Montag, 04.07.2022 05:55 von dpa-AFX | Aufrufe: 118

Koalitionäre sehen Energiepreisdeckel zurückhaltend

Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild). pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - In den Koalitionsfraktionen wird die Forderung von DGB und Linkspartei nach einem Energiepreis-Deckel zurückhaltend aufgenommen. Über Maßnahmen zur Abfederung der rasant steigenden Energiepreise berät Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) an diesem Montag mit Arbeitgebern, Gewerkschaften, Bundesbank und Wissenschaftlern.

Die energiepolitische Sprecherin der SPD, Nina Scheer, hält einen Energiesparbonus für besser geeignet als einen Preisdeckel, wie sie der "Welt" (Montag) sagte. Jedes eingesparte Gas, das nicht teuer eingekauft werden müsse, "wird uns alle preislich entlasten und letztlich auch Arbeitsplätze sichern". Ähnlich argumentierte dort die Grünen-Fraktionsvize Julia Verlinden.

Auch der energiepolitische FDP-Fraktionssprecher Michael Kruse sagte dem Medium: "Staatlich verordnete Energiemengen sind nicht der richtige Weg, weil Bedarfe und Lebensumstände höchst unterschiedlich sind."

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: