung durch die FED war erwartet und sorgt keine starken Kursverluste.
Obwohl die FED signalisiert, dass noch 2 weitere Zinserhöhung in diesem Jahr wahrscheinlich sind. Die Rendite 10jähriger US-Staatsanleihen stieg auf 3% und der Dow Jones schloss leicht im Minus mit -0,47%.
Die EZB-Sitzung heute um 14:30 könnte hingegen für mehr Volatilität sorgen. Eine konkrete Aussage zum weiteren Vorgehen der EZB wird von vielen Investoren erwartet. Nachdem EZB-Chef Mario Draghi bei der letzten Pressekonferenz noch keinen klaren Pfad vorgeben wollte.
Die Konjunkturdaten hatten sich im ersten Quartal in der Eurozone eingetrübt und dies gilt es zu beobachten, so Draghi. Hinzu kommt nun auch die Italien Thematik mit stark steigenden Renditen.
Auf der anderen Seite ist die Inflation in der Eurozone zuletzt auf 1,9% gestiegen. Somit bleibt abzuwarten, für welche Tonart sich Mario Draghi entscheidet und wie die Konjunkturlage von der EZB aktuell eingeschätzt wird.
Die Schwankungen im DAX sollten wären der EZB-Sitzung zunehmen.
Gegen eine wirklich starke Bewegung spricht der große Verfall morgen. Extrem große Schwankungen vor dem Verfall sind eher untypisch. Zumal die größten Wetten (Open Interest) im Bereich von 13.000 liegen.
Aus technischer Sicht wäre ein „Halten“ der 12.828 positiv.
Fazit:

  • Primärer Aufwärtstrend (seit 2009) weiterhin intakt
  • EZB-Sitzung & Blick auf 12.951



Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage:


https://www.donner-reuschel.de/unsere-angebote/asset-management/technische-analyse.html


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Martin Utschneider arbeitet als Abteilungsdirektor in der Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank "Donner & Reuschel". Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich "Technische Analyse" hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio...) zu den Empfängern.