Dienstag, 20.07.2021 12:23 von Michael Jakob, AlleAktien | Aufrufe: 820

Church & Dwight Aktienanalyse: Aufstrebendes Wachstumsunternehmen mit wertvollen Marken im ruhigen Konsumsektor

Church & Dwight ist einer der Hidden Champions im amerikanischen Konsumsektor. Das Unternehmen ist ein kleiner Player mit großen Ambitionen. Alles fing mit Backnatron in einer Küche an. Heute kauft Church & Dwight regelmäßig kleine Konsumgüterfirmen mit dominanten Marken auf. Die Firmen werden intern optimiert und den Konzernzielen wie Nachhaltigkeit angepasst. Sie erobern nach und nach neue Märkte und sind praktisch wie ein Wachstumsunternehmen in der konservativen Konsumgüterbranche.

▲ Church & Dwight ist einer der Hidden Champions im amerikanischen Konsumsektor. Das Unternehmen ist ein kleiner Player mit großen Ambitionen. Alles fing mit Backnatron in einer Küche an. Heute kauft Church & Dwight regelmäßig kleine Konsumgüterfirmen mit dominanten Marken auf. Die Firmen werden intern optimiert und den Konzernzielen wie Nachhaltigkeit angepasst. Church & Dwight ist damit zum spezialisierten Konsumgüterunternehmen geworden. Sie erobern nach und nach neue Märkte und sind praktisch wie ein Wachstumsunternehmen in der konservativen Konsumgüterbranche. Erfahre jetzt in dieser wissenschaftlich recherchierten Analyse, warum Church & Dwight eine der spannendsten Wachstumsaktien für Konsumgüter ist.

Church & Dwight Aktie und Aktienanalyse
Hauptsitz Ewing Township, USA
ISIN US1713401024
WKN 864371
Ticker-Symbol CHD
Sektor Nichtzyklischer Konsum
Kurs 79 USD
66 EUR
Ausstehende Aktien 252,2 Mio.
Marktkapitalisierung 19,3 Mrd. USD
Enterprise Value 21,3 Mrd. USD
Nettoverschuldung 2,0 Mrd. USD
Bruttomarge 45,2 %
EBIT-Marge 19,1 %
Gewinnmarge 16,1 %
Free Cash Flow-Rendite 4,6 %
Dividendenrendite 1,3 %
Datum 12.03.2021

Church & Dwight Aktie und Aktienanalyse

  • Nichtzyklische Konsumgüter in den USA wachsen mit 2,5% pro Jahr. Konsumgüter sind die Produkte, die wir für unser tägliches Leben brauchen: Lebensmittel, Getränke, Zahnpasta, Waschmittel, Toilettenpapier… Für Investoren ist der größte Vorteil die hohe Sicherheit der Umsätze. Selbst im Krieg werden die Produkte nachgefragt. Die Branche generiert die stabilsten und verlässlichsten Einnahmen — und Dividenden.
  • Church & Dwight ist ein Wachstumsunternehmen ohne Wachstumsmarkt. Church & Dwight ist ein kleiner Konsumgüterhersteller aus den USA, der damals mit Backnatron anfing. Seitdem ist das Unternehmen durch kreative neue Produkte und Übernahmen stark gewachsen. Die Hauptmarke Arm & Hammer ist eine der bekanntesten Kon 32sumgütermarken in den USA. 86% aller US-Haushalte haben mindestens eines der Produkte.
  • Optimale Firmenkultur fördert den Erfolg. Die meisten Übernahmen scheitern. Church & Dwight gilt als Übernahmemeister. Das Unternehmen hat einen strengen Übernahmekatalog und setzt auf die stärksten Marken. Church & Dwight holt das Beste aus den Unternehmen heraus mit einem Effizienzprogramm und der tollen Firmenkultur.
  • Qualitätsaktie mit Abschlag. Church & Dwight hat in den letzten Monaten an Kurs verloren. Die Aktie ist historisch wieder fair bewertet und könnte einen attraktiven Einstiegszeitpunkt für langfristige Anleger geben. Entdecke jetzt in dieser wissenschaftlich recherchierten Analyse, ob die Church & Dwight-Aktie ein spannendes Investment ist.

