Top-Thema

19.10.18
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow mit bescheidenem Plus vor dem Wochenende

IPO: Qingdao Haier will bei Börsengang fast eine halbe Milliarde Euro einnehmen

Freitag, 12.10.2018 09:33 von dpa-AFX

Bulle und Bär (Symbolbild).
Bulle und Bär (Symbolbild). © gopixa / iStock / Getty Images Plus / Getty Images
FRANKFURT/SCHANGHAI (dpa-AFX) - Der chinesische Haushaltsgeräte-Hersteller Qingdao Haier will noch im Oktober an die deutsche Börse gehen und dabei möglicherweise fast eine halbe Milliarde Euro einnehmen. Angeboten werden 265 Millionen neue Aktien sowie eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 39,75 Millionen Papieren, wie das Unternehmen am Freitag in Schanghai mitteilte. Die Preisspanne reicht von 1,00 bis 1,50 Euro. Somit wäre ein Erlös von bis zu 457 Millionen Euro möglich. Das Angebot soll vom 15. bis 18. Oktober gelten. An der Börse sollen die Aktien voraussichtlich ab dem 24. Oktober gehandelt werden.

Der Haushaltsgeräte-Hersteller ist bereits an der Börse in Schanghai mit A-Aktien gelistet. Mit dem Börsengang in Frankfurt - hier geht es um sogenannte D-Aktien - ist Qingdao Haier der erste chinesische Konzern, der auf der Gemeinschaftsplattform Ceinex gelistet sein wird. Die Kooperation wurde Ende 2015 von der Deutschen Börse, der Börse Schanghai sowie der China Financial Futures Exchange gegründet. Sie soll chinesischen Unternehmen ermöglichen, auch abseits des streng reglementierten heimischen Marktes Geld einzusammeln. Bislang hatten chinesische Firmen Ceinex genutzt, um Anleihen oder Indexfonds in Deutschlands zu vertreiben.

Ende August hatte Haier-Europachef Yannick Fierling gesagt, das Unternehmen wolle in den kommenden vier Jahren rund eine Milliarde Euro in sein Europageschäft investieren. Die Summe beziehe sich auf Vertrieb und Marketing, nicht auf Zukäufe. Diese seien zusätzlich geplant.

Die Haier-Gruppe erzielte 2017 einen Umsatz von 242 Milliarden Yuan (31 Mrd Euro) und beschäftigt derzeit 85 000 Mitarbeiter./ngu/stw/fba