Sonntag, 19.09.2021 12:13 von ZertifikateReport.de | Aufrufe: 509

Bayer-Zertifikat mit 11% Chance und 26% Sicherheitspuffer

Bayer-Zertifikat mit 11% Chance und 26% Sicherheitspuffer

Die Bayer-Aktie (ISIN: DE000BAY0017) vollführte im Zeitraum von Ende Oktober 2020 bis Mitte Mai 2021 einen beachtlichen Kursanstieg von 40 Euro auf 57 Euro. Danach trat sie wegen der nach wie vor schwelenden Glyphosatprozess-Problematik in den USA in eine Konsolidierung ein, die am 27. Juli 2021 knapp unterhalb von 50 Euro ihren Tiefpunkt fand. Seit damals befindet sich der Aktienkurs allerdings wieder leicht im Aufwind.

Auf dem aktuellen Kursniveau wird die Aktie von Experten als stark unterbewertet eingestuft und in den neuesten Analysen mit Kurszielen von bis zu 74 Euro (Berenberg Bank) zum Kauf empfohlen. Somit könnte sich eine Investition in die Bayer-Aktie in den nächsten Monaten durchwegs bezahlt machen.

Anlage-Idee: Wer nun den Kauf der Bayer-Aktie in Erwägung zieht und gleichzeitig das zweifellos vorhandene Kursrisiko des direkten Aktienkaufs reduzieren möchte und dennoch eine Jahresrendite im zweistelligen Prozentbereich erwirtschaften möchte, könnte die Anschaffung eine Bonus-Zertifikates mit Cap ins Auge fassen.

Bonus-Zertifikate mit Cap bieten Anlegern gegenüber dem direkten Aktienkauf den Vorteil, dass sie auch bei stagnierenden oder nachgebenden Aktienkursen hohe Renditen ermöglichen. Als Gegengeschäft für die attraktiven Seitwärtschancen müssen Zertifikateanleger auf das unbegrenzte Gewinnpotenzial des Aktieninvestments und in Aussicht stehende Dividendenzahlungen verzichten.

Die Funktionsweise:Wenn die Bayer-Aktie bis zum Bewertungstag des Zertifikates niemals die Barriere bei 37,50 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird das Bonus-Zertifikat mit Cap am 24. Juni 2022 mit dem Bonuslevel in Höhe von 60 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten:Beim DZ Bank-Bonus-Zertifikat mit Cap (ISIN: DE000DV0FTD2) auf die Bayer-Aktie liegen Bonuslevel und Cap bei 60 Euro. Der Cap definiert den maximalen Auszahlungsbetrag des Zertifikates. Die bis zum Bewertungstag, dem 17. Juni 2022, aktivierte Barriere befindet sich bei 37,50 Euro. Beim Bayer-Aktienkurs von 50,38 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 53,93 Euro kaufen. Der Kauf des Zertifikates ist somit mit einem höherem Kapitalaufwand als der Kauf der Aktie verbunden.

Die Chancen:Da Anleger das Zertifikat derzeit mit 53,93 Euro erwerben können, ermöglicht es in elf Monaten einen Bruttoertrag von 11,26 Prozent, wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals um 25,57 Prozent auf 37,50 Euro oder darunter fällt.

Die Risiken:Berührt der Kurs der Bayer-Aktie bis zum Bewertungstag die Barriere bei 37,50 Euro und die Aktie notiert am Bewertungstag unterhalb des Caps, dann wird das Zertifikat mit dem am 17. Juni 2022 fixierten Schlusskurs der Bayer-Aktie zurückbezahlt. Bei einem Bayer-Aktienkurs unterhalb von 53,93 Euro an diesem Tag wird das Zertifikate-Investment in den roten Zahlen enden.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Bayer-Aktien oder von Anlageprodukten auf Bayer-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de


Über den Autor

RSS-Feed


ZertifikateReport und HebelprodukteReport
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.