Donnerstag, 14.10.2021 14:41 von ARIVA.DE | Aufrufe: 35

Knorr-Bremse-Aktie mit Kursgewinnen

Bremse eines Schienenfahrzeugs (Symbolbild). pixabay.com / CC0

Im deutschen Wertpapierhandel notiert die Knorr-Bremse-Aktie (Knorr-Bremse-Aktie) derzeit ein wenig fester. Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 91,66 Euro.


Freuen können sich gegenwärtig die Aktionäre von Knorr-Bremse: Das Papier weist gegenwärtig einen Preisanstieg von 0,39 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs von gestern gewann die Aktie 36 Cent hinzu. Zur Stunde kostet das Wertpapier 91,66 Euro. Die Knorr-Bremse-Aktie hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute bislang schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX (MDAX ). Dieser notiert bei 34.069 Punkten. Der MDAX liegt aktuell damit um 0,92 Prozent im Plus.

Das Unternehmen Knorr-Bremse

Knorr-Bremse ist ein weltweit tätiger Anbieter von Bremssystemen und anderen sicherheitskritischen Lösungen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Im Unternehmensbereich Systeme für Schienenfahrzeuge stattet das Unternehmen Fahrzeuge im Nahverkehr wie beispielsweise U-Bahnen und Straßenbahnen, aber auch Güterzüge, Lokomotiven sowie Personenverkehrs- und Hochgeschwindigkeitszüge mit verschiedensten Produkten aus. Neben Bremssystemen zählen hierzu auch intelligente Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Energieversorgungssysteme, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer, Bahnsteigtüren, Reibmaterial sowie Fahrerassistenzsysteme, elektrische Antriebsausrüstungen und Leittechnik. Bei einem Umsatz von 6,16 Mrd. Euro erwirtschaftete Knorr-Bremse zuletzt einen Jahresüberschuss von 496 Mio. Euro. Investoren warten jetzt auf den 12. November 2021. An diesem Tag will die Gesellschaft neue Geschäftszahlen vorlegen.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen aus aller Welt. Die folgende Tabelle zeigt, für welche Wertpapiere sich Nutzerinnen und Nutzer zuletzt auch interessiert haben.

So sehen Analysten die Knorr-Bremse-Aktie

Die Aktie von Knorr-Bremse wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Knorr-Bremse auf "Buy" mit einem Kursziel von 124 Euro belassen. Nach den jüngsten Kursrückgängen sei für die europäische Investitionsgüterindustrie mit Blick auf die Zahlen zum dritten Quartal ein vorsichtiger, selektiver Ansatz angemessen, schrieb Analyst Sven Weier in einem am Donnerstag vorliegenden Branchenausblick. Denn die Lieferkettenprobleme, die stark gestiegenen Rohstoffpreise und das China-Geschäft lasteten auf dem Sektor. Die langfristigen Aussichten seien aber solide.

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Knorr-Bremse von 113 auf 110 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Analyst Philippe Lorrain sieht in einem am Mittwoch vorliegenden Ausblick zwar leichte Korrekturrisiken für die Markterwartungen vor dem Quartalsbericht. Diese seien aber in den Papieren des Bremsenherstellers ingepreist, so der Experte.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Kurse

  
92,40
-0,35%
Knorr-Bremse Chart
34.824,99
+0,31%
MDAX (Performance) Chart
Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: