Airbus-Express für alle, die auf hohe Kupons fliegen

Mittwoch, 11.12.2019 07:00 von Walter Kozubek

Airbus-Express für alle, die auf hohe Kupons fliegen

Die Airbus-Aktie (ISIN NL0000235190) notiert mit 123,50 Euro knapp 10 Prozent unter dem Allzeithoch bei 136 Euro (15.11.19). Wer die grundsätzlich positiven Einschätzungen der Analysten für Airbus trotz geringerer Auslieferungsdaten teilt, kann sich mit Express-Zertifikaten defensiv positionieren und für ein attraktives Zinseinkommen sorgen, ohne auf einen komfortablen Sicherheitspuffer verzichten zu müssen.

Sinkende Tilgungsschwellen - 42 Prozent Sicherheitspuffer 

Das Express-Zertifikat der HypoVereinsbank mit der ISIN DE000HVB3U89 ist mit einer anfänglichen Tilgungsschwelle von 118,30 Euro ausgestattet, die endfällige Barriere ist bei 70,98 Euro definiert und bietet damit einen Sicherheitspuffer von gut 42 Prozent gegenüber der aktuellen Notierung - auf diesem Niveau handelte die Aktie zuletzt Anfang September 2017.

Schließt die Aktie am ersten der jährlichen Bewertungstage (7.10.20) auf oder oberhalb der Tilgungsschwelle, dann wird das Zertifikat vorzeitig fällig und mit dem Express-Kupon in Höhe von 45,50 Euro zurückgezahlt (Rendite 5,9 Prozent p.a.); andernfalls verlängert sich die Laufzeit um zunächst ein Jahr. Am 7.10.21 liegt die Tilgungsschwelle nur noch bei 106,47 Euro, die Rendite bei vorzeitiger Rückzahlung zu 1.091 Euro läge bei 5 Prozent p.a. Im dritten Jahr liegt die Tilgungsschwelle bei 94,64 Euro; der vorzeitige Rückzahlungsbetrag bei 1.136,50 Euro (Rendite 4,7 Prozent p.a.).

Kommt es zu keiner vorzeitigen Fälligkeit, dann wird der Aktienschlusskurs am finalen Bewertungstag (9.10.23) mit der niedrigeren endfälligen Barriere bei 70,98 Euro verglichen. Sofern diese nicht unterschritten wird, erhalten Anleger den maximalen Rückzahlungsbetrag von 1.182 Euro (Rendite 4,5 Prozent p.a.). Andernfalls erfolgt die Lieferung von 8 Airbus-Aktien (= 1.000 Euro / 118,30 Euro, Bruchteile werden in bar ausgeglichen). Werden die Aktien später zu Kursen unter 118,30 Euro verkauft, dann entsteht Anlegern ein Verlust, der aufgrund des Kaufs unter pari und des niedrigeren Andienungskurses von 118,30 Euro etwa 4 Prozent niedriger ausfiele als beim Direktinvestment zum aktuellen Kurs.

ZertifikateReport-Fazit: Das Express-Produkt der HVB spricht defensiv ausgerichtete Investoren an, die nicht per Direktinvestment auf steigende Kurse setzen, sondern bereits von einer Seitwärtsbewegung profitieren möchten. Der 42-prozentige Sicherheitspuffer zum Laufzeitende bietet auch bei zwischenzeitlichen Kursrückgängen komfortablen Teilschutz.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Airbus-Aktien oder von Anlageprodukten auf Airbus-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.