Bet-at-home.com: Vielfache Gewinnchance - 100€ im Visier

Montag, 23.01.2017 11:01 von Michael Schröder

Hinter der Aktie von Bet-at-home.com liegt eine rasante Aufwärtsbewegung. Seit Ende 2014 hat sich der Wert des Online-Wettanbieters verdreifacht. Doch selbst bei einem Börsenwert von rund 600 Millionen Euro scheint das Ende der Aufwärtsbewegung noch nicht in Sicht.

Bet-at-home.com ist eine Wette mit vielfacher Gewinnchance. Operativ ist das Unternehmen auf Kurs. Für das abgelaufene Gesamtjahr könnte ein Umsatz von rund 135 Millionen Euro (Vorjahr: 121 Millionen Euro) sowie ein EBITDA knapp über dem Vorjahresniveau von 32 Millionen Euro gemeldet werden. Unterm Strich wären so rund 4,50 Euro Gewinn je Aktie möglich.
Dabei avanciert der Titel zu einem echten Dividendenkönig. Inklusive einer Sonderausschüttung dürfte die Dividende für 2016 auf 7,00 Euro je Aktie ansteigen. Daraus resultiert eine Dividendenrendite von rund 7,7 Prozent. Zudem spricht einiges dafür, dass die Gesellschaft auch in den nächsten Jahren sehr attraktive Dividenden zahlen wird.
Doch es gibt noch mehr Kaufanreize: Mit einem Börsenwert von knapp 600 Millionen Euro und einem Freefloat von rund 40 Prozent stehen die Chancen für einen SDAX-Aufstieg in diesem Jahr recht gut.
Abgerundet wird die Wette durch wieder zunehmendes Kaufinteresse und eine aussichtsreiche Charttechnik. Mit dem Sprung über das splitbereinigte Hoch bei 85,50 Euro wurde ein massives Kaufsignal generiert und der Weg für eine Fortsetzung des Trends in Richtung 100 Euro geebnet.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Michael Schröder ist seit rund 20 Jahren an der Börse aktiv und seit acht Jahren beim AKTIONÄR tätig. Sein Fokus liegt neben dem Geschehen rund um den DAX auf deutschen Nebenwerten. Seit 2010 ist er verantwortlich für das Real-Depot des AKTIONÄR. Weitere Infos zum Real-Depot gibt es unter www.deraktionaer.de