Bohrloch mit 541 g⁄t Gold: Hauptader der gesamten Region gefunden?

Montag, 21.01.2019 09:39 von Stephan Bogner

Bohrloch mit 541 g⁄t Gold: Hauptader der gesamten Region gefunden?Die einmaligen Gold-Silber-Tellur Bohrtreffer im historischen Greenwood Minencamp setzen sich fort

Extrem hochgradige Gold-, Silber- und Tellur-Vererzung im neuesten Bohrkern vom Gold Drop Projekt im kanadischen British Columbia. 

Die guten Nachrichten für Ximen Mining Corp. setzen sich in beeindruckender Manier fort, denn erneut konnten rekordverdächtige Bohrtreffer im Süden von British Columbia nahe der US-Grenze gemacht werden. Das Unternehmen berichtete heute, dass Bohrungen extrem hohe Gehalte auf dem Gold Drop Projekt im historischen Greenwood Minendistrikt erzielten.

Bohrloch COD18-70 traf kurz unterhalb der Erdoberfläche auf aussergewöhnlich hochgradiges Gold, Silber und Tellur (ein Metall, dessen Seltenheit vergleichbar mit der von Platin ist) in der südlichen Ausdehnung der COD-Quarzader: 
107,5 g/t Gold und 880 g/t Silber über eine beachtliche Bohrkernlänge von 6,9 m, sowie 
541 g/t Gold, 4532 g/t Silber und >500 g/t Tellur von 23,3 m bis 24,15 m.

Vor genau einer Woche berichtete Ximen über Laborergebnisse aus Bohrloch COD18-67: 
129 g/t Gold und 1155 g/t Silber über 7,28 m Bohrkernlänge, sowie 
232 g/t Gold, 2001 g/t Silber und >500 g/t Tellur über 3,13 m.

Derartig gute Bohrergebnisse erlebt man nicht oft und zählen zu den weltweit Besten der letzten Jahre. Solch hochgradige Goldader-Entdeckungen werden heutzutage nur noch sehr selten gemacht, ganz zu schweigen nahe der Erdoberfläche. Der Optionspartner von Ximen erklärte die Bedeutung beider Bohrlöcher:

“Obwohl die Bohrlöcher COD18-67 und COD18-70 nicht ganz rechtwinklig zum Streichtrend der COD-Ader abgeteuft wurden, beweisen sie die aussergewöhnlich hochgradige Natur der Ader, sodass nun möglicherweise ein “Motherlode-artiges Adernzufuhrsystem (“feeder system”) gefunden wurde oder dorthin führt. Wie das Unternehmen an die alte Bergmannsweisheit erinnert (“Wir bohren nach Struktur und treiben Stollen den Gehalten nach in das Gestein”), indizieren beide Bohrlöcher, wie ein potentieller Minenabbau auf die Ader treffen würde, für den Fall, dass eine Produktionsentscheidung getroffen wird. Leicht abgewinkelte Bohrungen entlang Adern helfen, mögliche “Ore Shoots” zu lokalisieren und ein strukturelles Verständnis ihrer vertikalen und horizontalen Orientierung/Ausdehnung für gezielte Nachfolge-Bohrungen zu gewinnen.”

Siehe Ximen-Pressemitteilung vom 21. Januar 2019 für die Überprüfung der technischen Informationen von einer sog. Qualifizierenden Person. Da die tatsächlichen Breiten nicht präzise ermittelt werden können, werden die gebohrten Kernlängen angegeben.

Laut dem British Columbia Ministry of Energy, Mines and Petroleum Resources belief sich die Gesamtproduktion aus den 26 Hauptminen im Greenwood Minencamp auf rund 32 Mio. Tonnen Erz, welches 1,23 Mio. Unzen Gold, 5,9 Mio. Unzen Silber, 270.945 Tonnen Kupfer, 966 Tonnen Blei und 329 Tonnen Zink enthielt. In den mehr als 100 Jahren der Exploration und Produktion im Greenwood Minencamp (eine 400 km2 grosse Gegend), gehören die von Ximen/GGX erbohrten Gold-Silber-Tellur-Gehalte zu den Höchsten, die jemals aufgezeichnet wurden, aus welchem Grund die Annahme gemacht wird, dass die COD-Ader etwas Besonderes ist; möglicherweise sogar eine Motherlode-Entdeckung, oder zu einer solchen Hauptader (vom gesamten Greenwood Mining Camp) hinführt.