Aktienkurs von Church & Dwight

zu AlleAktien Quantitativ gelangst du hier: https://www.alleaktien.de/quantitativ/aktie/US1713401024/864371/CHD/Church-Dwight-Co-Aktie/


Geschäftsmodell von Church & Dwight:

Unternehmensgeschichte: Zwei Schwäger füllen Chemikalien in der Küche ab

1846: Kochrezepte per Post. Die Schwäger Dr. Austin Church und John Dwight stellen Natron her und füllen es in kleine Schachteln, um es zu verkaufen. Die beiden verschicken Kochbücher mit den Lieblingsrezepten ihrer Frauen per Post an Haushalte in den USA, um das Geschäft zum Laufen zu bringen. 1867 entwerfen ihre Söhne das heutige Logo der Firma: den berühmten Arm und Hammer.

1970: Weiterentwicklung der Produkte. Ursprünglich war Backnatron ein beliebtes Haushaltsmittel in der Küche. Aber viele Konsumenten nutzten Natron auch als Waschmittel oder Konservierungsmittel. Church & Dwight reagierte, indem sie neue Produkte auf den Markt brachten. Ein großer Vorteil war zudem, dass Natron auch deutlich umweltfreundlicher ist als viele andere Chemikalien. 1986 wurde sogar Church & Dwights Natron ausgewählt, um die Freiheitsstatue zu reinigen.

Ab 2001: Starke Expansion im Konsumbereich. Church & Dwight ist eine der beliebtesten Marken in amerikanischen Haushalten. Das Unternehmen hat sehr hohe Cash Flows und große Ambitionen, weiterhin im Konsummarkt zu wachsen. Deshalb kauft Church & Dwight in den kommenden Jahren viele Qualitätsunternehmen auf und integriert sie in das eigene Portfolio. Die erste große Übernahme war die Waschmittelmarke XTRA.

Heute: Spezialist für Konsumgüter. Church & Dwight ist einer der Hidden Champions im Konsumgütermarkt. Seit seiner Gründung konnte das Unternehmen sehr zuverlässig wachsen und für seine Aktionäre immer weiter den Wert steigern. In den letzten 25 Jahren hat sich der Aktienkurs inkl. reinvestierter Dividenden etwa ver-25-facht, was einer jährlichen Rendite von 13,7% entspricht.

Mission: Mit Mitarbeitern, Konsumenten und Umwelt an einem Ziel arbeiten

"Together We Have The Power To Win." Church & Dwights Motto

Church & Dwight ist ein Unternehmen, das eine Veränderung in der Welt erzeugen möchte. Sie wollen Qualität und preiswerte Produkte unter die Leute bringen und arbeiten jeden Tag an dieser Vision.

Das Wichtigste ist, dass Church & Dwight das nicht alleine verfolgt. Church & Dwight setzt auf gemeinsame Ziele. Sie wollen, dass Mitarbeiter, Kunden und die Umwelt alle ihre Ziele erreichen. Deshalb setzt Church & Dwight sehr stark auf Nachhaltigkeit und soziale Arbeitsbedingungen. Church & Dwight war eine der ersten Firmen, die den Trend zur Nachhaltigkeit verfolgte und das aus Überzeugung. 95% der Verpackungen sollen bis 2025 recyclebar sein und alle Verpackungen aus Pappe sind nachhaltig produziert. Man hat das Gefühl, dass Church & Dwight fast eine große Familie ist, die sich um jedes Mitglied kümmert.

Management: CEO Matthew T. Farrell

▲ Matthew T. Farrell ist seit 2016 der CEO von Church & Dwight. Durch seine Erfahrungen im Finanzierungsbereich ist er sehr gut geeignet, um ein Unternehmen mit einer Übernahmestrategie wie Church & Dwight erfolgreich zu führen.

Farrell hat bis 1978 am Manhattan College studiert. Anschließend war er 16 Jahre lang bei dem Wirtschaftsprüfer KPMG als Partner angestellt und führte erfolgreich die Strategie des Unternehmens. Anschließend wechselte er zu AlliedSignal und wurde CFO. Dort entwickelte er die Übernahmestrategie im Bereich der Spezialchemie.

