Goldpreis: Gold - Comeback der Krisenwährung?

Montag, 01.04.2019 12:11 von FondsDiscount - Aufrufe: 566

Gold wird seit Jahrtausenden gehandelt. In Krisenzeiten hilft das Edelmetall gegen den Währungsverfall. Wir stellen verschiedene Fonds für Privatanleger vor, die in unruhigen Brexit-Zeiten interessant werden könnten.

Gold, das chemische Element mit dem Periodenzeichen Au, entstand vor abertausenden von Jahren im Erdinneren. Durch tektonische Plattenverschiebungen gelangten die Moleküle im Magma an die Oberfläche und drangen in Form von Goldadern in das Gestein ein. Entdeckt wurde der optisch anziehende Rohstoff in der Kupferzeit, vor etwa 7.000 Jahren. Die leichte Verarbeitung machte Gold als Werkstoff sehr attraktiv. Und bald galt Gold als Zeichen für Macht, Schönheit und Reichtum. Es wurde gehandelt. Schon vor 6.000 Jahren wurde es als Währungsalternative genutzt und behält den Titel bis heute. Das Edelmetall bietet Schutz vor Inflation, da die Vorräte auf der Erde begrenzt sind – man kann es nicht drucken, wie Geld. Allgemein wird davon ausgegangen, dass der Goldanteil auf der kontinentalen Erdkruste etwa 4 Gramm pro 1.000 Tonnen Gestein beträgt.



Den vollständigen Artikel lesen ...
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.