Der unabhängige NI 43-101 Technische Report vom Gold Drop Projekt (2014) erklärt, wie eine derart aussergewöhnliche Entdeckung vor kurzem überhaupt gemacht werden konnte:

“Das Gold Drop Grundstück bedeckt geologisch aussichtsreichen Boden im gut mineralisierten Greenwood Distrikt und beheimatet 8 oder mehr bekannte goldhaltige Adern oder Adersysteme. Auf dem angrenzenden Dentonia Grundstück wurde in der Vergangenheit über eine signifikante Produktion aus ähnlichen Adern berichtet. Bisher gab es kaum effektive, moderne Exploration auf dem Gold Drop Grundstück und nach Meinung des Autors ist das Grundstück in dieser Hinsicht einzigartig. Gute Opportunitäten liegen hier noch immer ungetestet da, während die meisten Grundstücke in der Gegend, die Lagerstätten mit ähnlicher Qualität beheimaten, viel gründlicher exploriert worden sind.“

Die in der Nähe vorkommende Dentonia-Ader (eine Nebenader der COD-Hauptader?) hat eine Mächtigkeit/Breite von durchschnittlich etwa 1 m, woraus insgesamt 125.000 t Erz abgebaut wurden; mit Gehalten von durchschnittlich 10,8 g/t Gold und 64,6 g/t Silber (Minfile 082ESE055).

Bisher wurden nur 400 m der geschätzten 1500 m Streichtrendlänge erfolgreich abgebohrt, sodass weitere Bohrungen an der COD-Ader noch weitere Sensationsmeldungen liefern können und beträchtliches Lagerstätten-Vergrösserungspotential bieten. Gen Tiefe, Süden und Norden ist die COD-Ader nämlich weiterhin offen (d.h. mit weiteren Bohrungen vergrösserbar, wie dieses Video vor Augen führt). Im Norden gibt es in 100 m Entfernung mehrere hochgradige Goldanzeichen an der Erdoberfläche, sodass eine Verbindung zur COD-Ader plausibel erscheint, wie ein neues Video vor Augen führt.

Frisch gezogene Bohrkerne aus der COD-Ader (Bohrloch COD18-70):

Was die heute veröffentlichen Laborergebnisse aus Bohrloch COD18-70 erneut so beeindruckend macht, ist, dass der hochgradige Quarzader-Abschnitt nahe der Erdoberfläche vorkommt (in einer vertikalen Tiefe von nur 18-24 m). Dieser Bohrabschnitt befindet sich in der Nähe der zuvor veröffentlichten hochgradigen Bohrabschnitte aus COD18-45 (50 g/t Gold und 375 g/t Silber über 2,05 m), COD18-46 (55 g/t Gold und 379 g/t Silber über 1,47 m) und COD18-67 (129 g/t Gold und 1154 g/t Silber über 7,28 m“), die allesamt einen sog. “Ore Shoot“ indizieren und möglicherweise ein “Motherlode“-artiges Zufuhrsystem sind, oder zu einer solchen Hauptader hinführt.

Eine Motherlode ist die Hauptader von einem einer ganzen Minen-Region/Distrikt/Camp, wobei der Begriff auch umgangssprachlich für etwas mit grossem Wert oder mit grossartiger Reichhaltigkeit verwendet wird.

Ein Ore Shoot ist eine grosse und gewöhnlich reichhaltige Konzentration an Mineralen in einer Ader (“vein”); mit Gehalten, die im Vergleich mit anderen Teilen der Ader typischerweise stark erhöht sind. Einige Ore Shoots bilden sich in der Nähe zu brekziösem/zerbrochenem Gestein (“breccia”; Brekzie), oder bei einer Vergrösserung von offenen Gesteinsstellen aufgrund von Verwerfungen (“faulting”). In der heutigen News wurde bemerkt, dass in den Bohrkernen von COD18-69 (5,76 g/t Gold und 67,9 g/t Silber über 7,46 m) genau so ein Breccia-Gestein identifiziert wurde; somit ein sehr gutes Indiz für einen Ore Shoot in der COD-Ader.

Allgemein können Ore Shoots so stark vererzt und gross sein, dass sie einen grossen Anteil aller Metallen haben, die in der gesamten Ader gefunden werden. Zum Beispiel: ”Die Hyde-Macraes Scherzone im Süden von Neuseeland beheimatet die ... Macraes Gold-Lagerstätte... etwa die Hälfte der [gesamten] Ressource kommt in 5 grossen Ore Shoots vor...”

Was die COD-Ader allerdings erst so richtig attraktiv macht, ist, dass sie nahe der Erdoberfläche in Tiefen von etwa 20-25 m verläuft, sodass ein Abbau nicht mit tiefgreifenden Untergrundminenmethoden, sondern schlicht und ergreifend mit der Schaufel (bzw. mit einem Graben aushebenden Bagger) kostengünstig durchgeführt werden könnte.