2006 wurde er zum CFO bei Church & Dwight und konnte dort ebenfalls mit seinen fundierten Finanzkenntnissen und seinem Knowhow aus dem Chemie- und Pharmabereich überzeugen. Er sorgte dafür, dass Church & Dwight sieben von seinen 13 Kernmarken übernehmen konnte und integrierte diese erfolgreich in das Produktportfolio.

Farrell führt außerdem die nachhaltige Strategie des Unternehmens sehr erfolgreich fort. Unter seiner Führung hat Church & Dwight seinen Energiebedarf zu 100% auf erneuerbare Energie umgestellt. Er hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er die Strategie des Unternehmens erfolgreich fortführen kann.

Branchenanalyse: Ein langsamer, stabil wachsender Markt

▲ Der Konsumgütermarkt ist einer der langsamer wachsenden Märkte auf der Welt mit einem Wachstum von nur 5,4% pro Jahr. Die Produkte leben vor allem von starken Marken und regelmäßigen Käufen. Die spannendsten Bereiche sind Körperpflege-Produkte und asiatische Schwellenländer. Hier entsteht das Wachstum der Zukunft.

Insgesamt ist der Konsumgütermarkt recht stark fragmentiert. Es gibt sehr viele verschiedene Produkte und für jedes Produkt funktioniert eine eigene Marke am besten. Der Konsumgüterriese Procter & Gamble setzt allein auf rund 60 verschiedene Marken von Deos über Damenbinden bis hin zu Rasierern. So spricht man jede Kundengruppe gezielt an. Frauen kaufen zum Beispiel lieber Rasierer, die keine Stoppel lassen und rosa gefärbt sind. Mit so einer Strategie kann man den Umsatz deutlich erhöhen. In diesem großen Markt kommt Church & Dwight auf einen Marktanteil von rund 5%. Jedoch ist das nur im ersten Moment nachteilig. Denn die meisten Unternehmen haben mit ihren Produkten eine eigene Nische und sind dort die Nummer 1 oder 2.

▲ Church & Dwight ist eines der kleineren Unternehmen im Konsumgütermarkt. Unternehmen wie Procter & Gamble sowie Colgate Palmolive haben eine deutlich höhere Marktmacht. Jedoch ist das kein Nachteil. Die Produkte der einzelnen Hersteller treten in ihren jeweiligen Nischen gegeneinander an. Hier ist Church & Dwights Stellung sehr gut.

Geschäftsmodell von Church & Dwight in der Detailanalyse

Church & Dwight verdient sein Geld in drei verschiedenen Segmenten aus dem Konsumgüterbereich. Sie produzieren verschiedene Körperpflege- und Haushaltsprodukte. Dabei setzt Church & Dwight auf 13 sogenannte Power Brands. Die wichtigste Power Brand ist die Kernmarke Arm & Hammer, aus der das Unternehmen entstanden ist. Arm & Hammer ist eine der bekanntesten Marken in den USA und das Backnatron amerikanischer Haushalte. Church & Dwight hat in den letzten 20 Jahren sein Sortiment um 12 weitere Power Brands erweitert und ist deshalb mittlerweile deutlich diversifizierter.

▲ Church & Dwight setzt vor allem auf sogenannte Power Brands. Diese Marken sind führend in ihren jeweiligen Märkten und stehen für eine hohe Qualität oder ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Bisher hat Church & Dwight 13 Power Brands. 12 davon wurden in den letzten 20 Jahren aufgekauft und erfolgreich in das Unternehmen integriert. Der langfristige Plan ist, 20 Marken aufzubauen und so ein diversifiziertes Portfolio im Konsumgütermarkt zu betreiben.

Church & Dwight setzt mit seinen Produkten auf eine hohe Diversifikation. Sie sind nicht nur mit mehreren Marken diversifiziert, sondern auch in der Preisgestaltung. Marken wie XTRA und Arm & Hammer stellen günstige Produkte her. Konsumenten greifen bei solchen Produkten einfacher zu und hinterfragen den Preis nicht so sehr. Das funktioniert am besten bei eher austauschbaren Produkten. 42% der Umsätze werden über solche Sparprodukte generiert. 58% der Umsätze entfallen auf Premiummarken wie Waterpik oder First Response. Church & Dwight verlangt deutlich höhere Preise als die günstigen Konkurrenten, aber liefert dafür ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Die Umsätze nach Region sind jedoch kaum diversifiziert. Church & Dwight verkauft seine Produkte zu 77% in den USA und nur zu 17% außerhalb der USA. Viele der Produkte sind für den amerikanischen Markt entwickelt worden und verkaufen sich dort besser. Zum Beispiel Backnatron ist in Europa längst nicht so verbreitet wie in den USA. Wir nutzen lieber Backpulver, das eine Mischung aus Backnatron und anderen Inhaltsstoffen ist.

