Deutsche Börse AG - Fondshandel es fehlt die Orientierung

Dienstag, 31.01.2012 10:18 von Aktiencheck - Aufrufe: 1975

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Auf einem aufsteigenden Ast, dennoch unterdurchschnittlich - so beschreiben Spezialisten die Volumina im Handel mit Publikumsfonds, berichtet die Deutsche Börse AG.

"Die Umsätze haben angezogen und wir verbuchen höhere Orderzahlen", bemerke Matthias Präger von ICF Kursmakler, der die relative Zurückhaltung der Anleger auch auf das EU-Gipfeltreffen Ende vergangener Woche zurückführe. Zwar werde der permanente ESM-Fonds nun Mitte des Jahres und damit früher als geplant eingeführt. Bei der Aufstockung des Hilfspakets für Griechenland herrsche weiterhin Uneinigkeit. Zudem hätten Marktteilnehmer auf die Verhandlungsergebnisse bezüglich des freiwilligen Schuldenschnitts für die Hellenen gewartet.

"Die Umsätze reflektieren die erneuten Diskussionen rund um die Schuldenkrise", stimme Matthias Präger zu. Unterm Strich würden Fondsanleger dem Händler der Baader Bank zufolge beide Seiten gleichermaßen spielen. Bei Edelmetallminen hätten zuletzt die Abgaben überwogen. "Den Kurssprung etwa bei Gold in der vergangenen Woche nutzten Anleger vermehrt zum Ausstieg."

Nach deutlichen Abgaben in der Vorwoche hätten sich Verkäufe und Käufe bei Publikumsfonds mit europäischen Aktien in den vergangenen fünf Handelstagen in etwa die Waage gehalten. Präger spreche von Interesse beispielsweise am Fondak Europa (Fondak Europa). Verstärkt ins Depot hätten sich Anleger zudem den DWS Deutschland (DWS Deutschland) und den JPM Europe Strategic Dividend (JPMorgan Investment Funds - Europe Strategic Dividend Fund A (acc) - EUR) mit Fokus auf dividendenstarke europäische Aktien gelegt. Tendenziell die Finger würden Fondsanleger etwa vom DWS Investa (DWS Investa), vom Allianz RCM Nebenwerte Deutschland (Allianz Nebenwerte Deutschland A (EUR)) und vom DekaFonds TF (ISIN nicht bekannt/ WKN DK2B7T) lassen, der überwiegend in deutsche Standardaktien und in geringerem Umfang in hiesige Nebenwerte investiere.

Seit Monaten beliebt und gegenwärtig einmal mehr auf den Einkaufslisten der Fondsanleger sei laut Orlemann der auf deutsche Nebenwerte setzende Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen (Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen T). "In dieser Woche schaffen es die Hessen an die Spitze unserer Umsatzstatistik", bemerke der Händler. Bei den Volumina ganz vorn mit dabei und von Abgaben geprägt sei der Arideka (AriDeka CF).

Ausgewogen sei es zudem bei Mischfonds zugegangen. In erster Linie gekauft worden sei in dieser Woche der Flossbach von Storch SICAV Multiple Opportunities (Flossbach von Storch SICAV - Multiple Opportunities R), wie Orlemann registriere. Mit einer ausgewiesenen Performance von über 13 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten sei der Fonds, der in internationale Aktien, Geldmarktinstrumente, Zertifikate sowie Anleihen aller Art investiere, vergleichsweise gut gelaufen. Beim Carmignac Patrimoine (Carmignac Patrimoine E EUR Acc) spreche der Händler von einem regen aber ausgeglichenen Handel.

In Schwellenländer-Aktienmärkten mit stabilen Fundamentaldaten erkenne das Fondsmanagement des international ausgerichteten Mischfonds überdurchschnittliche Chancen. Die Inflation in China und Brasilien habe bereits ihren Höhepunkt erreicht und nehme langsam wieder ab. Auch seien die Staatsfinanzen der meisten aufstrebenden Volkswirtschaften inzwischen saniert.

Den Schub beim Goldkurs in der vergangenen Woche hätten einige Fondsanleger zum Ausstieg genutzt, wie Präger berichte. Verstärkt abgegeben worden seien zum Beispiel die US-Dollar Versionen des BGF World Mining Fund (BlackRock Global Funds - World Mining Fund A2) und des BGF World Gold Fund (BGF World Gold Fund A2RF USD). Getrennt hätten sich Investoren zudem vom Hansagold EUR-Klasse (HANSAgold EUR).

Größere Käufe verbuche der Händler beim DJE - Gold & Ressourcen (DJE - Gold & Ressourcen PA (EUR)) und beim Pioneer Funds Austria - Gold Stock (Amundi Gold Stock T). Das Versprechen der US-Notenbank, die Niedrigzinspolitik bis mindestens 2014 zu verlängern, habe den Aktienkurs vieler Goldminen und den Goldpreis beflügelt. "Der HUI Goldminen Index stieg nach der Ankündigung um rund 6 Prozent und das Goldminen Schwergewicht Newmont Mining hat rund 5 Prozent gut gemacht", erkläre Präger.

In den Handel mit offenen Immobilienfonds sei Leben zurückgekehrt. "Bei unveränderter Nachrichtenlage hat das Handelsvolumen in beiden Richtungen angezogen", beobachte Orlemann. Sowohl Verkäufe als auch Käufe gebe es etwa bei den derzeit geschlossenen CS Euroreal (CS EUROREAL A EUR) und SEB Immoinvest (SEB ImmoInvest P). Rege Umsätze auf beiden Seiten verbuche ICF Kursmakler zudem für den Hausinvest (hausInvest).

Bei Aktienkörben mit asiatischen Unternehmen berichte Präger von Umsätzen auf niedrigem Niveau. Ins Depot hätten sich Anleger beispielsweise den AGIF - Allianz RCM Indonesia (Allianz Global Investors Fund - Allianz Indonesia Equity A (EUR)) gelegt. Weniger überzeugt scheinen Investoren von den Aussichten chinesischer Bluechips und trennen sich zum Beispiel vom Aberdeen Global Chinese Equity Fund (Aberdeen Standard SICAV I - Chinese Equity Fund A Acc USD), vom DWS Top 50 Asien (DWS Top Asien LC) und vom UBS Equity Fund - China Opportunity (UBS (Lux) Equity Fund - China Opportunity (USD) P-acc), so die Deutsche Börse AG. (31.01.2012/fc/a/f)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.