Dienstag, 06.12.2022 09:09 von IG Europe | Aufrufe: 610

DAX – Gute Nachrichten sind schlecht für die Börse

In Zeiten von Rezessionsängsten sind gute Konjunkturdaten gar nicht gerne bei den Anlegern gesehen. Auf eine Korrektur warten die Marktteilnehmer bislang weiter vergebens.

Obwohl die Wall Street auf die erneut aufkommenden Zinssorgen eher verschnupft reagierte, zeigt sich der DAX heute mit 14.450 Punkten kaum verändert und unverändert stark.

Wie reagiert die Fed?

Rezessionsängste hin oder her, die Auftragsbücher in den USA sind gut gefüllt. Zudem hat sich die Stimmung im Dienstleistungssektor aufgehellt. Bereits Ende der vergangenen Woche fielen die Arbeitsmarktdaten besser aus als erwartet. Aber wie reagiert die Federal Reserve auf die durchweg guten Konjunkturdaten? Bleibt es doch bei der restriktiven Zinspolitik oder verlangsamt die US-Notenbank, wie bereits in Aussicht gestellt, das Zinstempo? Laut der Umfrage der CME Group rechnet die Mehrheit der befragten Marktteilnehmer auf der letzten FOMC-Sitzung in diesem Jahr am 14. Dezember weiterhin mit einer Zinserhöhung von 50 Basispunkten. Aber auch auf dem ersten  Treffen Anfang Februar 2023 gehen die Anleger von einem Zinsschritt von 50 ebenfalls Basispunkten aus.

DAX 40 – Immer noch keine Korrektur

Die Anleger, die den fahrenden Börsenzug verpasst haben, könnten allmählich ungeduldig werden. Eine Konsolidierung will sich nicht einstellen. Damit die lang ersehnte Korrektur beginnt, sollten das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 14.324 Punkten und die steigende exponentielle 13-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 14.355 Zählern nach unten verlassen werden. Allerdings stehen die genannten Unterstützungen den Bären weiterhin im Weg.


Christian Henke ist Senior Market Analyst beim Onlinebroker IG Europe GmbH für Deutschland und Österreich und seit mehr als 20 Jahren im Finanzsektor tätig. Er ist seit 2001 Mitglied in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands (VTAD) und hat den Abschluss zum Certified Financial Technician (CFTe). Seine Schwerpunkte sind die Konstruktion von Handelssystem und die Point & Figure-Charts.


Eröffnen Sie ein Trading-Demokonto

Ein Demokonto ist ein simuliertes Marktumfeld, das von einem Trading-Anbieter angeboten wird, um die Erfahrung des „wirklichen“ Tradings bestmöglich nachzubilden. So erhalten Sie ein Verständnis dafür, wie verschiedene Produkte und Finanzmärkte funktionieren. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Sie nicht riskieren, Ihr Geld zu verlieren und somit selbstbewusst und ohne Risiko verschiedene Märkte und Trading-Strategien ausprobieren können.


Mehr Nachrichten zum DAX kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

15.095,2
-0,25%
DAX Chart