Aber es gibt auch einige Produkte, die sich bei uns durchgesetzt haben. Trockenshampoo von Batiste ist bei vielen Frauen beliebt. Auch der Flawless-Rasierer und die Waterpik-Mundduschen sind erfolgreiche Produkte, die häufig auf Amazon gekauft werden. Die internationale Expansion geht deshalb langsam aber sicher voran.

▲ Church & Dwight ist hauptsächlich in den USA aktiv. Das internationale Geschäft beschränkt sich nur auf wenige Marken mit Premiumprodukten wie Waterpik, Flawless und Trojan. Der Mix aus Premium- und Sparprodukten ist dagegen sehr ausgeglichen. Church & Dwight verringert so die Risiken, indem sie nicht nur auf ein Preissegment setzen.

Church & Dwight ist der moderne Konsumgüterkonzern mit gezielter Übernahmestrategie

Church & Dwight unterscheidet sich von vielen anderen Konsumgüterherstellern durch den Fokus auf wenige, stark nachgefragte Marken. In der Konsumgüterbranche ist es üblich, seine Konkurrenten zu übernehmen und mehrere Marken auf einmal zu kaufen. Church & Dwight geht deutlich fokussierter vor. Denn das Unternehmensziel ist, 3% Umsatzwachstum pro Jahr aus eigener Kraft zu erreichen und den Gewinn je Aktie jedes Jahr um durchschnittlich 8% zu steigern. Dieses Wachstum soll nachhaltig und über die nächsten Jahrzehnte erreicht werden.

Etwa einmal im Jahr wird deshalb eine strategische Übernahme einer Marke durchgeführt. Church & Dwight hat hierbei sehr klare Kriterien. Es werden nur Marken übernommen, die die Nummer 1 oder Nummer 2 in ihrem Markt sind. Der Markt muss ein langfristiges Wachstum aufweisen und das Produkt soll bereits sehr profitabel sein. In den letzten Jahren wurde auch der Onlineanteil bei der Auswahl wichtig. Church & Dwight setzt strategisch auf das Internet und erzielt hier bereits 13% der Umsätze.

Wenn Church & Dwight ein passendes Unternehmen aufkauft, gibt es einen Optimierungsprozess. Die Margen werden deutlich erhöht, indem Produktionsstätten gemeinsam genutzt werden. Die Kapitalbindung wird durch einen größeren Einkauf und effizientere Prozesse verringert. Alleine durch diese Maßnahmen verbessert sich ein Unternehmen in der Hand von Church & Dwight um rund 25%. Außerdem wird der Wert der Marke durch Marketing und nachhaltiges Handeln erhöht.

Fazit zum Geschäftsmodell

Church & Dwight ist ein besonderes Konsumgüterunternehmen. Der Markt für Konsumgüter wächst in den USA langsam mit 2,5% pro Jahr. Church & Dwight setzt in diesem sehr sicheren Markt auf eine Wachstumsstrategie. Mit starken Marken, Übernahmen und operativen Verbesserungen wird das Wachstum deutlich angeschoben. Gleichzeitig sind sie in mehreren Märkten aktiv und erzeugen damit eine ordentliche Diversifikation für ihre Aktionäre. 8% Gewinnwachstum pro Jahr ist das selbst erklärte Ziel für die Ewigkeit. Es gibt nur wenige so ambitionierte Unternehmen im Konsumsektor.

Kennzahlen der Church & Dwight-Aktie: Eines der Unternehmen im Konsumsektor mit der höchsten Qualität

▲ Church & Dwight sichert sich den Titel eines Qualitätsunternehmens im AAQS. 9/10 Punkten im nichtzyklischen Konsumsektor sind ein außerordentlich gutes Ergebnis. Church & Dwight wächst stabil, erzielt auf sein Kapital eine überdurchschnittliche Rendite und hat keine hohen Risiken gezeigt. Nur ein Punkt geht verloren, weil das Umsatzwachstum in den kommenden Jahren etwas geringer ausfallen könnte nach dem starken Coronajahr.

