Corporate Bonds: Fresenius bringt 2 Anleihen mit Privatanleger

Freitag, 18.01.2019 09:18 von Klaus Stopp

Endlich bringt ein Unternehmen mal wieder zwei Bonds mit einer Mindeststückelung von 1.000 € an den Kapitalmarkt, dürften sich viele Privatanleger in dieser Berichtswoche gedacht haben, als Fresenius die Details für seine zwei Anleihen bekannt gab. In letzter Zeit haben Unternehmen immer wieder auf die besonders bei institutionellen Kunden beliebte Mindeststückelung von 100.000 € zurückgegriffen, wie dies die beiden anderen Emittenten Fedex und Vinci machten.

Deutschlands größter privater Krankenhausbetreiber Fresenius begab gleich zwei Bonds und sammelte so insgesamt 1 Mrd. € am Kapitalmarkt ein. Dabei zahlt das Unternehmen den Investoren bei der ersten Tranche (A2NBMS) bis zur Fälligkeit am 15.02.2025 einen jährlichen Kupon in Höhe von 1,875%. Begeben wurde das Papier zu 99,257%, was einem Emissionsspread von +165 BP über Mid Swap gleichkam. Abgerundet wird das Angebot mit einem Kündigungsrecht seitens des Emittenten - jederzeit ab dem 15.11.2024 - zu 100%. Ebenfalls 3 Monate vor Endfälligkeit am 15.02.2029 ist die zweite Anleihe (A2NBMT) von Fresenius zu 100% kündbar. Der Bond ist mit einer jährlichen Verzinsung von 2,875% ausgestattet und wurde zu 99,164% begeben. Dies entsprach einem Spread von +215 BP über Mid Swap.

Das weltweit operierende Logistikunternehmen Fedex mit Sitz in Memphis nahm mittels einer 3-jährigen Anleihe frisches Geld am Kapitalmarkt auf. Mit dem 640 Mio. € schweren Bond (A2RWNH) refinanziert sich das Unternehmen, welches weltweit mehr als 330.000 Mitarbeiter beschäftigt, bis zum 13.05.2022 zu einem Zins von jährlich 0,70%. Der Spread von +75 BP über Mid Swap bedeutete einen Ausgabepreis von 99,929%. Fedex nahm eine Make Whole Option in die Emissionsbedingungen auf.

Als Letzter im Bunde begab der französische Baukonzern Vinci eine Anleihe mit einem Volumen von 950 Mio. €. Der Bond (A2RWMX) zahlt den Gläubigern bis zur Fälligkeit am 18.01.2029 einen festen jährlichen Zins in Höhe von 1,625%. Der Emissionspreis lag bei 99,034%, was einem Spread von +93 BP über Mid Swap entsprach. Das Unternehmen mit Sitz in Rueil-Malmaison nahm neben einer Make Whole Option einen zusätzlichen Kündigungstermin in die Emissionsbedingungen auf. So ist der Bond 3 Monate vor Endfälligkeit jederzeit ab dem 18.10.2028 zu pari kündbar.

ToTop

 

Rechtliche Hinweise/Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG: www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds bei der Baader Bank AG. Baader betreut an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt und München u.a. den Handel mit Anleihen und betreut Deutschlands führende Anleihen-Website Bondboard.
Sie wollen regelmäßig über die Rentenmärkte auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter "Baader Bond Markets", ein wöchentlicher Überblick über die Bond-Märkte, mit Blick auf nationale & internationale Konjunktur, Corporate Bonds und Währungsanleihen, sowie interessante Neuemissionen.
Link zur aktuellen Ausgabe
Hier abonnieren