DAX nach Ostern weiter bullish?

Montag, 22.04.2019 20:50 von Andreas Mueller

In der kurzen Handelswoche vor Ostern nahm der DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900) noch einmal Schwung und ließ die 12.000er-Marke deutlicher hinter sich. Mit 2,4 Prozent Aufschlag hat er damit allen Anlegern ein sonniges Osterfest beschert. Doch mit dem Erreichen der 12.000 und einer Stabilisierung auf diesem Niveau war für viele Anleger bereits das Ostergeschenk eingetütet. Davon ging ich in der Vorwochenanalyse auf ariva entsprechend aus, vermerkte jedoch das weitere Momentum auf der Oberseite:

 

Da der Schlusskurs jedoch nahe dem Wochen- und Vorwochenhoch notierte, ist ein Ausbruch in Trendrichtung auf der Oberseite wahrscheinlicher. Dieser würde im Stunden- und Tageschart ein weiteres Kaufsignal generieren und ist mit 12.031 Punkten zu triggern:

 

Der Montag zeigte noch einmal genau an dieser Markierung einen Hochpunkt, doch der richtige Ausbruch kam dann erst am Dienstag. Direkt zur Eröffnung wurde der Bereich überschritten, noch einmal kurz angelaufen und dann gab es für den DAX nur noch die Richtung nach oben.

Um hier am Markt dabei zu sein und solche Bewegungen zu handeln, bedarf es einem Trading-Setup, wie an dieser Stelle von mir wöchentlich erarbeitet. Demzufolge stand auch meine Order im Markt und konnte entsprechend getriggert und sogar bis in den Folgetag hinein getragen werden. Dokumentiert hatte ich dies bei nextmarkets und auf Facebook entsprechend:

 

Im Hoch liefen wir zur Wochenmitte die 12.195 Punkte an und konnten dann am Donnerstag, dem letzten Handelstag der verkürzten Woche, sogar die 12.243 Punkte sehen. Somit ergab sich ein durchweg positiver Wochenverlauf, welchen ich hier im Bild kurz darstelle:

 

 

Man darf dies durchaus Rallye nennen, da sich sehr viele Tage in Folge positiv formierten. Beim Blick auf die einzelnen Handelstage ist die Bewegung nun bereits seit 7 Handelstagen in Folge zu beobachten - ein richtiger Trend also:

 

 

Entsprechend positiv fällt die Bilanz des Monats April aus. Mit 6 Prozent Aufschlag schickt sich der Monat an, zum erfolgreichsten Monat des Jahres zu avancieren.

Damit nicht vergleichbar war der Verlauf an der Wall Street. Hier pendelten die Anleger um den Schlusskurs der Vorwoche und schafften erst am Freitag einen kräftigeren Sprung nach oben. Dabei wurde dann ebenfalls ein Wochenhoch erzielt, jedoch anders als beim DAX eben an einem einzigen Tag. Mit einem recht simplem Setup konnte man trotzdem auch hier von der Auffangzone der Vorwoche profitieren:

 

Die Herleitung gab es im Webinar ab Minute 25 zu sehen - Freitag dann wieder live

https://www.youtube.com/watch?v=wOEhQX1RPV0&t=25m

Stehen damit die Ampeln weiter auf Grün und setzt sich die Rallye fort?

Die vergangenen 4 Handelswochen waren von einer steilen Aufwärtsbewegung geprägt. Wir sprechen hier von recht genau 1.000 Punkten, die unser Leitindex seit dem 20. März absolvierte:

 

 

Übergeordnet hat er damit im Tageschart eine große Strecke der Abwärtsbewegung aus 2018 aufholen können:

 

 

Rein aus Sicht der Charttechnik ist weiterhin Potenzial bis zur nächsten Zielzone vorhanden. Dies ist aus dem Tageschart abgeleitet bei rund 12.500 Punkten und stellt sich wie folgt dar:

 

 

Die Erreichung des Zieles entspricht noch einmal einem Aufschlag von rund 2 Prozent. Nach den eingangs gezeigten 7 Tagen Kursplus, wäre eine erneute Konsolidierung aus meiner Sicht jedoch gesünder, als direkt dieses Ziel anzulaufen.

Bis zum hier dargestellten Aufwärtstrend im Tageschart sind 300 Punkte Spielraum, doch im Schaubild zuvor, dem 4-Stunden-Chart, ist die Linie recht eng am aktuellen Kurs anliegend. Von daher würde ich diese Orientierung für ein Trading-Setup in der neuen Handelswoche vorziehen.

Konkret ist ein Bruch der gezeigten Aufwärtstrendlinie der erste Short-Trigger. Ziel wäre hier die 12.120 als markante Linie aus der Vorwoche und darunter dann die Ausbruchsmarke von 12.031 Punkten.

 

 

All dies könnte der DAX als Konsolidierung erreichen, ohne den übergeordneten Aufwärtstrend im Tageschart zu gefährden. Wo könnten dafür Impulse herkommen?

 

Am Montag, wenn in Deutschland noch das Osterfest begangen wird, ist in den USA um 14.30 Uhr mit dem Chicago-Fed-Aktivitätsindex und um 16 Uhr mit den Hausverkäufen bereits eine erste Indikation vorhanden, wohin sich die Märkte orientieren könnten. Diese wird dann am Dienstag mit dem Immobilienpreisindex um 15 Uhr und 16 Uhr den Neu-Hausverkäufen noch einmal abgerundet.

Erst am Mittwoch gilt der Fokus hausgemachten Daten mit dem ifo-Geschäftsklimaindex um 10 Uhr, der auch die Aussichten und eine aktuelle Beurteilung von rund 7.000 Unternehmern aus Deutschland enthält. Wie die Verbraucher in Deutschland die Wirtschaft einschätzen, zeigt sich dann am Donnerstag im Verbrauchervertrauen 8 Uhr.

Donnerstag 14.30 Uhr werden dann wie gewohnt aus den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und zudem Auftragseingänge vermeldet. Wichtigster Termin ist dann Freitag um 14.30 Uhr mit dem BIP aus den USA und 16 Uhr noch einmal dem Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

Nehmen Sie diese Inspiration mit in die neue Handelswoche. Zwischen den Daten lesen Sie im Chat gerne den regen Austausch und die Ideen anderer Trader oder hier im Forum natürlich:

https://www.ariva.de/forum/2019-qv-gdaxi-dj-gold-eurusd-jpy-560272?page=365#bottom

 

Eine erfolgreiche nach-osterliche Woche wünscht Ihnen Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Andreas Mueller ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen in unterschiedlichen Community's und auf Präsenzveranstaltungen ein und ist somit Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf ariva.de analysiert er vorrangig den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Kurse

  
Dow Jones Industrial Average Realtime-Chart