Sonntag, 19.09.2021 16:33 von Klaus Stopp, Baader Bank AG | Aufrufe: 726

BRICS-Staaten gründen eigene Bank

Manchmal kann man das Wichtige mit dem Angenehmen verbinden. So oder ähnlich wird auch Wladimir Putin gedacht haben, als er sich auf den Weg nach Brasilien machte. Am Vorabend des Endspiels der Fußball-Weltmeisterschaft angereist, hat er am nächsten Tag zusammen mit den Regierungschefs der weiteren BRICS-Staaten Brasilien, China, Indien und Südafrika eine Entwicklungsbank gegründet. Dieser Schritt wurde bewusst initiiert und verdeutlicht das gestiegene Selbstbewusstsein der Schwellenländer, die den Mächtigen die Stirn bieten.
Die neue gemeinsame Entwicklungsbank soll ein Gegenpol zum Internationalen Währungsfonds (IWF) und zur Weltbank darstellen. Beide Institutionen werden von den USA und Europa beherrscht, weshalb u.a. diese fünf zahlenden Mitglieder ihre Interessen nur unzureichend vertreten sehen. Da bekanntlich Konkurrenz das Geschäft belebt, sollte nun etwas Bewegung ins Spiel kommen und ein Buhlen um Kunden beginnen. Nicht zuletzt wird durch die beschlossenen Abrechnungsmethoden zwischen diesen Staaten auch das Ego der USA leiden, denn die bisherige Vormachtstellung des US-Dollars wird schwinden. Nach dem Ende des Kalten Krieges kann dies der Auftakt zu einer erneuten Blockbildung in wirtschaftlicher Hinsicht sein.










Über den Autor

RSS-Feed


Baader Bank AG
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds bei der Baader Bank AG. Baader betreut an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt und München u.a. den Handel mit Anleihen und betreut Deutschlands führende Anleihen-Website Bondboard.
Sie wollen regelmäßig über die Rentenmärkte auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter "Baader Bond Markets", ein wöchentlicher Überblick über die Bond-Märkte, mit Blick auf nationale & internationale Konjunktur, Corporate Bonds und Währungsanleihen, sowie interessante Neuemissionen.
Link zur aktuellen Ausgabe
Hier abonnieren

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.