Immer mehr Negativzinsen – Das Märchen von der Enteignung der Sparer

Montag, 18.01.2021 09:05 von The Motley Fool - Aufrufe: 393

Seit dem Jahreswechsel verlangen laut einer Untersuchung von Verivox von 800 untersuchten Banken 197 Negativzinsen auf Guthaben ihrer Kunden. Laut dem Finanzportal biallo.de sind es sogar 260 von 1.300 Instituten, welche die Sparer zur Kasse bitten. Selbst große Direktbanken wie die DKB verlangen inzwischen für hohe Bestände auf dem Konto ab 100.000 Euro Strafzinsen. Laut neuesten Daten der Bundesbank setzen die deutschen Privathaushalte trotzdem unvermindert stark auf Bargeld und Bankeinlagen. Über 2,7 Billionen Euro stecken in diesen Produkten. Das sind 40 % des gesamten Vermögens. Eine Liquiditätsreserve benötigt jeder Mensch, aber es ist einfach auch Ausdruck der Risikoaversion der deutschen Bürger.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
134,16 $
-0,25%
Apple Chart
iShares Core MSCI World UCITS ETF Chart
260,74 $
+0,48%
Microsoft Chart