Dienstag, 04.05.2021 08:30 von Jörg Scherer, Technischer Analyst HSBC | Aufrufe: 378

DAX® - Ein schmaler Grat

HSBC Daily Trading


Ein schmaler Grat

Der DAX® ist erfolgreich in den Börsenmonat Mai gestartet. Zuvor kam es allerdings zum einem Test der jüngsten beiden Tiefpunkte bei 15.085/15.072 Punkten. Hier besteht eine erste Rückzugszone, deren Unterschreiten eine kleine S-K-S-Formation vervollständigen würde. Interessanterweise hat sich das Aktienbarometer dank des konstruktiven Wochenbeginns wieder bis an die 200-Stunden-Linie (akt. bei 15.230 Punkten) herangetastet. Eine Rückeroberung der angeführten Glättungslinie würde die Hochs zwischen 15.328 und 15.355 Punkten wieder ins Blickfeld rücken. Da andererseits der saisonale Gegenwind zunimmt und die US-Märkte – vor allem der Technologiesektor (siehe unten) – nicht mehr vollends überzeugen können, legen wir derzeit gleichzeitig ein besonderes Augenmerk auf die Unterseite. Neben der o. g. Haltezone bildet beim DAX® die Kombination aus der Kurslücke von Ende März (14.890 zu 14.845 Punkten) und dem alten Allzeithoch (14.804 Punkte) einen wichtigen Rückzugsbereich. Bemerkenswert ist noch die Asset Allocation-Umfrage der AAII: Mit 70,29 % erreicht die Aktienquote der US-Privatanleger inzwischen ein historisch hohes Niveau. Der Aktienmarkt scheint also in die „Phase der breiten, öffentlichen Beteiligung“ eingetreten zu sein.

DAX® (Daily)

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Eins, zwei, drei … bullishe Chartmuster

Einen Spurt über die Widerstandszone aus der 90-Wochen-Linie (akt. bei 52,22 EUR) und dem Hoch vom Juni 2020 bei 52,40 EUR hatten wir Anfang März als ultimativen Befreiungsschlag für die Fraport-Aktie definiert (siehe „HSBC Daily Trading“ vom 3. März). Zugegebenermaßen das Papier hat sich etwas Zeit gelassen, doch nun gelang endgültig der Spurt über die seinerzeit definierten Hürden. Das beschriebene „Zeitlassen“ geht charttechnisch mit der Ausbildung einer Wimpelformation einher. Neben den bereits im März angeführten strategischen Kurstreibern in Form eines klassischen Doppelbodens sowie einer Flaggenkonsolidierung liegt also inzwischen ein weiteres konstruktives Chartmuster vor. Einen Vorstoß bis in den Bereich des nächsten Barrierenbündels aus diversen Hoch- und Tiefpunkten bei gut 60 EUR, der 200-Monats-Linie (akt. bei 61,08 EUR) sowie dem 50%-Fibonacci-Retracement des gesamten Baisseimpulses von 2018 bis 2020 (62,41 EUR) sehen wir somit fast als Pflichtaufgabe an. Als Kür wäre indes ein Ausschöpfen des rechnerischen Kursziels der unteren Umkehr von 74 EUR zu werten. Um die aktuelle Steilvorlage nicht leichtfertig zu verspielen, gilt es in Zukunft die alten Ausbruchsmarken bei rund 52 EUR nicht mehr nachhaltig zu unterschreiten.

Fraport (Weekly)

Chart Fraport
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart Fraport

Chart Fraport
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Ein zweischneidiges Schwert

Mit 14.074 Punkten hatte der Nasdaq 100® letzte Woche ein neues Allzeithoch verbuchen können. Durch die Brille der Technischen Analyse betrachtet, könnten Anleger also von einer „eitel Sonnenschein“-Situation ausgehen. Dennoch will derzeit keine Jubelstimmung aufkommen. Das liegt zum einen daran, dass das vorangegangene Rekordlevel von Mitte April (14.050 Punkte) nur um wenige Zähler übertroffen wurde. Zum anderen muss die Kursentwicklung der letzten Wochen als seitliche Schiebezone interpretiert werden. In diesem Zusammenhang gilt es ein Abgleiten unter das Tief vom 22. April bei 13.717 Punkten unbedingt zu verhindern, zumal der trendfolgende MACD gerade ein negatives Schnittmuster geliefert hat. Bei einer negativen Weichenstellung würde die angesprochene Tradingrange in eine kleine Topbildung umschlagen (siehe Chart) und damit die Gefahr eines „false breaks“ deutlich erhöhen. Auf der Oberseite definieren wir andererseits einen Sprung über die o. g. Hochs bei 14.050/14.074 Punkten als prozyklisches Kaufsignal. Schließlich besitzt eine konstruktive Auflösung der o. g. Schiebezone das Potential, dem Nasdaq 100® nochmals neues Aufwärtsmomentum einzuhauchen. „Make or break“ lautet also das aktuelle Motto!

Nasdaq-100 Index® (Daily)

Chart Nasdaq-100 Index®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart Nasdaq-100 Index®

Chart Nasdaq-100 Index®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (soweit diese anfallen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus.



Über den Autor

RSS-Feed
Daily Trading - Technische Analyse
börsentäglich, kostenlos

Der Daily Trading bietet täglich eine Analyse zu DAX® und Euro-BUND-Future sowie weitere Analysen zu Aktien, Währungen oder Indizes.
Zum kostenlosen Abonnement
Weitere Informationen unter:
www.hsbc-zertifikate.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.