Dienstag, 28.09.2021 01:09 von Andreas Bernstein, Bernecker1977 | Aufrufe: 352

DAX-Morgenanalyse am 29.07.2021 nach der FED-Sitzung

Nachdem am Dienstag der DAX seinen Abwärtsdruck etwas bremsen konnte, gelang es zur Wochenmitte, im Chartbild eine Stabilisierung zu erlangen. Direkt vom Start an notierten wird über 15.500 Punkten und hatten die Unterstützung bei 15.470 nicht mehr tangiert.

Quartalszahlen von den DAX-Unternehmen Deutsche Bank mit dem vierten Quartal in Folge Gewinn oder auch die Prognoseanhebung bei BASF begeisterten Anleger und sorgten damit für eine innere Stärke im Markt.

In eine Aufwärtswelle ging der Index jedoch nur temporär über und zwar in den ganz kleinen Zeiteinheiten. Wir erinnern uns an das Chartbild vom Vortag mit den GAPs auf der Oberseite (Rückblick):

DAX-Wochenverlauf mit neuen GAPs DAX-Wochenverlauf mit neuen GAPs

Genau das war als Ziel vor Augen im Markt, aber konnte bisher nicht erreicht werden. Beide GAPs sind somit weiter geöffnet und bilden heute erneut das Ziel auf der Oberseite, wie das Update des Charts hier aufzeigt:

GAP nun wieder auf Oberseite spannend? GAP nun wieder auf Oberseite spannend?

Die Tagesparameter zeigten wieder ein Abfallen der Volatilität an. Nur 80 Punkten lagen zwischen dem Hoch- und Tiefpunkt im DAX-Handel gestern:

Eröffnung 15.538,75
Tageshoch 15.577,10
Tagestief 15.497,10
Vortageskurs 15.519,13
Schlusskurs 15.570,36

Mit Spannung wurde auf das Event des Monats seitens der US-Notenbank gewartet. In den USA tagte die FED und gab nachbörslich für den DAX keine Zinssatzänderung bekannt. Spannender war dann noch einmal die Pressekonferenz ab 20.30 Uhr, die ich live begleitete. Schau gern den FED-Trading-Stream auf Twitch im Nachgang.

Kurstechnisch war auch hier eher wenige Volatilität zu sehen. Der Dow Jones schloss unter der runden 35.000er-Marke und die Nasdaq eroberte etwas mühsam die 15.000 zurück. Umschichtungen bei den Quartalszahlen waren wohl eher bremsend als impulsiv zu bewerten.

Was skizziert sich daraus heute in der Vorbörse?


Auch hier hat sich wenig geändert. Das Dreieck vom Vortag im Stundenchart kann fortgeschrieben werden und schliesst sich mittlerweile sogar:

Dreieck im DAX-Stundenchart Dreieck im DAX-Stundenchart

Damit steht eine Entscheidung an, die wieder für mehr Volatilität sorgen sollte.

Aus der Vorbörse heraus ist noch keine Entscheidung abzusehen. Der Index notiert im Endloskontrakt extrem entspannt in der Range des gestrigen Nachmittags:

DAX-Vorbörse nach der FED-Sitzung DAX-Vorbörse nach der FED-Sitzung

Als Trader beobachte ich das Verhalten an diesen Begrenzungen und lege mir kurz darüber einen Long-Trigger für das Szenario, wenn wir Richtung GAP laufen und ab 15.580 Punkten etwa dort eintauchen sollten.

Auf der Unterseite bleibt die 15.500 und 15.470 erst einmal der nächste Unterstützungsbereich. Vielleicht dient folgende Trendlinie vorab schon als eine Art Wegweiser für den heutigen Handelstag:

Warten auf erstes Börsensignal Warten auf erstes Börsensignal

Weitere Ableitungen erörtere ich gleich im YouTube-Livestream noch in der Vorbörse und bin parallel im bekannten Stream auf Twitch sowie im Livetradingroom mit anderen Tradern und Händlern im Gespräch.


Heute gilt der Blick den Arbeitsmarktdaten aus Deutschland und den USA. Beginnend mit der Arbeitslosenquote 9.55 Uhr in Deutschland wird der Kalender 11.00 Uhr aus der EU noch das Verbrauchervertrauen und den EU-Geschäftsklimaindex bereithalten.

14.00 Uhr folgen die Verbraucherpreise aus unserem Land und 14.30 Uhr dann die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung. Parallel dazu steht das US-BIP im Fokus der Händler und Ökonomen.

Die Prognosen zu den Zahlen sind hier aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 29.07.2021 Wirtschaftsdaten am 29.07.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt heute viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein


*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!


Über den Autor

RSS-Feed


Bernecker1977
Andreas Bernstein ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen in unterschiedlichen Community's und auf Präsenzveranstaltungen ein und ist somit Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf ariva.de analysiert er vorrangig den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.