Finanztechnologiekonzern GFT rechnet mit wenig Wachstum

Mittwoch, 27.02.2019 11:54 von dpa-AFX - Aufrufe: 1245

Analysten bei der Arbeit (Symbolbild).
Analysten bei der Arbeit (Symbolbild).
© gorodenkoff / iStock / Getty Images Plus / Getty I.

STUTTGART (dpa-AFX) - Der auf die Finanzbranche spezialisierte Technologiekonzern GFT rechnet im laufenden Jahr wieder mit etwas Wachstum. Beim Umsatz erwartet der Konzern einen Anstieg um zwei Prozent auf 420 Millionen Euro, wie das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart am Dienstagabend mitteilte. Eine niedrige Auslastung sowie Restrukturierungskosten und höhere Ausgaben für den Vertrieb dürften allerdings das Ergebnis belasten. Mittelfristig - bis 2022 - traut sich GFT keine Prognose zu.

GFT verkauft unter anderem Software für Finanzdienstleister. Zuletzt hatte der Sparzwang der beiden wichtigen Großkunden Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) und Barclays dem Konzern zugesetzt. Der Umsatzanteil der beiden Großbanken dürfte auch 2019 weiter schrumpfen.

2018 hatte GFT gegenüber dem Vorjahr einen Umsatzrückgang um ein Prozent auf 413 Millionen Euro verbucht. Das Ergebnis stieg wegen eines strikten Sparkurses um 27 Prozent auf 19,98 Millionen Euro. Ende 2018 beschäftigte das Unternehmen 4875 Mitarbeiter - gut drei Prozent als ein Jahr zuvor./ang/DP/men


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
7,28
-1,36%
GFT Technologies Realtime-Chart
7,57 $
+1,47%
Deutsche Bank Chart
2,02 $
+1,25%
Barclays Bank Chart