Irische Krisenbank AIB wieder in den schwarzen Zahlen

Donnerstag, 05.03.2015 14:06 von dpa-AFX

Die Temple Bar in Dublin, Irland.
Die Temple Bar in Dublin, Irland.
pixabay.com

DUBLIN (dpa-AFX) - Die Finanzgruppe Allied Irish Banks (AIB) (AIB), eine der während der irischen Immobilienblase beinahe zusammengebrochenen Krisenbanken, schreibt wieder schwarze Zahlen. 2014 sei ein operativer Gewinn von 1,1 Milliarden Euro erzielt worden, teilte das Institut am Donnerstag in Dublin mit. Im Vorjahr habe dagegen noch ein Verlust von 1,7 Milliarden Euro in den Büchern gestanden.

Die Belastung durch faule Kredite sei um 6,7 Milliarden Euro auf 22,2 Milliarden Euro reduziert worden, teilte die Bank weiter mit. Die Zahl säumiger Schuldner habe man um 22 Prozent verringert.

Dem irischen Staat, der in der Finanzkrise zur Hilfe geeilt war und 99,8 Prozent der AIB-Aktien hält, soll erstmals eine Dividende von 280 Millionen Euro gezahlt werden. Finanzminister Michael Noonan erklärte, langfristig könne sich das Engagement des Staates für den Steuerzahler sogar auszahlen./dm/DP/stw

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.