Starkes Explorations- und Minen-Team

Zukunftsweisend ist, dass Alex Mcpherson zum Ximen-Team gehört, da er in der Dentonia Mine arbeitete und die Gegend bestens kennt bzw. weiss, wie derartige Adern abgebaut werden. Er arbeitete für viele bekannte Minenprojekte in Kanada und in den USA. In British Columbia trieb er auch Minenschächte für Bralorne Gold Mines ins Gesteins. Mit mehren Jahrzehnten an Berufserfahrung im Minen- und Explorationsbereich für namhafte Unternehmen ist er mit allen Über- und Unterage-Abbaumethoden vertraut.

Darüberhinaus hat Ximen die Minenlegende Peter Cooper an Board, um die richtigen Schritte zur richtigen Zeit zu machen. Er war beim erfolgreichen Startup von 3 neuen Goldminen maßgeblich beteiligt und hat Projekte von der Exploration bis zur Produktion geleitet. Herr Cooper spielte eine entscheidende Rolle bei der Exploration, Vorproduktion und beim Betrieb der Buckhorn Goldmine von Kinross Gold Corp. (Marktkapitalisierung: $5,3 Mrd. CAD), die sich im Norden vom US-Bundesstaat Washington befand bzw. nahe dem Gold Drop Projekt. Für viele Jahre fungierte Herr Cooper als Chefgeologe und Betriebsleiter der Kettle River Verarbeitungsanlage von Kinross, wo das Erz aus der Buckhorn Goldmine verarbeitet wurde. Vor kurzem schloss Kinross seine Buckhorn Goldmine (erschöpft), sodass die Kettle River Verarbeitungsanlage still steht (“on care and maintenance” bzw. im Wartungszustand). Kinross sucht derweil Erz-Ersatz, um diese grosse Verarbeitungsanlage (Kapazität: 1800 Tonnen Erz/Tag) am Leben zu erhalten.

Laut dem unabhängigen NI 43-101 Technischen Report vom Gold Drop Projekt (Januar 2014):

“Seitdem maßgeschneiderte Verarbeitungsanlagen-Opportunitäten im Distrikt existieren, benötigt das Grundstück nicht zwingendermaßen eine eigene Verarbeitungsanlage, um abbauwürdig zu sein. Sogar eine kleine oder bescheidende Tonnage aus hochgradigem Erz wäre möglicherweise rentabel zu extrahieren; aufgrund der exzellenten Infrastruktur in der Region...

Optionsvereinbarung vorteilhaft für Ximen

Seit Juli 2016 befindet sich das Gold Drop Projekt unter Optionsvereinbarung mit GGX Gold Corp., welches Unternehmen sich einen 100% Projektanteil erarbeiten kann, indem zeitlich gestaffelte Geld- und Aktienzahlungen an Ximen geleistet werden (über einen Zeitraum von 4 Jahren): Insgesamt $400.000 in Cash ($100.000 jährlich) und $600.000 in Aktien ($150.000 jährlich; mindestens jedoch 250.000 Aktien jährlich). Dies ist zusätzlich zu den 1 Mio. GGX-Aktien, die Ximen bereits nach der Börsengenehmigung erhalten hat. GGX muss bis 2020 insgesamt mindestens $1 Mio. an Explorationsausgaben tätigen (mindestens $150.000 jährlich). Ximen besitzt eine 2,5% NSR- (“Net Smelter Royalty“) Gebühr, die ab Produktionsbeginn an Ximen fliesst (GGX kann 1% NSR für $1 Mio. abkaufen).

Nun wird es interessant (d.h. weshalb diese Optionsvereinbarung so vorteilhaft für Ximen und seinen Aktionären ist): Sobald sich GGX einen Projektanteil von 100% erarbeitet hat (nach 4 Jahren bzw. im Jahr 2020), hat Ximen für 9 Monate danach das Recht, ein Joint Venture mit GGX zu bilden, indem Ximen 30% der von GGX geleisteten Explorationsausgaben zurückerstattet. Mit anderen Worten: GGX macht die ganze Arbeit, Finanzierungen/Verwässerung (d.h. nimmt das Risiko auf sich) und sollte das Projekt ein Erfolg werden, so hat Ximen alsdann die Entscheidungsmacht, um 30% Projektanteile zurückzubekommen, und zwar für 30% der von GGX geleisteten Ausgaben. Ximen besitzt auch 2 weitere Projekte in British Columbia: Das Brett epithermale Goldadern-Projekt und das Treasure Mountain Silberadern-Projekt (Letztgenanntes aktuell unter Optionsvereinbarung). Aus diesem Grund bin ich auch Aktionär von Ximen Mining.

