Macquarie Capital (Europe) - Gold Italien und Spanien sollen verkaufen

Mittwoch, 10.08.2011 14:33 von Aktiencheck - Aufrufe: 369

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die Bundesregierung forderte, dass Italien und Spanien ihr Gold verkaufen und Firmen privatisieren sollen, um Geld zur Konsolidierung ihres Haushalts zu bekommen, so die Experten von Macquarie Capital (Europe).

Italiens Goldreserven seien die vierthöchsten weltweit. Selbst wenn Italien den gesamten Goldschatz verkaufen würde, könnte es lediglich 7,5 Prozent der Staatsschulden damit begleichen. Und alle Welt würde sich sicherlich freuen, Gold dann noch mal zu günstigeren Kursen bekommen zu können, besonders die Zentralbanken in den Schwellenländern und China, die seit Monaten Gold tonnenweise kaufen würden.

Macquarie Capital (Europe) biete u.a. folgende Open End-Zertifikate auf Gold an: ein Mini Future-Long-Zertifikat (spekulativ) (Mini Future auf Gold [Macquarie Structured Products Europe GmbH]), ein Mini Future-Short-Zertifikat (spekulativ) (Mini Future auf Gold [Macquarie Structured Products Europe GmbH]), ein Mini Future-Long-Zertifikat (konservativ) (Mini Future auf Gold [Macquarie Structured Products Europe GmbH]) und ein Mini Future-Short-Zertifikat (konservativ) (Mini Future auf Gold [Macquarie Structured Products Europe GmbH]). (Ausgabe 88 vom 10.08.2011) (10.08.2011/zc/a/a)

\nOffenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.