Top-Thema

19:19 Uhr
ROUNDUP 3: Boris Johnson wird neuer Premier - Keine Brexit-​Lösung in Sicht

Gigaset will mit günstigen Handys und im Smart Home punkten

Mittwoch, 06.02.2019 06:03 von dpa-AFX

Anlagen der Petrochemie (Symbolbild).
Anlagen der Petrochemie (Symbolbild).
pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach langjähriger Krise will der Telefonhersteller Gigaset (Gigaset Aktie) als Dienstleister für das vernetzte Zuhause und Produzent günstiger Smartphones erfolgreich werden. Das 2008 aus der ehemaligen Siemens (Siemens Aktie) -Festnetzsparte hervorgegangene Unternehmen will seine starke Marktstellung bei Festnetztelefonen in Europa als Grundlage der Expansion in den neuen Geschäftsfeldern nutzen.

Ein Pluspunkt bei den Verbrauchern soll das Thema Qualität "Made in Germany" sein: Gigaset bietet seit Ende 2016 Mobiltelefone an, seit vergangenem Jahr Modelle, die im Bocholter Stammwerk hergestellt werden. Doch Herstellung in Deutschland soll bei Gigaset nicht gleichbedeutend mit teuer sein: "Bei Smartphones werden wir nie ein Apple (Apple Aktie) oder ein Samsung - dahinter steht eine ganz andere Strategie", sagte Vorstandschef Klaus Weßing der Deutschen Presse-Agentur in München. Gigaset will nach Angaben des Managers mit Smartphones im unteren und mittleren Preissegment von 200 bis 400 Euro punkten.

Gigaset will künftig kein reines Industrieunternehmen mehr sein. "Wir wollen den Bereich Smart Home sehr stark ausbauen", sagte der Gigaset-Chef. "Wir werden auf Dauer komplette Produktlösungen - also Hard- und Software - anbieten und in Zukunft einen großen Teil unseres Umsatzes mit Dienstleistungen erwirtschaften."/cho/DP/zb

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.