Mit rund 30 Mio. Aktien im Markt verfügt Ximen über eine äußerst enge Aktionärsstruktur, da die meisten Aktien in festen Händen liegen (ergo sind im Markt nur sehr wenige Aktien verfügbar). Das Verwässerungsrisiko ist zudem begrenzt, da Ximen von seinen Optionspartnern jährliche Cash- und Aktienzahlungen erhält, um so sein eigenes Brett-Projekt in die Produktionsreife zu entwickeln. Laut CanadianInsider.com erhöhte der CEO von Ximen, Christopher Anderson, seine Aktienbestände von weniger als 3 Mio. auf mehr als 4,3 Mio. Aktien letztes Jahr. Zum 28. Dezember 2018 hielt er darüberhinaus 1,2 Mio. Aktienkauf-Warrants und 0,8 Mio. Aktienkauf-Optionen, sodass er bei einer vollständigen Ausübung insgesamt 6,3 Mio. Aktien von Ximen kontrolliert. Laut Ximen-Webseite halten Insider/Grossaktionäre etwa 40% aller ausgegebenen Aktien (Stand: September 2018). Mit anderen Worten: Management und Insider sind in grossem Maße an Ximen beteiligt und lassen ihren Worten auch Taten folgen bzw. legen ihr Geld aus gutem Grund in Ximen Mining an.

Neuer Goldpreis- und Goldaktien-Boom startet

Laut dem am 10. Januar 2019 erschienenen Bloomberg-Artikel "Goldman Predicts Gold Prices to Climb to Highest Since 2013" (“Goldman prognostiziert, dass die Goldpreise höher als seit 2013 ansteigen“):

Goldman Sachs Group Inc. führt eine Gruppe von bullischen Stimmen an, die Gold anfeuern. Die Bankanalysten... erhöhten ihre Kursziele für Gold und sagen voraus, dass das Metall während den nächsten 12 Monaten auf $1425 pro Unze klettern wird -- ein Preisniveau, das in mehr als 5 Jahren nicht erreicht wurde. Gold profitiert von zunehmenden geopolitischen Spannungen, angetrieben durch Zentralbank-Käufen, während Ängste einer Rezession dabei helfen, die Nachfrage von Investoren anzukurbeln, die “defensive Anlagen“ suchen...

Das spekulative Interesse an Gold signalisiert, dass Investoren nicht nur bärische Wetten auf Gold beenden, sondern bullische Positionen eingehen... “Wir erwarten, dass die sichere-Hafen-Wette, und weniger die Inflationsabsicherungseigenschaften von Gold, die Haupttreiber des Metalls im Jahr 2019 sein werden, ergänzend zum Wiederaufleben der physischen Nachfrage“, sagte der Analyst Mike Kozak von Cantor Fitzgerald in einem Bericht. Gold und Silber “sehen 2019 gut aus“, was von positiven Indikatoren unterstreicht wird, die möglicherweise “ein bullisches Umfeld“ für beide Metalle liefern “und daraus resultierend auch für die zugehörigen Aktien.“




Technische Perspektive


Unternehmensdetails


Ximen Mining Corp.
888 Dunsmuir Street – Suite 888
Vancouver, BC, Canada V6C 3K4

Aktien im Markt: 30.128.525


Kanada Symbol (TSX.V): XIM
Aktueller Kurs: $0,50CAD (18.01.2019)
Marktkapitalisierung: $15 Mio. CAD


Deutschland Kürzel / WKN (Frankfurt): 1XMA / A2JBKL
Aktueller Kurs: €0,321 EUR (18.01.2019)
Marktkapitalisierung: €10 Mio. EURKontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF  auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor möglicherweise nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von einem Aktienkursanstieg profitieren. Darüberhinaus besitzt der Autor ebenfalls Wertpapiere von Ximen Mining Corp., sowie von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen ebenfalls profitieren (der Autor hält keine Wertpapiere von GGX Gold Corp.). Ximen Mining Corp. bezahlt Zimtu Capital Corp. für die Erstellung und Verbreitung von diesem Report. 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Rockstone Research ist ein unabhängiges Research-Haus, das auf die Analyse & Bewertung von Kapitalmärkten & börsengelisteten Unternehmen spezialisiert ist, wobei der Fokus auf die Exploration, Entwicklung & Produktion von Rohstoff-Lagerstätten ausgerichtet ist. Daneben werden kontinuierlich Artikel über Geologie & dem Minen-Geschäft im Allgemeinen veröffentlicht, wodurch die einzelnen Unternehmens-Analysen aus der aktuellen Praxis einen Hintergrund erhalten, vor welchem ein weiteres Eigenstudium angeregt werden soll. Über den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter können Sie über neue Artikel & Veröffentlichungen zeitnah informiert werden: www.rockstone-research.com