Umsatz- und Gewinnentwicklung

▲ Church & Dwight ist in den vergangenen Jahren jedes Jahr gewachsen. Das Wachstum lag dabei bei durchschnittlich 6,6% pro Jahr. Man kann im Chart für Umsatzwachstum sehr gut sehen, dass das Wachstum in einzelnen Jahren deutlich höher lag. Das liegt an den Übernahmen, die Church & Dwight stemmt. Zwischen 2014 und 2016 gab es dagegen keine größere Übernahme. Das Wachstum ist aus eigener Kraft erfolgt — hier peilt Church & Dwight 3% pro Jahr an und hat diese erreicht.

▲ Church & Dwight erzielt für einen Konsumgüterhersteller eine sehr attraktive operative Marge von rund 19%. Das heißt, bei einem US-Dollar Umsatz bleiben nach Kosten 19 US-Cents. Ein sehr guter Wert in der Branche. Das Beste: Die Marge ist in der Vergangenheit leicht gestiegen. Church & Dwight wächst und kann so Skaleneffekte nutzen. Außerdem übernehmen sie mittlerweile vorrangig Unternehmen, die deutlich höhere Margen erzielen wie Waterpik oder Flawless.

Peter Lynch Kategorie: Church & Dwight ist ein Average Grower

▲ Church & Dwight ist ein typischer Average Grower mit einem langfristigen Gewinnwachstum zwischen 3% und 8% pro Jahr. Average Grower sind Unternehmen, die keine starken Wachstumsunternehmen mehr sind, aber weiterhin in einem ordentlichen Tempo wachsen. Der Burggraben ist hier in der Regel besonders stark ausgeprägt und es gibt meistens eine wachsende Dividende. Average Grower sind besonders kaufenswert, wenn die Bewertung unterhalb des historischen Durchschnitts liegt. Damit ist Church & Dwight nach Peter Lynch nicht besonders kaufenswert. Die Bewertung liegt leicht über dem historischen Durchschnitt.

Renditeerwartung in Abhängigkeit vom Einstiegskurs

Je niedriger der Einstiegskurs, um so höher die langfristige Renditeerwartung

Einstiegskurs Renditeerwartung pro Jahr
30 USD 21,9%
40 USD 18,4%
50 USD 15,8%
60 USD 13,7%
70 USD 12,0%
80 USD 10,5 %
90 USD 9,2%
100 USD 8,1%
110 USD 7,0%
120 USD 6,1%
130 USD 5,3%
140 USD 4,5%
150 USD 3,8%
160 USD 3,1%
170 USD 2,5%

Fazit zu Church & Dwight: Kaufenswertes Wachstumsunternehmen im Konsumbereich 

Ich halte die Aktie von Church & Dwight für kaufenswert

Geschichte. Church & Dwight wurde von zwei Schwägern gegründet, die Backnatron in ihrer Küche abgefüllt haben und es in den USA verkauften. Das Geschäft mit dem Backnatron lief sehr gut und die Produktpalette wurde immer größer. Vor zwanzig Jahren nutzte Church & Dwight dann seine hohen Cash Flows, um sich weitere attraktive Konsumgütermarken einzukaufen.

Branche. Church & Dwight ist in der Branche der nichtzyklischen Konsumgüter aktiv. Der Markt ist 12 Bio. USD groß und wächst mit nur 5,4% pro Jahr. In vielen Ländern ist der Bedarf nach Konsumgütern bereits gedeckt. Wachstum entsteht vor allem durch Premiumprodukte. Church & Dwight ist in diesem Markt eines der kleineren Unternehmen, das aber in seinen Nischen eine führende Stellung hat.

Geschäftsmodell/Strategie. Church & Dwight setzt auf eine diversifizierte Markenstrategie von Konsumgütern. Sie vereinen 13 Marken, die in ihren jeweiligen Märkten das führende Unternehmen sind. Sie setzen zudem aktiv auf Übernahmen, um neue Marken aufzukaufen, die das zukünftige Wachstum antreiben. Gehört eine Marke zum Portfolio, wird sie deutlich effizienter gemacht. Mit dieser Strategie schafft Church & Dwight es, 3% pro Jahr aus eigener Kraft zu wachsen und den Gewinn jedes Jahr um 8% zu steigern.

