DAX-Discounter mit 7,3% p.a.-Chance in sechs Monaten

Montag, 06.07.2020 07:20 von Walter Kozubek

DAX-Discounter mit 7,3% p.a.-Chance in sechs Monaten

Zum Missfallen aller Anleger wird die seit Jahren anhaltende Zinsflaute wohl noch länger andauern. Für Investoren, die derzeit zumindest zu über der Inflationsrate liegenden Kapitalerträgen kommen möchten und somit dem effektiven Kaufkraftverlust ihres Kapitals entgegenwirken wollen, führt nach wie vor kein Weg am Aktienmarkt vorbei. Während das direkte Investment in eine Aktie, in einen Aktienindex oder in einen Aktienfond nur bei steigenden Aktienkursen Erträge abwerfen wird, bieten Anlage-Zertifikate, wie beispielsweise Bonus- oder Discount-Zertifikate auch bei stagnierenden oder nachgebenden Aktienkursen Chancen auf hohe Erträge.

Die Anlage-Idee:Wie die Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit gezeigt haben, kann auch ein Investment in eine einzelne Aktie mit erheblichem Risiko verbunden sein. Für Anleger auf der Suche nach halbwegs "sicheren" Erträgen ist somit ein Investment in einen breit gestreuten Aktienindex, wie beispielsweise in den EuroStoxx50-Index oder in den deutschen DAX (ISIN: DE0008469008), zu empfehlen. Anleger, die mit Hilfe einer halbwegs stabilen Kursentwicklung des DAXin den nächsten Monaten zu überproportional hohen Renditen gelangen möchten, könnten eine Investition in Bonus-Zertifikate mit Cap in Erwägung ziehen.

Die Funktionsweise:Wenn der DAX-Index am Bewertungstag des Zertifikates auf oder oberhalb des Caps, der den höchsten Auszahlungsbetrag des Zertifikates definiert, notiert, dann wird das Discount-Zertifikat mit seinem Höchstbetrag von 104,50 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten:Das J.P.Morgan-Discount-Zertifikat (ISIN: DE000JM9FL77) auf den DAX-Index verfügt über einen Cap bei 10.450 Punkten und weist ein Bezugsverhältnis von 0,01 auf. Bewertungstag ist der 18. Dezember 2020, am 28. Dezember 2020 wird das Zertifikat zurückbezahlt. Beim DAX-Stand von 12.528 Punkten konnten Anleger das Zertifikat mit 101,21 Euro kaufen. Das Zertifikat ist somit 19,21 Prozent billiger (deshalb Discount-Zertifikat), als der DAX-Index zu bekommen.

Die Chancen:Da Anleger das Zertifikat derzeit mit 101,21 Euro erwerben können, ermöglicht es in knapp sechs Monaten einen Bruttoertrag von 3,25 Prozent (=7,30 Prozent pro Jahr), wenn der Index am Bewertungstag nicht mit 16,58 Prozent im Vergleich zu seinem aktuellen Wert im Minus notiert. Bei Discount-Zertifikaten ist im Unterschied zu Bonus-Zertifikaten ausschließlich der am Bewertungstag relevante Schlusskurs für das Veranlagungsergebnis von Bedeutung.

Die Risiken:Notiert der DAX-Index am Bewertungstag unterhalb des Caps von 10.450 Punkten, dann wird das Zertifikat gemäß dem Bezugsverhältnis von 0,01 mit einem Hundertstel des am Bewertungstag festgestellten Schlusskurs des DAX zurückbezahlt. Notiert der Index dann unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, also unterhalb von 10.121 Punkten, dann wird das Investment - vor Spesen - einen Verlust abwerfen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX oder von Anlageprodukten auf den DAX dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.