Gold ist noch nicht in Vergessenheit geraten

Donnerstag, 11.10.2018 16:16 von GodmodeTrader

Frankfurt/ London (Godmode-Trader.de) - Die Aktienmärkte wanken, und zwar weltweit, die Risikoscheu der Anleger treibt Blüten, auch die Suche nach den sicheren Anlagehäfen läuft auf Hochtouren. Doch Gold profitierte zunächst nicht von der allgemeinen Nervosität. Noch heute morgen wurde die Unze bei 1.190 US-Dollar gehandelt. Doch dann besannen sich die Anleger und sie fanden in dem Edelmetall ihre Heilstätte. Der Preis springt heute um 1,1 Prozent an auf aktuell 1.207 US-Dollar.

Es scheint also, dass Gold noch nicht immun gegen die weltweiten Störfeuer ist. Italien-Krise, zunehmende Zins- und Inflationsängste, hohe Verschuldung weltweit, Abschwung der Weltwirtschaft. Gold in seiner Funktion als Krisen- und Inflationsschutz hat also noch nicht ganz ausgedient.

Entsprechend der veränderten Anlegersicht verzeichneten auch die von Bloomberg erfassten Gold-ETFs einen Zufluss von rund acht Tonnen am Mittwoch. Vor allem der SPDR Gold Trust in den USA war Ziel der Begierde. Dieser konnte den ersten Tageszufluss seit Juli feiern.