Management. Matthew Farrell ist der CEO von Church & Dwight. Er kommt aus dem Finanzierungsbereich und hat Church & Dwight zu dem Unternehmen aufgebaut, dass es heute ist. Er hat 50% der Übernahmen in die Wege geleitet und ist damit für den Erfolg verantwortlich. Seine Überzeugung ist, dass Church & Dwight mit Übernahmen attraktiv wachsen kann und durch Nachhaltigkeit ein Wettbewerbsvorteil entsteht.

Bewertung. Church & Dwight ist ein Qualitätsunternehmen nach dem AAQS mit 9/10 Punkten. Es kombiniert alle unsere Vorstellungen von Wachstum, Profitabilität und Risiko miteinander. Die Aktie ist trotzdem fair bewertet. Das KGV liegt mit 25 in etwa im historischen Durchschnitt und im DCF- und FMV-Modell ergibt sich eine Renditeerwartung von 10% bzw. 11% pro Jahr.

Risiko #1. Church & Dwights Risiken liegen vor allem in den Übernahmen, die sie durchführen. Geht eine Übernahme schief, könnte das Folgen für das Wachstum des Unternehmens haben. Bisher hat Church & Dwight diese Situationen jedoch sehr gut meistern können.

Perspektive. Ich halte die Church & Dwight-Aktie für kaufenswert bei einer Renditeerwartung von 10,5% pro Jahr. Nichtzyklischer Konsum gilt oft als eine eher langweilige Branche. Hier vermissen viele Anleger das Wachstum. Church & Dwight zeigt, dass Wachstum möglich ist, wenn man sich auf Effizienz, Nachhaltigkeit und wertvolle Marken spezialisiert. Das Unternehmen ist die perfekte Aktie für Leute, die ein Wachstumsunternehmen im Konsumbereich suchen. Genau diese Kombination schätze ich an diesem Unternehmen, weshalb ich persönlich auch investiert bin.

 

Liebe Grüße,
Benjamin Franzil
AlleAktien Partner


Hat dir diese Analyse gefallen, dann wirst du AlleAktien Premium lieben! 

Die gesamte Aktienanalyse zu Church & Dwight findest du hier: https://www.alleaktien.de/church-dwight-aktienanalyse-aufstrebendes-wachstumsunternehmen-mit-wertvollen-marken-im-ruhigen-konsumsektor/

Zu AlleAktien gelangst du über folgenden Link: https://www.alleaktien.de (Teste AlleAktien Premium für 30 Tage kostenlos)

Zu AlleAktien Quantitativ gelangst du über folgenden Link: https://www.alleaktien.de/quantitativ/

Kennst du schon finfo? finfo liefert die jeden Morgen die relevantesten Infos über den Finanzmarkt. finfo ist der tägliche Newsletter, der die Börse vereinfacht. Wir filtern den Müll raus und erklären das, was wirklich wichtig ist — kurz, knapp und unterhaltsam. Probiere es doch gerne einmal aus. :) https://superfinfo.com

 

 

 

 

 


Über den Autor

RSS-Feed


AlleAktien
AlleAktien.de recherchiert und publiziert Deutschlands beste Aktienanalysen für langfristig-denkende Privatanleger und moderne Vermögensverwalter. Michael C. Jakob, Gründer und Geschäftsführer von AlleAktien. Vor AlleAktien war er bei der Schweizer Bank UBS in Zürich und der globalen Managementberatung McKinsey&Company. Er studierte Informatik und Management in Deutschland, Schweiz, China und den Vereinigten Staaten von Amerika. Uns zeichnet aus, dass wir uns zwei bis sechs Wochen in Vollzeit mit einer einzigen Aktie befassen. Wir recherchieren intensiv zum Geschäftsmodell, Management, Markt, Investor Relations und führen Interviews mit Mitarbeitern, bevor wir eine Investment-Entscheidung treffen. Nur wer tiefgreifend versteht, was seine Unternehmen machen, kann langfristig erfolgreicher Investor werden - und bleibt beim Kursrutsch wie im März 2020 entspannt.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.