Industriemetalle: Kein Stimmungsumschwung in Sicht

Montag, 14.09.2020 12:07 von GodmodeTrader - Aufrufe: 499

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Die Rally der Metallpreise setzt sich fort. Getragen wird sie durch das gute Finanzmarktumfeld und den schwachen US-Dollar sowie die schneller als erwartete Wirtschaftserholung in vielen Ländern, wie Commerzbank-Analyst Daniel Briesemann in der aktuellen Ausgabe von „Rohstoffe kompakt Industriemetalle“ schreibt.

„Derzeit ist nicht abzusehen, dass die gute Stimmung ins Gegenteil umschlägt. Wir sind zwar weiterhin davon überzeugt, dass die hohen Preisniveaus angesichts zumeist überversorgter Märkte nicht gerechtfertigt sind und eine Korrektur überfällig wäre. Wir sehen jedoch nicht, dass die Fundamentaldaten in Kürze wieder eine dominante Rolle an den Metallmärkten spielen. Daher revidieren wir unsere Prognosen nach oben“, so Briesemann.

Bei Kupfer rechnet die Commerzbank beispielsweise nach einem Durchschnittspreis von 6.000 US-Dollar je Tonne in diesem Jahr 2021 mit einem Durchschnittspreis von 6.450 US-Dollar. Bei Aluminium wird nach einem Durchschnittspreis von 1.675 US-Dollar pro Tonne 2020 im nächsten Jahr ein Durchschnittspreis von 1.750 US-Dollar erwartet.

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE.
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
1.990,18 $
-0,05%
Aluminium London Rolling Realtime-Chart