"8 Brief 1.000 Röhren – Beobachtungen an der Frankfurter Börse"

Mittwoch, 11.07.2018 16:51 von Frankfurter Börsenexperten

Die Börse 1984 war eine gänzlich andere Welt als die Börse heute – lauter, hektischer, direkter, aber auch langsamer und persönlicher. Aber nur auf den ersten Blick, lassen Sie sich überraschen, machen Sie einen Ausflug in die Vergangenheit.

"Zwei Stunden am Tag gehen Menschen, meist Männer, ihrer merkwürdigen Tätigkeit nach". Der Hessische Rundfunk hat 1984 einen Tag lang Börsianer auf dem Frankfurter Parkett beobachtet und eine Reportage darüber gemacht. Wie sie rennen, schreien, gewinnen, verlieren.

Wollen Sie wissen, was "7 Geld Waffen" bedeutet, wie Computer damals aussahen und wie das Backoffice funktionierte? Wer warum auf der Galerie zahlender Dauergast war? Heute würde man sie Insider nennen. Wie Arbitrage damals ablief? Was der unregulierte Freiverkehr vom amtlichen Markt unterschied? Und was nach Börsenschluss im "Kuckuck" passierte?

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Aktiven Tradern und privaten Anlegern Transparenz zu bieten, ist ein zentrales Anliegen der Frankfurter Börse. Das beinhaltet Markt- und Stammdaten ebenso wie Knowhow und Nachrichten. An dieser Stelle möchten wir mit eigenen Artikeln und Beiträgen aus dem Börsennetzwerk bei Ihren Anlageentscheidungen unterstützen.